Würmer bei Kaninchen: Ursache, Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Eine Änderung des Verhaltens oder des Aussehens der Tiere sollte jeden verantwortlichen Besitzer unabhängig vom Zweck der Kaninchenhaltung alarmieren. Die Ursache für das schmerzhafte Auftreten von Haustieren ist oft kein Virus, sondern Würmer, die den Körper eines Tieres infizieren und schädigen.

Infektionsquellen und Risikofaktoren

Die Quelle für das Auftreten von Würmern in einem Zier- oder Fleischkaninchen kann sein:

  • blutsaugende Insekten;
  • unverarbeitetes Essen;
  • rohe Quelle, Brunnenwasser;
  • Kontakt mit dem Boden (Erde).

Häufige Risikofaktoren für eine Infektion sind:
  • die Anwesenheit anderer Tiere in Kontakt mit dem Individuum;
  • geht auf der Straße (etwas vom Boden essen);
  • Gras von der Straße gerissen;
  • Heu.

Finden Sie heraus, was zu tun ist, wenn Kaninchen ohne ersichtlichen Grund sterben.

Tatsächlich kann ein Kaninchen wie eine Person überall infiziert werden.

Symptome

Symptome einer helminthischen Invasion:

  • die Person trinkt oft viel;
  • häufiger Stuhlgang (häufiger als üblich);
  • grüner Schleim im Kot;
  • Durchfall oder Verstopfung, heterogene Fäkalien;
  • Appetitlosigkeit oder umgekehrt unkontrollierte Nahrungsaufnahme;
  • Verlust des gesunden Glanzes;
  • Haarausfall;
  • Trübung der Sklera der Augen;
  • Lethargie des Tieres;
  • Juckreiz im Anus (Haustier zappelt).

Wenn Sie ein Haustier beobachten, können Sie diese Symptome leicht feststellen. Bevor Sie jedoch mit der Behandlung beginnen, ist es ratsam, in Absprache mit einem Tierarzt zuverlässig zu überprüfen, ob das Tier Würmer hat.

Wissen Sie? Je nach fortgeschrittenem Stadium und Anzahl der Parasiten können sie bis zu 500 ml Tierblut pro Tag trinken.

Gründe für ihr Erscheinen

Es gibt vier bedingte Gründe für das Auftreten von Würmern bei einem Kaninchen:

  1. Eine Invasion durch den Boden in Kontakt mit dem Boden und Grundwasser - Wurmeier dringen ins Wasser ein und landen mit menschlichem und tierischem Kot, Parasiteneier werden auch von Fliegen befördert.
  2. Infektion durch direkten Kontakt mit dem Träger - Wenn Würmer bei einem Tier gefunden werden, sollte für alle Vorsorge getroffen werden.
  3. Aufnahme von Eiern durch Nahrungsaufnahme - Parasiten können auf Gras und Heu, ungewaschenem Gemüse und Obst gefunden werden.
  4. Insektenstiche sind besonders gefährliche Stechmücken, die Dirofilariose ausbreiten (Würmer im Herzen, im Gehirn, unter der Haut, in den Augen und in anderen Organen).

Personen mit schwacher Immunität und Tiere, die unter unhygienischen Bedingungen gehalten werden, sind anfälliger für Infektionen.

Wirkung auf das Kaninchen

Helminthen und alle anderen Arten von Würmern parasitieren im Körper, lokalisiert in verschiedenen inneren Organen. Sie können nicht nur im Darm leben, sondern auch in Lunge, Bronchien, Milz, Leber, fast überall. Auf die Frage, ob ein mit Würmern infiziertes Kaninchen für den Menschen gefährlich sein kann, lautet die Antwort ja. Parasiten-Eier können sich sogar durch den Atem einer infizierten Person ausbreiten.

Würmer ernähren sich von Blut, Nährstoffen und Lymphe und nehmen dem Körper das weg, was er unbedingt erhalten muss. Durch das Leben von Endoparasiten kollabiert die Integrität des Magen-Darm-Trakts, die Funktion der inneren Organe, in denen sich die Würmer ansiedeln, wird gestört, es treten Stoffwechselprobleme, Verdauungsstörungen und entzündliche Prozesse auf.

Wichtig! Schwere Helminthenbefall bei einem Kaninchen kann tödlich sein. Ein solches Ergebnis wird mit Verstopfung und Ruptur der Darmwände, Intoxikation und Erschöpfung erwartet. Parasiten beeinträchtigen das Immunsystem des Tieres erheblich und verursachen multiple Blutungen und nekrotische Herde auf den Schleimhäuten.

Behandlungsmethoden

Das Wichtigste, was zu tun ist, wenn Würmer bei Kaninchen auftreten, ist, die Parasiten unverzüglich herauszuziehen. Hierfür gibt es spezielle Medikamente und Volksheilmittel.

Vor einem Anthelmtier ist es nicht überflüssig, es zu untersuchen. Das Problem ist jedoch, dass die gleichen Würmer und ihre Eier nicht immer im Kot zu sehen sind. Dies geschieht nur bei starker Fortpflanzung, sodass Sie innerhalb von 3 Tagen mehrmals einen Abstrich machen müssen. Sie erhalten ein genaueres Ergebnis, wenn Sie eine Blutuntersuchung durchführen - die Zusammensetzung ändert sich während der Invasion, es bilden sich Antikörper, die die Invasion von außen bekämpfen.

