Würmer bei Schweinen und Ferkeln

Landwirte stoßen häufig auf Parasiten, die sich im Verdauungssystem ihrer Tiere ansiedeln. Schweine haben eher verschiedene Arten von Würmern. Da das Ergebnis einer solchen unangenehmen Nachbarschaft die Entwicklung gefährlicher Pathologien ist, sollte die Behandlung pünktlich begonnen werden. In diesem Artikel erfahren Sie, woher solche Probleme kommen und wie Sie Parasiten schnell von Schweinen entfernen können.

Warum haben Schweine Würmer?

Infektionsursache ist das Eindringen von Parasiteneiern in den Körper mit Nahrung, da Schweine gerne Nahrung aus dem Boden fressen und organische Reste genießen.

Die nächste Infektionsmethode ist der Kot kranker Tiere. Dies geschieht häufig in großen Betrieben, in denen sich Schweine im selben Stall befinden. Außerdem tritt eine Infektion auf einem Spaziergang auf, wenn die Tiere Gras essen oder Wasser trinken, das mit Wurmeiern kontaminiert ist.

Wissen Sie? Schweine suhlen sich nicht gern im Schlamm, weil sie Schlampen sind. So entkommen sie Hitze, Parasiten und bekämpfen Mücken.

Sorten

Heute werden folgende Arten von Würmern entdeckt:

  1. Nematoden . Würmer befallen fast jedes Organ. Häufiger bei Jungtieren gefunden.

  2. Spulwurm . Große Fadenwürmer, die den Darm bewohnen. Kleine Schweine sind bis zu 6 Monaten betroffen. Wachsen auf 35 cm Länge.

  3. Trichinella . Kleine Würmer, deren Größe nicht mehr als 4 mm beträgt. Sie leben häufiger im Darm, wandern jedoch durch das Blut und können in jedes Organ gelangen.

  4. Metastroigilide . Dünne lange Nematoden, die sich in den Bronchien von Schweinen ansiedeln. Häufiger infizieren sie junge Ferkel.

  5. Bandwürmer . Der Parasitenkörper besteht aus Segmenten, die jeweils Eier enthalten. Muskeln, andere Organe und sogar das Gehirn sind mit größerer Wahrscheinlichkeit betroffen.

  6. Cysticerci . Plattwürmer, die den ganzen Körper und sogar die Augen bewohnen. Die Symptome sind implizit, häufiger wird das Problem erst nach der Schlachtung geklärt.
  7. Abstreifer . Betreten Sie den Körper, nachdem Sie rohen Fisch gegessen haben. Bei der Entdeckung wird das Tier getötet, da es unmöglich ist, sie loszuwerden.

Symptome und erste Anzeichen

Anfänger interessieren sich für: Woher wissen Sie, dass Schweine mit Parasiten infiziert sind? Das erste, worauf Sie achten müssen, ist die Ernährung. Lesen Sie auch

Wie viele Jahre leben Schweine zu Hause und in freier Wildbahn? Seit dem Auftreten von Würmern bei Tieren ist der Appetit erheblich reduziert.

Darüber hinaus werden die folgenden Symptome beobachtet:

  • Stunting und Massengewinn;
  • das Auftreten von Husten;
  • Zähneknirschen im Schlaf;
  • Temperaturanstieg;
  • Erbrechen
  • verärgert Magen-Darm-Trakt;
  • verminderte körperliche Aktivität;
  • ruheloser Zustand;
  • Würmer sind im Mist sichtbar.

Behandlung

Es wird empfohlen, vor der Behandlung von Würmern einen Tierarzt aufzusuchen. Um das Ergebnis zu erhalten, wird der gesamte Prozess unter seiner Aufsicht durchgeführt. Da die Dosierung genau berechnet werden muss, schadet das Tier nicht noch mehr. Im Falle eines Überschusses der behandelnden Substanz wird der Körper ernsthaft geschädigt und im Falle eines Mangels wird das Ergebnis nicht erreicht. Überlegen Sie, wie Sie Tiere behandeln, die Parasiten ausgesetzt waren.

Wichtig! Eine rechtzeitige Behandlung hat nur minimale Auswirkungen auf die Schweineproduktion, wie Gewichtszunahme und Produktqualität.

