Was ist der beste Weg, um eine Brombeere im Frühjahr zu verpflanzen: eine erwachsene Pflanze, jung, mit Blättern

Die Garten-Brombeere ist ein wunderbarer Strauch, der pro Saison bis zu 6 kg köstliche, gesunde Beeren liefert. Es gibt verschiedene Sorten, darunter aufrechte, kriechende Büsche und Strauchreben. Kultur hat eine Tendenz zu schnellem Wachstum, so dass sich jeder Gärtner früher oder später mit der Frage konfrontiert sieht, warum es wünschenswert ist, dies im Frühjahr zu tun - wir werden im Folgenden näher darauf eingehen.

Eigenschaften der Frühlingsbrombeertransplantation

Die Frühjahrstransplantation von Brombeeren hat ihre eigenen Vorteile und gibt Gärtnern die Möglichkeit zu beobachten, wie gut die Kultur an einem neuen Ort Fuß fasst. Zu Beginn ist es wichtig, viele landwirtschaftliche Themen zu berücksichtigen, deren Einhaltung der Schlüssel zu einem erfolgreichen Abschluss der Veranstaltung sein wird.

Transplantationstermine

Im Frühjahr ist es ratsam, die Pflanze so früh wie möglich zu verpflanzen, damit sie rechtzeitig vor Beginn der Vegetationsperiode Wurzeln schlägt. Gleichzeitig sollte die Luft ausreichend erwärmt sein (+ 15 ... + 18 ° C) und es bestand keine Gefahr von Frühlingsrückfrösten. In Regionen mit gemäßigtem Klima beginnt die Transplantation Ende März - Anfang April. Später beginnt der aktive Saftfluss in den Stielen der Brombeere. Wenn Sie in dieser Zeit beginnen, einen Strauch aus dem Boden zu ziehen, kann dies zu ernsthaften Schäden führen. Oftmals sterben umgepflanzte Sträucher zu diesem Zeitpunkt einfach ab.

Die optimale Wahl der Pflanzen für die Transplantation

Die Brombeere wächst gut und trägt etwa 12 Jahre lang an einer Stelle Früchte. Danach altert der Busch, gibt keine jungen Triebe mehr und der Ertrag nimmt deutlich ab. Mit Beginn dieser Periode ist es besser, einen ausgewachsenen Strauch an einen neuen Ort zu verpflanzen, dann wird er seine Kraft erneuern und für die gleiche Anzahl von Jahren mit guten Ernten erfreuen. Manchmal werden erwachsene Sträucher umgepflanzt, die nicht 10-12 Jahre alt sind, aber ziemlich stark gewachsen sind und eine große Fläche einnehmen, wodurch das Wachstum anderer benachbarter Pflanzen beeinträchtigt wird.

Wichtig! Sie können den alten Brombeerbusch nicht teilen - es besteht die Gefahr, dass das erhaltene Material nicht mehr Wurzeln schlägt. Solche Pflanzen werden nur in ihrer Gesamtheit verpflanzt.

Dies geschieht durch Teilen des erwachsenen Busches in getrennte Fragmente. Oft verpflanzen Gärtner junge Basaltriebe, die um Sträucher herum ziemlich schnell wachsen. Auf diese Weise können Sie eine ganze Plantage Brombeeren anbauen.

Frühlings- und Herbsttransplantation: Vergleich

Der Prozess der Brombeertransplantation im frühen Frühjahr und Herbst ist nicht viel anders, außer dass beim Umpflanzen einer Pflanze im Oktober diese für den Winter abgedeckt werden muss, um ein immer noch recht schwaches Wurzelsystem zu schützen.

Wenn wir die saisonalen Vorteile vergleichen, dann hat die Frühjahrstransplantation mehr davon, nämlich:

  • die Möglichkeit, den Brombeerstrauch richtig zu pflegen - zu gießen, zu jäten, minderwertige Triebe rechtzeitig zu entfernen, sie mit Medikamenten gegen Krankheiten und Schädlinge zu behandeln;
  • die Fähigkeit, grüne Stecklinge zur Vermehrung von den Spitzen schnell wachsender Triebe zu selektieren;
  • Es besteht kein Grund zur Sorge, dass die Pflanze vor dem Einsetzen des Frosts keine Zeit hat, Wurzeln zu schlagen.

Der Vorteil des Pflanzen im Herbst ist die Abwesenheit von heißem, trockenem Wetter, wenn Sie auf regelmäßiges Gießen achten müssen.

