Wie man Trauben in der mittleren Gasse pflegt

Erfahrene Gärtner dieser Breiten entscheiden sich für einen Weinberg in der mittleren Gasse und bevorzugen meist frostresistente Sorten, die normalerweise ziemlich kalte Winter vertragen. Die moderne Auswahl an Zuchtsorten und deren Hybriden ist recht groß. Aus diesem Grund enthält dieser Artikel allgemeine Empfehlungen zum Anbau von Trauben in der mittleren Gasse auf offenem Boden, die unerfahrenen Gärtnern zu einer guten Ernte verhelfen.

So wählen Sie beim Kauf gesunde Setzlinge aus

Die Wahl eines Sämlings ist ein sehr wichtiger Punkt, da es von einer erfolgreichen Akquisition abhängt, ob es möglich sein wird, einen guten Weinberg anzupflanzen und in Zukunft eine würdige Ernte zu erzielen.

Sie können einen Kauf tätigen:

  • im Kinderzimmer;
  • in einem großen landwirtschaftlichen Betrieb, der sich auf den Anbau von Trauben spezialisiert hat;
  • bei Züchtern.

Weißt du? Derzeit gibt es über 10 000 Rebsorten, und dies ist ein Rekord unter den Kulturpflanzen.

Bevor Sie unerfahrene Gärtner gewinnen, sollten Sie den Weinbergbusch untersuchen, feststellen, wie er Früchte trägt, und sich über die Merkmale seines Anbaus informieren. Es ist besser, sich für unprätentiöse Sorten der Herbsternte zu entscheiden, da solche Stecklinge robuster sind.

Die Wahl der Rebe hängt von vielen Faktoren ab:

  1. Zunächst sollten Sie es sorgfältig prüfen. Es muss richtig zugeschnitten sein, ein gesundes Aussehen haben, ohne Schaden zu nehmen. Es ist besser, in Baumschulen einzukaufen, in denen das Ernten von Pflanzgut nach der richtigen Technologie erfolgt.
  2. Der Trieb sollte braun sein, was eine Bestätigung für den Reifezustand darstellt. Der Schnitt sollte eine grüne Farbe haben, da eine dunklere Farbe über die Ungeeignetheit von Pflanzgut informiert.
  3. Befinden sich Blätter auf einem Sämling, sollte der Teller glatt und sauber sein, ohne Beulen oder Beulen, die ein Anzeichen für eine Krankheit sein können.

Die Qualität der Setzlinge wird durch ihre Sorte bestimmt:

  • Elite - haben 4 oder mehr Wurzeln, die Dicke an der Basis beträgt 2 mm, die Länge des reifen Wachstums beträgt 25 cm mit einer Dicke an der Basis von mehr als 5 mm;
  • die erste - sie haben mehrere Triebe, von denen einer um 20 cm oder mehr gereift ist. Wurzeln mindestens 4 und gleichmäßig über den Umfang verteilt; die Dicke der Hälfte davon im Stiel sollte 2 mm oder mehr betragen;
  • das zweite - sie haben 3 Wachstumsknoten und zwei gereifte Wurzeln an der Basis des Stammes, und in jeder anderen Hinsicht sind sie der ersten Klasse unterlegen;
  • minderwertig - werden reifen Wachstums beraubt und abgelehnt oder werden weiter angebaut.

Regeln und Geheimnisse der Landung

Die Einhaltung der Pflanztechnologie ist ein zentraler Punkt im Prozess der Weinbauentwicklung und des Pflanzenanbaus.

Die wichtigsten Landeregeln sind:

  • bei der Auswahl des richtigen Ortes für den Anbau von Trauben;
  • bei der Durchführung von Arbeiten in einem dafür geeigneten Zeitraum, wenn sich die Witterungsbedingungen am günstigsten auf die Anpassung des Sämlings im Freiland und seine Verwurzelung auswirken;
  • in Übereinstimmung mit den Regeln für das Anpflanzen von Traubenstecklingen.

Wann pflanzen?

Sie können die Rebe im Frühjahr und Herbst pflanzen.

Die Frühlingspflanzung erfolgt zu folgenden Terminen:

  • von März bis Mai werden verholzte Stecklinge gepflanzt, aus dem Wachstum des Stammes geerntet und ruhen sich aus;
  • Von Mai bis Juni werden vegetative, grüne Stecklinge gepflanzt.