Das Ätzen von Ektoparasiten ist erforderlich, indem der Patient unter Quarantäne gestellt und der Kontakt mit anderen Tieren und Menschen ausgeschlossen wird. Sie können nach Rücksprache mit einem Tierarzt selbst entscheiden, wie die Invasion behandelt werden soll.

Arzneimittel

Die wirksamsten Maßnahmen zur medizinischen Behandlung von Tieren aus Würmern sind Arzneimittel, die subkutan verabreicht werden.

Wissen Sie? Ein leises wimmerndes, knurrendes und knurrendes Kaninchen spricht von seiner Gereiztheit und Unzufriedenheit. Ein lautes Zähneknirschen deutet auf Aggression oder Angst hin. Gamavit und Albendazol werden in den Komplex aufgenommen. Der erste erhöht die Immunität des Tieres, der zweite führt zum Tod von Würmern. Gamavit wird in den ersten beiden Tagen in einer Dosierung von 1 ml pro Tag subkutan in den Widerrist verabreicht. Die nächsten drei Tage wird Albendazol (oral eingenommen) mit 0, 75 ml zweimal täglich verabreicht. Die nächsten drei Tage sind Gamavit.

Es gibt andere gängige Tierarzneimittel, zum Beispiel:

  • Drontal - 1 ml pro 1 kg Gewicht einmal;
  • Pyrantel - 0, 1-0, 3 ml für drei Tage in Folge;
  • Dirofen - 1 ml pro 1 kg Gewicht einmal.
Überschreiten Sie nicht die Dosierung, um die Gesundheit des Haustieres nicht zu schädigen.

Lesen Sie, wie Sie Ohren- und Augenkrankheiten bei Kaninchen behandeln können.

Volksheilmittel

Ohne finanzielle Kosten können Sie mit der Volksmethode Kaninchen von Würmern befreien, indem Sie Rainfarn, Wermut oder Nadeln verwenden. Die gleichen Mittel sind gut für die Prävention.

Wermut hat ausgezeichnete anthelmintische Eigenschaften und eine wirksame Kräuterbehandlung. In diesem Fall wird das Haustier es selbst essen. Fügen Sie der täglichen Diät mindestens 30% dieses Krauts der täglichen Aufnahme des Gemüsefutters hinzu. Eine ähnliche Behandlung für Rainfarn.

Fichtennadeln sind gut im Winter, wenn frische Kräuter nicht zu finden sind. Aber Sie müssen Nadeln bei einer Temperatur von nicht mehr als -20 ° C sammeln. Niedriger ist es möglich, höher ist es unmöglich, sonst schädigen ätherische Öle das Kaninchen.

Um den Effekt zu verstärken, machen Sie eine Infusion von Rainfarn oder Wermut: 1 EL. l Pflanzen gießen ein Glas kochendes Wasser und bestehen 4 Stunden, danach wird die Flüssigkeit dekantiert und 2 ml pro Tag trinken gelassen.

Prävention von Helminthiasis

Wenn Sie nach der Antwort auf die Frage suchen, ob es einen 100% igen Schutz vor Würmern gibt, dann ist dies nicht der Fall. Alle Kaninchen befinden sich in der Risikozone, aber dieses Risiko kann durch die Präventionsmethode erheblich verringert werden:

  • Reinigen Sie den Käfig des Tieres regelmäßig und desinfizieren Sie mindestens zweimal im Monat seinen Lebensraum, seine Futtermittel und seine Trinker vollständig.
  • lüften Sie den Raum - dies verhindert das Wachstum von schädlichen Bakterien und Fäulnis des Futters, Abfall, der Fliegen anziehen kann;
  • Kaninchen vor anderen Tieren schützen;
  • Mähen Sie das Gras so weit wie möglich vom Viehfriedhof, der Mülldeponie und den Feuchtgebieten entfernt.
  • sammeln Sie kein Gras, wo Schnecken leben - sie sind auch Träger von Wurmeiern;
  • regelmäßig Rainfarn und einen Teil Wermut der Nahrung hinzufügen;
  • Waschen Sie rohes Wurzelgemüse und anderes Gemüse.

Wenn Ihre Haustiere mindestens alle sechs Monate auf die Straße gehen, ist es ratsam, ihnen Tierarzneimittel zur Vorbeugung zu geben.

Ist es möglich, Fleisch von kranken Kaninchen zu essen?

Der Verzehr von Kaninchenfleisch mit Helminthenbefall wird nicht empfohlen, das Gesundheitsministerium sieht jedoch kein kategorisches Verbot vor. Nach seiner Empfehlung muss das Fleisch eines kranken Tieres vor dem Verzehr mindestens 72 Stunden lang im Gefrierschrank eingefroren, lange gekocht und gut gesalzen werden. Verwenden oder nicht verwenden - Sie haben die Wahl.

Wichtig! Tote Würmer und deren Eier können allergische Reaktionen und Lebensmittelvergiftungen hervorrufen. Aus diesen Gründen ist es nicht empfehlenswert, kranken Kaninchen Fleisch zu geben. Wie bei jeder anderen Erkrankung muss auch bei Kaninchen eine helminthische Invasion sofort behandelt werden. Wenn Sie nichts tun, riskieren Sie nicht nur den Verlust von Tieren, sondern auch Ihre eigene Gesundheit.

Interessante Artikel