Vorbereitung

Bei der Brombeertransplantation werden mehrere Hauptphasen unterschieden: die Auswahl und Vorbereitung eines neuen Ortes, die Gewinnung und Verarbeitung von Pflanzenmaterial und schließlich die Haupttransplantation. In jeder Phase sind die agrartechnischen Anforderungen zu beachten.

Auswahl eines Platzes für eine Transplantation unter Berücksichtigung von Feuchtigkeit und Beleuchtung

Bei der Auswahl eines neuen Standorts für eine Brombeere sollten einige Bedingungen berücksichtigt werden - die Pflanze entwickelt sich gut in gut beleuchteten Bereichen. So erwärmt es sich gut und gleichmäßig, gibt saftige Früchte und ist weniger krank. Für eine Brombeere muss man sich einen sonnigen Bereich aussuchen, aber trotzdem. Es ist gut, wenn es ein kleiner Hügel entlang eines Zauns ist, eine kleine Struktur im Süden oder Südwesten.

Wichtig! Wenn Sie eine Brombeere in einen jungen Garten verpflanzen, achten Sie darauf, welche Pflanzen ihre „Nachbarn“ sein werden - dies sollten keine Bäume sein, die mit zunehmendem Alter den Busch vollständig mit einer Krone bedecken und ihn im Schatten belassen.

Aufgrund der Tatsache, dass das Wurzelsystem der Brombeere tief in den Boden eindringt, „verträgt“ die Pflanze Dürre und ist äußerst negativ für Staunässe. Ein neuer Landeplatz sollte nicht in Feuchtgebieten oder an Orten mit hohem Grundwasseraufkommen liegen. Ermitteln Sie die erhöhte Bodenfeuchtigkeit in einem bestimmten Gebiet durch die leuchtende Farbe des Grüns, das einen starken Kontrast zu Pflanzen in angrenzenden Gebieten bildet.

Grubenvorbereitung mit Dünger und Drainage

Der neue Standort muss zunächst von biologischen Abfällen und Unkraut befreit und Unkraut mit Wurzeln entfernt werden. Die Bodenbehandlung mit einer 1% igen Kupfersulfatlösung zur vorbeugenden Desinfektion von Pilzkrankheiten und Larven wird nicht behindert.

Für eine Brombeere graben sie eine Landegrube mit einer Tiefe von 50 cm, einem Durchmesser von ca. 40 cm (abhängig von der Größe des Rhizoms). Wenn der Strauch aufrecht steht, sollte der Abstand zu anderen Bepflanzungen etwa 1, 5 m betragen, und beim Klettern sollte der Abstand 2 bis 2, 5 m betragen.

Wissen Sie? Die Anordnung der Drainageschicht hat ihre eigenen Eigenschaften. Damit die überschüssige Feuchtigkeit gut abfällt, aber die Bepflanzung nicht nachlässt, muss das Material in einer Reihenfolge von größer bis flach verlegt werden: zuerst 10 - 15 cm gesplitterte Steine ​​(Schotter), dann 5 cm Blähton und 5 cm Sand darauf .

Damit sich die Pflanze gut verwurzelt und sicher entwickelt, werden Düngemittel in die Pflanzgrube eingebracht: 6-7 kg Stallmist (Kompost), 40 g Kalidünger und 100 g Superphosphat. Die Düngung muss mit einem Teil des Bodens vorgemischt und erst dann in das Loch gegeben werden.

Vorbereitung einer Pflanze für die Transplantation

Transplantationsmaterial kann auf verschiedene Arten erhalten werden. Aufrechte Sträucher haben sehr starke Stämme, die sich oft nur schwer zum Boden neigen lassen, um sich durch horizontale Triebe zu vermehren. Solche Sträucher werden meistens ganz oder geteilt umgepflanzt, wenn die Pflanze stark gewachsen ist, ist sie zu groß geworden. Sie können den Busch auch vermehren, indem Sie junge Wurzeltriebe ausgraben.

Vor dem Pflanzen müssen Sie den Strauch sorgfältig untersuchen und alle trockenen, beschädigten Triebe unter der Wurzel abschneiden. Sie können Hanf nicht verlassen - nach dem Umpflanzen können sie anfangen zu faulen, was am Ende die ganze Pflanze zerstören wird.

In alten Büschen wird der gesamte Luftteil abgeschnitten, wodurch die Kultur verjüngt wird.