In südlichen, warmen Regionen empfiehlt es sich, im Herbst Reben anzupflanzen.

Wichtig! Wenn es nach dem Erwerb nicht möglich ist, die Stecklinge sofort zu pflanzen , müssen die richtigen Lagerbedingungen für sie geschaffen werden: Wickeln Sie sie mit einem feuchten Tuch auf. In feuchter Materie können sie eine Woche lang ihre Frische bewahren, danach müssen sie in feuchte Erde gepflanzt werden.

Wo auf der Baustelle zu pflanzen

Bei der Auswahl eines Anbaufeldes für Trauben müssen Sie folgende Faktoren berücksichtigen:

  • Bodenbeschaffenheit;
  • Beleuchtung der Website;
  • Grundwasserverfügbarkeit.

Für Trauben eignen sich verschiedene Trauben.

Es kann sein:

  • sandig;
  • sandiger Lehm;
  • lehmig;
  • tonig;
  • schwarze Erde;
  • gemischt mit Steinen und organischen Stoffen.

Es ist jedoch zu wissen, dass der Boden sein sollte:

  1. Lose, luft- und durchlässig. Wenn der Boden viel Lehm enthält, sollten Sie sich um eine gute Drainage sorgen.
  2. Nahrhaft. Wenn es sich um sandigen Boden handelt, werden hochwertige Düngemittel und Düngemittel hinzugefügt.
  3. Mit einem Säuregehalt von nicht weniger als pH 6. Um diesen Indikator zu korrigieren, können Sie Kalk verwenden.
  4. Nicht salzig, was die Qualität der Ernte beeinträchtigen kann.

Zur Düngung des Bodens in der Mittelspur werden häufig verwendet:

  • Torf;
  • Humus;
  • trockene Blätter.

Wichtig! Der Weinberg verträgt keine hohe Luftfeuchtigkeit.

Die Pflanzmethode hängt auch von der Art des Bodens ab. Experten empfehlen daher, die Sämlinge in Gräben auf sandigem Boden anzupflanzen. Wenn es sich bei dem Boden um Lehm oder Lehm handelt und in einem bestimmten Gebiet auch Grundwasser in geringer Menge vorkommt, ist es besser, eine Firstbepflanzung zu wählen und eine qualitativ hochwertige Drainage sicherzustellen.

Es wird nicht empfohlen zu pflanzen:

  • im Sumpfland;
  • im Tiefland;
  • in Gebieten mit geringem Grundwasseraufkommen;
  • an den Nordhängen.

Die Menge an Sonnenlicht ist sehr wichtig für die Geschmackseigenschaften der Ernte und für die Entwicklung des Traubenstrauchs. Trauben lieben die Fülle des Lichts und die südliche, westliche oder südwestliche Seite, verborgen vor starken Windböen, ist dafür geeignet.

Trauben können sowohl an den Hängen als auch entlang der Südwand des Hauses, Zauns oder Hecke gepflanzt werden.

In der Nähe sollte nicht sein:

  • große Bäume;
  • Sträucher;
  • Mais;
  • Tomaten.

  • Gute Nachbarn eines Traubenstrauchs können sein:
  • Gurken
  • Zwiebeln;
  • Rüben;
  • Erbsen
  • Erdbeeren.

Zu den Vorgängern von Trauben, die sich günstig auf die Bodenzusammensetzung auswirken, zählen Obstbäume, Senf und Hafer. An der Stelle des ehemaligen Weingartens pflanzen Sie am besten Gemüse, Gras oder einen Blumengarten.

Wie man Sämlinge pflanzt

Um die Sämlinge im Freiland anzupassen, wird empfohlen, vor dem Pflanzen Folgendes zu pflanzen:

  • 1-2 Tage lang werden die Wurzeln des Pflanzenmaterials in sauberem Wasser eingeweicht;
  • ein Trieb von 1 Jahr alt wird in der Höhe von 3-4 Augen geschnitten;
  • die Wurzeln sind an den oberen Knoten abgeschnitten, an den unteren sind sie leicht verkürzt;
  • Unmittelbar vor dem Pflanzen werden die Wurzeln in einer Lösung aus 2 Volumenteilen Ton und 1 Volumenteil verfaulter Königskerze behandelt.

