Wie man das Gehirn eines Schafes diagnostiziert und heilt, Krankheitsprävention

Das Gehirn von Schafen ist einer der häufigsten Helminthen, was schwerwiegende Folgen für die Gesundheit von Schafen hat. In seltenen Fällen können sich Menschen anstecken. Im Folgenden werden die Eigenschaften dieses Parasiten, die Symptome der von ihm verursachten Krankheit und deren Behandlung sowie Methoden zur Verhinderung einer Infektion beschrieben.

Pathogen-Charakterisierung

Das Gehirn des Schafes (oder Multizeps) ist ein Bandwurm, der zur Ordnung der Cyclophilliden gehört. Seine Larven parasitieren am häufigsten im Gehirn von Schafen, was den Namen Helminthe erklärt. Wurm betrifft manchmal auch Ziegen und Rinder. Wissen Sie? Saugnäpfe und Haken am Kopf des Parasiten lassen ihn an den Wänden des Verdauungstrakts des Wirts haften.

Biologische Beschreibung

Die folgenden biologischen Merkmale eines erwachsenen Individuums dieser Art von Wurm sind:

  • Gesamtlänge bis 10 cm, aber viele Quellen geben die Zahl 50-100 cm an;
  • Kopf mit 4 Saugnäpfen;
  • Der Rüssel ist mit 22 bis 32 Haken bewaffnet.
  • Der Körper besteht aus 200–250 Segmenten.

Die Eier des Gehirns sind gerundet und haben einen Durchmesser von 0, 03 bis 0, 04 mm. Die durch eine erwachsene Larve verursachte Größe der Zyste kann 2 bis 6 cm betragen.

Lebenszyklus-Funktionen

Ein charakteristisches Merkmal derartiger Parasiten ist ein anderer Lebensraum bei Erwachsenen und Larven. Geschlechtsreife Würmer leben in der Hundefamilie, im Darm von Hunden, Wölfen, Schakalen und Füchsen, und in Zwischenwirten - Schafen oder Menschen - werden ZNS-Würmer geöffnet.

Der Lebenszyklus eines Multiceps hat folgende Reihenfolge:

  1. Wurmeier, die mit Wasser oder Gras in den Körper eines Tieres gelangen, werden geöffnet und die Onkosphäre (das Anfangsstadium der Larve) gelangt im Blut zum Gehirn.
  2. Tsenura (das nächste Stadium der Larve) verursacht eine tödliche Erkrankung des Zwischenwirtes.
  3. Die infizierten Teile des gefallenen Tieres werden von einem Hund oder Fuchs gefressen. In ihrem Darm bilden sich nach der sexuellen Vermehrung erwachsener Würmer neue Eier, die mit dem Kot ausgeschieden werden und ins Gras oder Wasser gelangen.

Ursachen und Anzeichen einer Infektion

Das Schafgehirn verursacht bei Zwischenwirten eine Koenurose. Die Krankheit ist am häufigsten chronisch und geht mit einer Schädigung des Gehirns (selten des Rückenmarks) einher. Der populäre Name für die Krankheit ist ein Wirbel, ein Wirbel oder ein Gehirn, das eines der charakteristischen Merkmale des Verhaltens von Tieren beschreibt.

Wissen Sie? Der erste bekannte Fall einer Wurminfektion trat 5900 v. Chr. Auf. e. Lebertrematode wurde in versteinerten Fäkalien im Norden Chiles entdeckt.

Pathogenese und Symptome

Einmal im Gehirn, nach 3 bis 6 Monaten, bildet sich aus den Onkosphären eine Zensur, die zu fokalen Läsionen führt und das Gewebe zerstört. Im Durchschnitt sind 1-3 Schafe in einem Schaf zu finden, aber es gibt Fälle von Erkennung und 20-30 Stück.

Eine Blase einer Larve (Zyste) drückt auf das Hirngewebe und kann in einigen Fällen auf die Schädelknochen drücken, diese verdünnen und sogar perforieren. Die Manifestation äußerer Symptome hängt von der Lokalisation der Larven im Gehirn, ihrer Anzahl und dem Allgemeinzustand des Tieres ab.

Die charakteristischsten Symptome bei Schafen sind:

  • kreisförmige unwillkürliche Bewegungen;
  • schnelles Laufen oder langes Stehen mit auf dem Gegenstand ruhendem Kopf;
  • Ungleichgewicht, teilweise Lähmung;
  • den Kopf zur Seite hängen, die Ohren senken;
  • Appetitlosigkeit und Sehbehinderung;
  • Rötung der Bindemembran der Augen.

