Was kann nach Erbsen im Garten gepflanzt werden

Jeder Gärtner ist sich bewusst, dass verwandte Pflanzenarten nicht von Jahr zu Jahr an derselben Stelle gepflanzt werden sollten, um die Entstehung von Krankheiten und die Übertragung von Schädlingen zu vermeiden sowie gute Erträge zu erzielen. Wenn man eine Kultur anpflanzt, sollte man sich daher Empfehlungen zu den optimalen Vorgängern anhören. Welche Pflanzen im nächsten Jahr nach der Ernte von Erbsen gepflanzt werden können und welche nicht, erfahren Sie aus diesem Artikel.

Grundregeln für die Fruchtfolge

Fruchtfolge bedeutet, dass alle 2 Jahre die auf demselben Beet angebauten Pflanzen gewechselt werden müssen. Wenn beispielsweise in diesem und in früheren Jahren Kartoffeln in einem bestimmten Bereich des Gartens wachsen, müssen im nächsten Jahr beispielsweise Rüben, Karotten und Zwiebeln angepflanzt werden.

Wissen Sie? In den Jahren 2004-2005 wurden im Rahmen eines Experiments des Instituts für Biowissenschaften der Russischen Akademie der Wissenschaften mehrere Erbsenarten in der Schwerelosigkeit gezüchtet. Empfehlungen für wechselnde Gartenbepflanzungen wurden von Wissenschaftlern mit mehreren Zielen entwickelt:

  1. Verhinderung der Ansammlung von Schädlingen und Krankheitserregern. Wenn Sie also Pflanzen abwechseln, die von verschiedenen Arten von Parasiten befallen sind, haben die im Boden überwinternden Insekten nichts zu essen. Somit kann ihre Massenwiedergabe verhindert werden.
  2. Vermeiden Sie die Ansammlung von Toxinen. Bei einigen Pflanzen, die häufig auf einer Fläche gepflanzt werden, sind geringere Erträge zu beobachten, da sie empfindlich auf Toxine reagieren, die sie beim Anbau selbst im Boden hinterlassen.
  3. Reduzierter Nährstoffverbrauch. Jede Pflanze benötigt bestimmte Mikro- und Makroelemente für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung. Wenn Sie jahrelang die gleiche Kultur oder Vegetation pflanzen, die damit zusammenhängt, wird der Boden erschöpft und kann die benötigte Nahrung nicht vollständig liefern.

Infolgedessen wurden die folgenden Fruchtfolge-Regeln entwickelt:

  1. Pflanzen Sie nicht jährlich auf demselben Grundstück derselben Pflanze oder verwandten Kultur.
  2. Pflanzen Sie nicht Jahr für Jahr Gemüse mit den gleichen Krankheiten und Schädlingen.
  3. Es ist möglich, die Pflanze an den gleichen Ort zurückzugeben, jedoch nicht früher als nach 3 Jahren und besser - nach 4-5.
  4. Achten Sie beim Pflanzen auf die Genauigkeit der Pflanzen für die Ernährung.
  5. Nach Pflanzen mit einem oberflächlichen Wurzelsystem sollten solche mit tiefen Wurzeln gepflanzt werden.

Wissen Sie? Hülsenfrüchte werden manchmal als "Pflanzenfleisch" bezeichnet, weil sie das für den Körper notwendige Protein enthalten und Teil der Ernährung von Menschen sind, die tierische Nahrung abgelehnt haben. 100 g Erbsen enthalten das meiste Eiweiß unter allen Hülsenfrüchten.

Merkmale von Erbsen in Fruchtfolge

Basierend auf den obigen Regeln werden wir versuchen herauszufinden, welchen Platz Erbsen in einer Fruchtfolge einnehmen.

Erbsen gehören zur Familie der Hülsenfrüchte. Es ist anfällig für verstopfte Stellen und Krankheiten, insbesondere für Ascochitosis, Falschen Mehltau, Rost, Wurzelfäule, befallen von Knollenrüsselkäfern, Erbsenrüsselkäfern, Erbsenmotten, Blattläusen. Daher sollte dieser Vertreter von Hülsenfrüchten nur in unkrautfreien Gebieten gepflanzt werden, in denen Düngemittel nach und vor Kulturen ausgebracht werden, die von denselben Krankheiten und von denselben Insekten befallen sind.