Das Pflanzen eines Sämlings erfolgt nach folgender Landtechnik:

  1. Grabe ein Pflanzloch entsprechend der Größe des Rhizoms. Die Tiefe hängt zuallererst vom Klima eines bestimmten Gebiets bzw. vom Grad der Bodenkühlung während der Winterperiode ab. Je stärker der Frost, desto tiefer muss gepflanzt werden, denn bei zu oberflächlicher Bepflanzung können die Trauben einfrieren. Auch die Tiefe der Vertiefung sollte von der Zusammensetzung des Bodens abhängen: in Tschernozem- oder Tonboden - etwa 80 cm, im Sand - etwas tiefer. Die Breite und Länge der Grube sollte ebenfalls einen Durchmesser von etwa einem Meter haben. Durch tiefes Pflanzen können sich die Wurzeln anpassen und schneller Wurzeln schlagen.
  2. Es ist zu beachten, dass die für Obstbäume geltende Anforderung nicht für Trauben gilt: „einen Sämling bis zum Wurzelhals ausgraben“. Der sogenannte Wurzelhals, dh der Ort, an dem die Wurzeln in den Rebstamm gehen, ist nur bei Traubensämlingen vorhanden, aber bei Sämlingen, die aus Weinstecklingen gezogen wurden, fehlt er. Aus diesem Grund bedeutet die "Pflanztiefe" des Sämlings die Tiefe des Ortes des Hauptteils der Wurzeln.
  3. Bei der Bepflanzung mehrerer Traubensträucher sind die Besonderheiten ihres Wachstums zu berücksichtigen: Schwach wachsende Bäume pflanzen in einem Abstand von 1, 3–1, 5 m voneinander; mittelgroß - 1, 5–2 m; kräftig - 2-3 m.
  4. Der Boden der Grube ist mit einer Drainage bedeckt, die am besten als Kies, Ziegelbruch oder Kies dient. Darauf legen sie Äste und Bretter ab und bilden einen mit Düngemitteln vermischten Erdhaufen.
  5. Ein kleines Plastikrohr mit einem Durchmesser von 5 cm wird in einem Abstand von 10 cm vom Rand der Grube in die Grube eingeführt. Seine Höhe sollte so sein, dass er sich nach dem Pflanzen eines Sämlings in einer Höhe von 10-15 cm über die Erdoberfläche erhebt. Es wird weiterhin zur Bewässerung der Wurzeln und zur Verbesserung der Drainage dienen. Wenn der Boden leicht ist, Wasser gut durchlässt und die Niederschlagsmenge im Anbaugebiet ausreicht, muss kein Drainagerohr eingesetzt werden.
  6. Die Wurzeln werden in einer Lösung aus Ton und Königskerze behandelt, die Sprosse werden in mehrere Knospen geschnitten und mit geschmolzenem Paraffin behandelt.
  7. Platzieren Sie den Sämling auf einem irdenen Hügel in einem Loch und richten Sie seine Wurzeln gerade aus, bedecken Sie sie dann mit den Resten des gedüngten Bodens und stampfen Sie leicht.
  8. Gießen Sie den gepflanzten Stiel mit warmem Wasser.
  9. Decken Sie das Loch mit Mulch oder Stallmist ab.

Abhängig von der Rebsorte und den Merkmalen des Anbaus können die Pflanzempfehlungen, die Tiefe des Pflanzlochs oder -grabens, die Düngemittel der Stecklinge usw. geringfügig voneinander abweichen, was am besten beim Kauf eines Sämlings in einem Kindergarten oder einer Traubenfarm gelernt wird.

Wenn im Frühjahr Weintrauben gepflanzt werden, wird empfohlen, die Pflanzgrube bereits im Herbst vorzubereiten, damit sich der Boden leicht absetzt. Es wird empfohlen, eine Düngemittelschicht auf die Drainageschicht aufzutragen, die eine Schicht aus Chernozem, Kali- und Superphosphatdüngung, die durch Asche ersetzt werden kann, und eine weitere Schicht aus Chernozem enthält.

Solch ein fruchtbares Kissen sollte angefeuchtet werden und kann auf das Einpflanzen im Frühling warten. Nachdem ein Sämling im Frühjahr auf dem offenen Boden gepflanzt wurde, wird er mit schwarzer Gartenfolie bedeckt, wodurch ein Loch für den Sämling selbst und die Röhre entsteht.

Sie können auch ein wärmeres Mikroklima schaffen - dies kann mit Hilfe eines großen Plastikbehälters geschehen, der über dem Sämling getragen wird.

Wichtig! Eine reichliche Düngung des Bodens in der Pflanzgrube kann junge Wurzeln schädigen.