Schädigung von Tieren und Menschen

Ohne rechtzeitige Diagnose und Behandlung ist die Coenurose für Mensch und Tier tödlich. In funktionsgestörten Betrieben werden bis zu 20% des Jungwachstums verzeichnet. Die Krankheit führt zum Tod von Nutztieren, zum Verlust von Wolle und Fleischprodukten sowie zu zusätzlichen Kosten für Pflege und Behandlung.

Lesen Sie mehr über die wichtigsten Krankheiten von Schafen und Lämmern.

Strömungsstufen

Die ersten Manifestationen einer Infektion können 2-3 Wochen nach dem Eindringen der Krankheitserreger in den Körper beobachtet werden. Das Tier wird schüchtern, zeigt periodische Erregung, Krämpfe sind möglich.

Schwache Lämmer sterben manchmal schon in dieser Zeit, aber die Symptome verschwinden größtenteils für 2-6 Monate. Das zweite Stadium manifestiert sich in den oben aufgeführten typischen Symptomen, wonach die Coenurose in das Endstadium übergeht.

Wie man eine Krankheit erkennt und Rinder heilt

Der Tierarzt stellt eine Diagnose, indem er das Krankheitsbild und Informationen über die epidemiologische Vorgeschichte des Tieres kombiniert und die Untersuchung des Schädels und des Fundus verwendet. Zur Behandlung im Frühstadium werden Injektionen von 5% iger Jodtinktur und das Präparat Panacur (Anthelminthikum) verwendet, und im späteren Stadium kann die Zensur chirurgisch entfernt werden.

Wichtig! Die Operation ist ziemlich kompliziert, so dass viele Farmen nur kranke Tiere zum Schlachten schicken.

Fälle und Symptome einer menschlichen Infektion

Ein Mensch bekommt selten eine Coenurose, aber die Gefahr der Krankheit ist für ihn genauso groß wie für Schafe. Sie können sich anstecken, wenn Sie mit den Haaren oder der Zunge des Hundes in Berührung kommen, der der Besitzer des Wurms ist. Parasiteneier können auch durch Wasser, Gras oder Erde übertragen werden, die infizierten Hundekot infiziert haben.

Die Krankheitssymptome einer Person treten 2-3 Monate nach der Infektion auf.

Die Hauptmerkmale umfassen:

  • anhaltende Kopfschmerzen;
  • Schwindel, Übelkeit und Erbrechen;
  • Bewusstlosigkeit und Orientierungslosigkeit;
  • steife Nackenmuskulatur;
  • Krämpfe.

Zur Diagnose werden Gehirnuntersuchungen (Ultraschall, MRT und CT) und eine neurologische Untersuchung herangezogen. Die Behandlung wird meistens chirurgisch durchgeführt, manchmal wird eine Chemotherapie angewendet.

Lernen Sie auch, wie man Schafe gegen Würmer behandelt.

Verteilung

Betroffen sind Regionen mit entwickelter Schafzucht, in denen der Bekämpfung streunender Tiere zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Landarbeiter, die häufig engen Kontakt mit Hunden haben, sind gefährdet. Erfahrene Schafzüchter weisen darauf hin, dass Feinwollrassen im ersten Lebensjahr von Lämmern am anfälligsten für Wurmkrankheiten sind.

Prävention

Um einer Infektion vorzubeugen, wird eine allgemeine Impfung von Lämmern durchgeführt, die eine Nutzung von 3-4 Jahren ermöglicht, um die Tierhaltung von Coenurose zu befreien.

Zusätzliche Schutzmaßnahmen sind:

  • regelmäßige Entwurmung von Rinderhunden;
  • Fangen streunender Hunde, um den Kontakt mit der Herde zu verhindern;
  • Desinfektion von Hirten und Ställen.
Wichtig! Schafe, die an einer Coenurose erkrankt sind, müssen vernichtet werden, um die weitere Entwicklung des Lebenszyklus des Parasiten zu verhindern. Das Gehirn des Schafes ist ein äußerst gefährlicher Parasit für Schafe und Menschen. Die Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen trägt zur Erhaltung des Viehbestands bei, und die rechtzeitige Überwachung des Tierzustands hilft, die ersten Anzeichen der Krankheit zu erkennen und die Behandlung rechtzeitig zu beginnen.

Interessante Artikel