Wurmpräparate

Tierärzte verschreiben solche Medikamente, um Würmer loszuwerden:

  1. Nilverm . Zur Behandlung von Schweinen von Geburt an. Ferkeln wird das Medikament als Injektion verabreicht. Dosierung von 1 ml pro 10 kg Tiergewicht. Bei Erreichen des Alters von 3-6 Monaten. Dosierungsänderung auf 15 ml pro 1 kg Gewicht. Ältere Personen erhalten 10 ml pro 1 kg Körpergewicht.
  2. Hygrovetin . Geben Sie ab einem Alter von 2 Monaten 1, 5 kg Arzneimittel zu 1 Tonne Futter. Ferkel bekommen ein solches Futter für einen Monat, Erwachsene - doppelt so lang.
  3. "Alben . " Tabletten zum Einnehmen. Eine Einzeldosis beträgt 1 Tablette pro 35 kg Gewicht.
  4. Natriumsilicofluorid . Eine beliebte Droge gegen Helminthen. Das Pulver wird während der Zubereitung dem Futter zugesetzt. Wenn das Tier weniger als 60 kg wiegt, beträgt seine Einzeldosis 2, 5 kg pro Tonne Futter und wenn mehr, 1, 5 kg pro Tonne Futter. Setzen Sie diese Fütterung für 3 Tage fort.
  5. Ivermek . Injektionen, die unter Berücksichtigung des Tiergewichts intramuskulär in den Hals- oder Oberschenkelinnenbereich injiziert werden. Eine Einzeldosis von 300 µg pro 1 kg Gewicht. Wenn die Bedingung nicht erfüllt ist, reicht eine Injektion aus, andernfalls erfolgt die zweite 10 Tage nach der ersten.

Volksheilmittel

Zusätzlich zu den Medikamenten fügen die Tierzüchter die folgenden hinzu:

  1. Der Knoblauch . Vor dem Servieren mahlen und mit trockenen Lebensmitteln mischen. Dosierung: 1 g Knoblauch pro 1 kg Futter.
  2. Rainfarn . Zur Behandlung werden vorgetrocknete Blüten genommen. Dosierung: 10 g gehackte Blüten pro 30 kg Schweinegewicht.
Eine solche Behandlung wird für mindestens 5 Tage durchgeführt. Während dieser ganzen Zeit werden regelmäßig die Fäkalien gereinigt und die Räumlichkeiten, in denen die Schweine desinfiziert werden.

Wichtig! Aus dem Schweinestall, in dem sich infizierte Tiere befinden, entfernte Gülle darf nicht als Dünger verwendet werden - es besteht die Gefahr einer erneuten Infektion.

Die Behandlung von Schweinen aus Würmern

Damit Parasiten die Wirtschaft nicht schädigen, ist es wichtig, nicht nur zu wissen, was die Tiere zu geben haben, sondern auch regelmäßig andere vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Dazu gehören:

  • zweimal jährlich systematische Entwurmung des Bestands;
  • Verarbeitung der Räumlichkeiten, in denen Schweine gehalten werden, mit speziellen Desinfektionsmitteln;
  • Waschausrüstung zur Pflege von Tieren;
  • Reinigen Sie die Futtertröge jedes Mal, bevor Sie neues Futter von früheren Rückständen einschlafen.
  • wöchentliche Behandlung des Schweinestalls mit neutralisierendem Alkali.

Ist es möglich, Fleisch zu schlachten und zu essen?

Nach Aufdeckung von Würmern ist das Schlachten von Tieren während der medikamentösen Behandlung verboten. Die Dauer der Entfernung von Geldern und Parasiten aus dem Körper beträgt ungefähr einen Monat. Wenn die Schlachtung erzwungen wird, wird das Fleisch nur zur Verarbeitung von Fleisch- und Knochenmehl verwendet.

Fleisch von infizierten Tieren darf nicht ohne Wärmebehandlung gegessen werden. Darüber hinaus sterben Wurm-Eier nicht, wenn sie eingefroren oder gesalzen werden. Das Produkt ist gut gekocht oder gebraten. Wenn Parasiten in den Muskeln gefunden wurden, sollte auf die Verwendung von Fleisch verzichtet werden. Wissen Sie? Schweine schwitzen nicht. Der einzige Ort, an dem Sie Schweißtröpfchen beobachten können, ist ein Fleck. Wie aus dem Vorstehenden ersichtlich ist, ist das Vergiften von Würmern schwierig und mühsam. Stellen Sie daher nach der Entscheidung, Schweine zu halten, sicher, dass sich ein solches Problem nicht auf Ihren Haushalt auswirkt. Wir hoffen, dass unser Artikel dabei hilft.

Interessante Artikel