Ein Merkmal der Herbstpflanzung ist die Notwendigkeit, den Sämling vor dem Einsetzen des Frosts gut zu isolieren, wofür sie die folgenden Maßnahmen ergreifen:

  • hoch oben mit der Erde;
  • mit Nadeln oder Mulch bedecken;
  • bedeckt mit Sägemehl und Torf.

Die Landegrube sollte auch nicht frisch sein, es ist besser, sie einige Wochen vor der geplanten Landung vorzubereiten.

Es ist zu beachten, dass Trauben, die 5 Jahre oder älter sind, nicht in die Mittelspur umpflanzen, da dies ein sehr zeitaufwändiger Vorgang ist und es für die Pflanze schwierig sein wird, sich an einen neuen Ort anzupassen. Wenn der Weinberg jünger ist, wird er erst im Frühjahr umgepflanzt.

Pflegetipps

Anfänger sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Pflege von Weintrauben saisonabhängig ist.

Im Frühjahr erfordern sowohl junge als auch bereits reife Sträucher die folgenden Verfahren:

  • Entfernung von Unkrautpflanzen, die den Busch durchbrochen haben;
  • Lockerung des Oberbodens zur Verbesserung der Belüftung und Erwärmung aller Bodenschichten;
  • Vorbeugende Bewässerung von Reben mit Bordeaux-Lösung zur Verbesserung des Vegetationsprozesses.

Im Frühjahr werden die Trauben geimpft, bevor der Saftfluss einsetzt.

Im Sommer müssen die Trauben gekniffen werden, um ein übermäßiges Wachstum des Strauchs über 170 cm zu verhindern. Im Juli beginnt das intensive Auftreten und Wachstum von Beeren, weshalb die Pflanze mehr Feuchtigkeit und Nährstoffe benötigt.

Das Gießen an diesen schwülen Tagen muss mit warmem Wasser erfolgen, das mehrere Tage stehengelassen wurde. Junge Büsche können sogar heiß gegossen werden. Bei Lufttemperaturen über 30 ° C werden die Büsche „besprengt“, gespült und die Luftfeuchtigkeit erhöht, wodurch sie normal atmen und die Trockenzeiten überstehen.

Wichtig! Das Gießen der Trauben hört 3 Wochen vor der Ernte auf.

So wie die Trauben während der Hitze Wasser brauchen, brauchen sie auch ein Dressing von oben.

Es kann bestehen aus:

  • Kaliumsulfat;
  • komplexer Dünger;
  • fermentiertes Gras;
  • Wasser.

Ein solcher nahrhafter Cocktail ist besonders nützlich für junge und alte Sträucher, deren Boden bereits erschöpft ist. Es ist zu beachten, dass Düngemittel vor dem Ausbringen unter Sonneneinstrahlung erwärmt werden müssen, bis sie warm werden.

Bei frühen Rebsorten, deren Ernte bereits im Juli erfolgen kann, empfiehlt es sich, Blätter neben den Trauben zu pflücken, damit die Sonnenstrahlen leicht zu den Beeren gelangen und sie beim Reifen ein schönes Aussehen erhalten.

Erfahren Sie mehr über die Pflege von Trauben im Sommer und Herbst.

Pflege für Trauben im August ist:

  • in der Ernte;
  • Entfernen von Knospen an den Triebenden, um die Reifung der Trauben zu verbessern und den Strauch auf den Winter vorzubereiten;
  • Bei der Prägung werden die Scheitel der Traubentriebe entfernt, die bis zum oberen Sieb gewachsen sind. Infolgedessen sollten ungefähr 15 Blätter und 10-15 Knospen auf einem Trieb verbleiben. In der Regel hängen die Verholzung der grünen Rinde und die Beschleunigung der Reifung der späten Rebsorten von diesem Prozess ab.
  • Das Gießen sollte mäßig sein, es ist bei sehr heißen Temperaturen in einem kleinen Volumen notwendig;
  • Das Top Dressing wird in Verbindung mit der Spülung durchgeführt, indem eine Kalium-Phosphor-Lösung hergestellt wird.

Die Pflege der Herbsttrauben im September ist abhängig von der Rebsorte.

Wenn es zu den späten Arten gehört und die Ernte noch nicht geerntet wurde, besteht die Pflege des Busches aus folgenden Verfahren:

  • Gießen und Dressing von oben;
  • Schnitt und Buschbildung;
  • Prävention von Schädlingen und Krankheiten.