Die Erbse selbst reichert die Erde mit Stickstoff an - nach dem Pflanzen auf einem 1 m² großen Grundstück verbleiben ca. 100 g mineralischen Stickstoffs. Deshalb müssen Sie danach Pflanzen pflanzen, die dieses Element wirklich brauchen. Es wird als Nebenprodukt zwischen Nicht-Hülsenfrüchten platziert, um die Bodenfruchtbarkeit und die Pflanzenproduktivität zu steigern.

Ernten Sie die Erbsen etwa einen Monat vor dem Pflanzen. Daher gilt es als eine dampfende Kultur.

Sie können diese Bohne mehrmals im Jahr pflanzen: im Frühjahr, im Juli und im August.

Wichtig! Die Ertragssteigerung bei Winterweizen nach dem Anbau von Erbsen ist um ein Vielfaches höher als nach dem Anbau anderer Kulturen.

Erbsenvorläufer

Diese Kultur eignet sich gut zum Pflanzen nach der Vegetation, deren Anbau zu einer wirksamen Unkrautbekämpfung führen kann und die es Ihnen ermöglicht, Feuchtigkeit im Boden zu sparen.

Erbsen werden nach Fruchtfolgeempfehlung am besten nach solchen Pflanzen kultiviert:

  • verschiedene Kohlsorten;
  • frühe Kartoffeln;
  • Gurken
  • Zucchini;
  • Kürbis;
  • Kürbisse
  • Frühling;
  • Winterkulturen;
  • Walderdbeeren;
  • Erdbeeren.

Schlechte Vorgänger sind:
  • Sonnenblume;
  • Buchweizen;
  • Hirse;
  • mehrjährige Kräuter;
  • Hülsenfrüchte.

Lernen Sie auch über Erbsen.

Welche Pflanzen können nach Erbsen gepflanzt werden

Nach dem Vertreter der Hülsenfruchtfamilie, die wir betrachten, die empfohlene Bepflanzung solcher Pflanzen:

  • Aubergine;
  • Süße Paprika;
  • Tomaten
  • Gurken
  • Kohl;
  • Kürbis
  • Karotten;
  • Rüben;
  • Zwiebeln;
  • Sellerie;
  • Kartoffeln
  • Winterkulturen.

Wichtig! Um den Wechsel der Kulturen in einem Ferienhaus zu überwachen, muss ein spezielles Notizbuch erstellt werden, in das geschrieben werden kann, wo und wann bestimmte Kulturen gewachsen sind.

Was kann nicht gepflanzt werden

Erbsen können nicht gewechselt werden mit:

  • Hülsenfrüchte;
  • Luzerne;
  • Lupine;
  • Stauden.

Was ist besser, um nebenan zu pflanzen

Die von uns in Betracht gezogene Bohne kann sowohl einzeln als auch in Reihenabständen in der Nachbarschaft mit anderen Pflanzen gepflanzt werden.

Wir empfehlen, über die gesundheitlichen Vorteile und Vorteile von Erbsen zu lesen. Die besten Nachbarn für ihn sind:

  • Gurken
  • Senf
  • Kartoffeln
  • Rettich;
  • Rettich;
  • Rübe;
  • Mais
  • Kürbis
  • Spinat
  • Basilikum;
  • Borretsch;
  • Oregano;
  • Rosmarin;
  • Schafgarbe.

Es gibt Pflanzen, deren Nachbarschaft sich negativ auf die Erbse selbst oder die benachbarte Kultur auswirkt.

Erbsen sollten daher nicht im Garten in unmittelbarer Nähe von:

  • Hülsenfrüchte;
  • Zwiebeln;
  • Knoblauch
  • Tomaten
  • Rutabaga;
  • Ringelblumen;
  • Wermut.

Wichtig! Hülsenfrüchte aus Erbsen müssen in einem Abstand von mindestens 0, 5 km gepflanzt werden. In dieser Entfernung können Rüsselkäfer und Blattläuse nicht erreichen. Um die Entwicklung von Krankheiten und die Ausbreitung von Schädlingen, die Erschöpfung des Bodens und die Erzielung hoher Erträge beim Anbau von Gartenkulturen zu verhindern, ist es daher erforderlich, eine bestimmte Reihenfolge einzuhalten.

Erbsen spielen eine wichtige Rolle bei der Fruchtfolge - sie gelten als einer der besten nicht leguminösen Vorgänger. Das Wurzelsystem wirkt sich positiv auf die physikalischen und chemischen Eigenschaften des Bodens aus, wodurch viele andere Pflanzen wachsen und sich gut entwickeln können.

Interessante Artikel