Die Bewässerung sollte nach Bedarf erfolgen, da durch übermäßige Bewässerung die Traubenernte verderblich wird.

Wenn die Ernte bereits erfolgt ist, ist es Zeit, den Busch für die Überwinterung vorzubereiten. Der Busch hat sich bereits viel Mühe gegeben, um Früchte zu tragen. Sie müssen sich also um das Einbringen von organischem Dünger oder das Mulchen sowie um die vorbeugende Behandlung von Reben gegen Krankheiten und Schädlinge kümmern.

Bei der Herbstpflege bildet sich nach dem Absturz des ganzen Laubs ein Strauch.

Außerdem sollten unerfahrene Gärtner wissen:

  • Die Anzahl der Trauben an einer Rebe sollte 5-6 Stück nicht überschreiten.
  • Während der aktiven Vegetationsperiode, wenn die Trauben aktiv reifen, benötigt die Pflanze eine zusätzliche Düngung in Form von Düngemitteln.
  • Während der Bildung der Nieren kann dem Boden eine Magnesiumsulfatlösung zugeführt werden, die sich günstig auf die Bildung des Weinbergs auswirkt.

Wichtig! Wenn die Trauben anfangen zu singen und zu färben, muss das Gießen gestoppt werden.

Bewässerung

In dieser Zeit muss der Weinberg unbedingt gegossen werden:

  • im Frühjahr, wenn der Winter Unterstand entfernt wird. Diese Bewässerung sollte ausreichend sein, etwa vier Eimer Wasser, mit der Zugabe von organischer Düngung;
  • 7-10 Tage vor dem Auftreten der Blüte am Strauch;
  • am Ende der Blüte;
  • 7-10 Tage vor dem Schutz des Weinbergs für den Winter.

Sträucher unter 3 Jahren werden durch ein in ein Loch gegrabenes Rohr bewässert. Im Sommer, bei kühlem und regnerischem Wetter, wird die Bewässerung zweimal durchgeführt, bei heißen und trockenen Bedingungen - viermal.

Übermäßiges Gießen der Büsche kann zu Feuchtigkeitsstau an den Wurzeln führen, sie können anfangen zu faulen oder an Pilzkrankheiten erkranken.

Lernen Sie im Sommer, wie man Trauben richtig gießt.

Die Pflege der Trauben im ersten Pflanzjahr sieht wie folgt aus:

  • brechen Sie grüne Triebe, Stiefsöhne ab und verhindern Sie, dass sie in den Zweigen weben;
  • Der Schnitt beginnt nach dem ersten Tragen.
  • Es ist möglich, die Blüte zu entfernen, um das Auftreten von Beeren zu verhindern, so dass die Pflanze alle Kräfte aufbringt, um einen mächtigen Strauch zu bilden und im ersten Jahr keine Früchte zu tragen.
  • Strumpfband der Haupttriebe.

Düngemittelanwendung

Bei der Bildung der Landegrube nach der Drainageschicht wird empfohlen, eine Nährstoffschicht zu erzeugen, deren Zusammensetzung oben beschrieben wurde. Diese mineralische Nahrung reicht dem Busch für mehrere Jahre. Zu Beginn des fünften Wachstumsjahres, wenn der Strauch bereits geformt ist und erfolgreich Früchte trägt, sollte im Frühjahr eine mineralische Nährstoffzufuhr in die Rillen um die Sträucher erfolgen.

Verwenden Sie dazu:

  • Ammoniumnitrat;
  • Harnstoff
  • körniges Superphosphat (doppelt oder einfach);
  • Kaliumsalz;
  • Kaliumchlorid;
  • Kaliumsulfat.

Solche mineralischen Zubereitungen können auch verwendet werden:

  • "Ecoplant";
  • "Mörtel";
  • "Kemira";
  • "Florovit";
  • "Meister."

Vor der Blüte wird die Pflanze auch mit einer flüssigen organischen Lösung gefüttert aus:

  • Hühnerkot;
  • Königskerze
  • Phosphate;
  • Kalidünger.

Und schon zu Beginn der Erntereife wird die Erde mit Kali- Phosphordüngung gedüngt. Darüber hinaus erfolgt die Ernährung des Busches nach Bedarf, um die Anzeichen eines Mangels an bestimmten Mineralien zu kontrollieren und dieses Defizit weiter auszugleichen.

Die Wiederauffüllung kann auch nicht unter der Wurzel des Busches erfolgen, sondern durch Behandlung der Pflanze mit Fungiziden zur Bekämpfung des Mehltaus. Werden für diese Zwecke fertige komplexe Produkte verwendet, enthalten diese bereits eine Reihe von für die Anlage notwendigen mineralischen Bestandteilen.

Beim Ausbringen von Stickstoffdüngung ist Vorsicht geboten, da ihre Verwendung nur bis zur Mitte der Sommersaison relevant ist, um die Reifung der Ernte nicht zu verzögern.

Die Düngung sollte geplant und geregelt werden, nicht spontan und nicht übermäßig reichlich sein.

Wissen Sie? Die Gesamtfläche der Weinberge auf der Erde beträgt etwa 80.000 km². Die Ernte, die sie einbringen, wird für die Weinbereitung verwendet (71%), als Frischprodukt (27%) und 2% des Gesamtvolumens für die Erzeugung von Trockenfrüchten.

Prop

Bei der Bildung einer Landegrube ist die Möglichkeit zu berücksichtigen, eine Stütze zu schaffen, die als:

  • spezielles Design;
  • in der Nähe Zaun;
  • Wand des Hauses.

Wenn es sich um den Bau einer speziellen Struktur handelt, auf der sich die Rebe weiter kräuseln soll, sollten mehrere Längsebenen mit einem Abstand von 50 cm zwischen den Querträgern vorhanden sein, weshalb die Stütze die Form einer Treppe haben sollte.

Es ist zu beachten, dass beim Pflanzen der Sämling mit einer leichten Neigung in einem Winkel zur Stütze aufgestellt werden sollte.

Strumpfband schießen

Die Rebe ist an eine Stütze gebunden, um eine ordnungsgemäße Bildung zu gewährleisten und die Pflege von Strauch und Ernte zu erleichtern.

Strumpfband kommt zweimal vor:

  • trockenes Strumpfband tritt im frühen Frühling auf. Diese Prozedur wird durchgeführt, sobald der Winterdach aus dem Busch entfernt wurde, bevor die Knospen am Rebstock erscheinen: Die Zweige werden zum unteren Querträger geneigt und festgebunden. Подвязывание должно быть плавным, без сильного усилия над лозой и её изгиба, чтобы обеспечить поступление питания и не перекрыть его;
  • зелёная подвязка происходит в тот момент, когда зелёные побеги лозы достигнут длины 40 см. Молодые побеги подвязываются таким образом, чтобы они находились под наклоном к опоре, что позволит им получать хорошее освещение и предотвратит излом под силой ветра.

По достижении следующей поперечной перекладины опоры, побеги крепятся к ней. Всего за период вегетации подвязка происходит 3-4 раза.

Wichtig! Подвязка молодого побега к проволоке производится между 2 и 3 почкой, считая от конца, исключив крепление за верхнее междоузлие.

Кроме горизонтального под наклоном, самого популярного и удобного, по мнению большинства садоводов, способа подвязки, существуют ещё и такие:

  • по дуге;
  • кольцеобразное;
  • строго перпендикулярно.

Для подвязки рекомендуется использовать:

  • мочало, обработанное в воде;
  • канат из проволоки, окутанный бумагой.

Крепление производят в виде «восьмёрки», пропуская материал для сцепки между металлом и стеблем. Это защитит лозу от истирания о проволоку.

Bodenpflege

В течение летнего сезона необходимо производить прополку грунта, его рыхление. Это позволяет улучшить аэрацию почвы и её способность пропускать влагу. После посадки, а также после обильного полива, рекомендуется проводить мульчирование посадочной лунки, что позволит сохранить влагу в почве на более длительное время.

Мульчирование также используется для укрытия корней на зиму.

В случае если корни виноградника оголились, их необходимо укрыть землёй, чтобы они не пересохли.

Профилактическая обработка против болезней и вредителей

Существует большое количество заболеваний, поражающих виноград, среди которых следует выделить:

  • Anthracnose;
  • Oidium;
  • Mehltau;
  • schwarze Flecken;
  • Alternariose;
  • bakterieller Krebs;
  • Apoplexie;
  • вертициллёз;
  • армилляриоз;
  • белая, серая, чёрная, кислая и корневая гниль;
  • диплодиоз;
  • Fusarium
  • пенициллёз;
  • Bakteriose;
  • церкоспориоз;
  • хлороз.

Страдать куст может и от различных вредителей, среди которых можно выделить такие виды:

  • Reblaus;
  • блошка виноградная;
  • Polster;
  • Bergbaumotte;
  • виноградный комарик;
  • Goldfisch;
  • riechend riechend;
  • клещи — паутинный, войлочный, европейский красный;
  • Juckreiz;
  • листовретки: двулетная и гроздевая;
  • осы;
  • Thrips;
  • Mehlwanzen;
  • цикады.

Вам также полезно будет узнать, зачем и как правильно применять железный купорос и пищевую соду для винограда.

Следует отметить, что нельзя гарантированно обезопасить куст от болезней или вредителей, однако ухоженный куст имеет больше шансов противостоять их губительному влиянию.

Профилактика очень важна в процессе выращивания винограда, поскольку она призвана спасти от инфекции здоровые ткани растения, уничтожая очаг инфицирования, но не лечит уже заражённые участки. Эта работа должна проводиться систематически. Особый контроль за состоянием растения должен проводиться при нарушении условий выращивания.

К примеру, при повышенной влажности воздуха, появлении ранней росы и при дождливом периоде виноградной лозе следует уделить внимание и обработать куст многоцелевым раствором, или жидкостью против появления фитофтороза, оидиума и милдью.

Весенняя профилактика включает обработку для укрепления иммунитета против войлочного клеща и грибков.

Здесь применяют:

  • бордоскую жидкость 3%;
  • коллоидную серу 1%;
  • хлорокись меди;
  • специальные препараты «Полихом» или «Ридомил» согласно инструкции.

Вторая профилактическая обработка производится до появления цветения на лозе при помощи системного фунгицида, к примеру, «Строби».

Затем повторное использование тех же фунгицидов происходит после цветения.

В момент появления виноградных «горошин» обработка куста производится при помощи:

  • бордоской жидкости,
  • хлорокиси меди;
  • коллоидной серы.

Далее профилактика производится в конце июля препаратами, эффективными в борьбе с милдью и оидиумом.

Осенняя обработка производится после опадания листьев медьсодержащими препаратами для профилактики появления грибковых спор.

Beschneiden

В средней полосе процедура обрезки должна производиться два раза в год:

  • осенняя — более основательная и предполагает подготовку куста к зимовке, укрытию на зиму;
  • весенняя — заключается в удалении отмёрзших и засохших побегов, появившихся после раскрытия винограда после того, как он перезимовал.

В процессе роста виноградной лозы производят регулярный контроль формирования куста, прищипывая побеги, подвергая его пасынкованию и чеканке с целью улучшения питания лозы и увеличения урожайности.

Обрезка лозы первого года заключается в максимальном удалении боковых пасынков и её правильном формировании до наступления холодов. Во второй год роста производится обрезка верхушки ростка в самом начале весны, до появления почек.

На третий год для формирования плодоносной лозы оставляют только два побега, один из которых будет плодоносным, а другой — побегом замещения.

Для обрезки используют секатор, которым производят срез под углом 45˚ на расстоянии 1-2 см выше почки. Место среза ничем не обрабатывают.

Wintervorbereitungen

Сорта со слабой морозостойкостью, как и молодые кусты, требуют защиты на зимний период.

Для этого производят:

  • окучивание землёй основания кустарников;
  • обрезку лозы для того, чтобы её можно было пригнуть к земле и накрыть лапником или сугробом.

Начало подготовительных работ приходится на конец октября, когда проводят:

  1. Обрезку куста.
  2. Снятие лозы со шпалер.
  3. Лёгкое связывание лозы в пучки.
  4. Укладывание.

Для покрытия лозы на зимний период можно использовать:

  • Tannenzweigen;
  • Schiefer;
  • Sperrholz;
  • толстый слой мульчи;
  • слой земли;
  • снежный сугроб.

Многие современные сорта винограда, а в частности гибридные, могут переносить понижение температуры до -25°C, поэтому не нуждаются в укрытии на зиму.

Выращивание винограда — трудоёмкая и хлопотная работа, которая предполагает поэтапное выполнение определённых процедур по выбору и посадке саженцев, уходу за виноградной лозой с соблюдением правильной технологии полива, обрезки, прищипывания, внесения удобрений и профилактической обработки. От выполнения всех этих условий зависит качество и объём будущего урожая.

Interessante Artikel