Junge Triebe

Junge Triebe aus dem Wurzelmaterial, das aus Büschen stammt, die älter als 3 Jahre sind. Zu diesem Zeitpunkt wächst das Wurzelsystem der Brombeere ziemlich schnell und "breitet sich" buchstäblich im Garten aus, wodurch die Entwicklung anderer Kulturen beeinträchtigt wird. In diesem Fall müssen die jungen Triebe sorgfältig von allen Seiten ausgegraben und vorsichtig entfernt werden, indem das Rhizom, das sie mit dem Mutterstrauch verbindet, abgeschnitten wird. Das entstehende Material wird sofort mit einem Stück Land an einen neuen Ort umgepflanzt.

Lesen Sie auch über die Vor- und Nachteile von Brombeeren für die menschliche Gesundheit.

Erwachsene Büsche

Graben Sie den Strauch sehr sorgfältig aus, um das Wurzelsystem nicht zu beschädigen. Zuerst wird die Erde um ihn herum tief aufgelockert, dann wird die Pflanze von allen Seiten ausgegraben und zusammen mit einem radikalen irdenen Klumpen entfernt. Es ist unmöglich, den Boden abzuschütteln, da die Wurzeln der Brombeere sehr spröde sind und leiden können.

In alten Büschen kann das Hauptrhizom so tief in den Boden eindringen, dass es nicht mehr vollständig extrahiert werden kann. In diesem Fall ist es möglich, eine Schaufel zu machen.

Pflanzen werden sofort umgepflanzt, da die Brombeere in der Sonne schnell verdorrt. Wenn es notwendig ist, den bewachsenen Strauch zu teilen, graben sie ihn mit einem Rhizom aus und schütteln den Boden vorsichtig. Mit einem scharfen Messer werden Fragmente getrennt, auf denen jeweils 1 Niere an der Wurzel verbleiben soll und 2-3 Triebe über Kopf. Das abgetrennte Material wird sofort in vorbereitete Gruben gegeben.

Lesen Sie auch, wann Sie einen Winterschutz von einer Brombeere entfernen müssen.

Transplantation und Pflege danach

Das vorbereitete Pflanzgut wird in eine Grube gelegt, die Wurzeln werden begradigt und sorgen für eine gleichmäßige horizontale Lage. Platzieren Sie den Strauch so, dass sich der Wurzelhals auf gleicher Höhe befindet. Jetzt wird das Pflanzen mit Erde bestreut, leicht gestampft und gewässert, wobei ungefähr 8-10 Liter Wasser pro Busch ausgegeben werden. Um die Feuchtigkeit besser zu halten, ist der Rumpf mit Mulchmaterial (Torf, Sägemehl) bedeckt.

Nach dem Pflanzen muss die Brombeere richtig gepflegt werden. Dies gilt vor allem für das Gießen. Im ersten Monat werden die Büsche dreimal pro Woche gegossen, wobei jeweils 5 bis 8 Liter Wasser ausgegeben werden. Außerdem können Sie die Häufigkeit verringern, da die Brombeere keine Staunässe mag. Eine einzelne Portion Wasser kann in der Trockenzeit erhöht werden, es wird auch empfohlen, abends Pflanzen zu besprühen.

Erfahren Sie mehr darüber, neben was Sie eine Brombeere pflanzen können.

Im ersten Frühjahr muss die Brombeere nicht mit Top Dressing behandelt werden, wenn Sie die Pflanzgruben beim Umpflanzen nach allen Regeln gedüngt haben. Zukünftig werden im Herbst und Frühjahr regelmäßig Düngemittel zur Nährstoffversorgung und zum Schutz vor Schädlingen und Krankheiten ausgebracht. und im Frühjahr werden Stickstoffdünger auf den Boden aufgebracht, es empfiehlt sich zu diesem Zeitpunkt, den Strauch mit Lösungen von Nitrat (20 g pro 10 l) und Harnstoff (10 g pro 10 l Wasser) zu versorgen, den Boden mit Gülle zu bestreuen, eine Schicht von bis zu 10 cm Phosphor- und Kaliumgehalt. Die Büsche müssen nicht nur gewässert und von oben gewürzt werden, sondern auch regelmäßig verdünnt werden, um kranke, beschädigte oder trockene Triebe zu entfernen.

Gleichzeitig mit dem Gießen wird der Boden gelockert, so dass das Wurzelsystem ausreichend Sauerstoff erhält.

Spätfrühlingstransplantation

Es ist äußerst unerwünscht, Brombeeren im späten Frühling zu verpflanzen - die Pflanze ist bereits aktiv gewachsen, beginnt neue Triebe mit Blättern und hat möglicherweise nicht genug Kraft, um Wurzeln gut aufzunehmen. Aber manchmal kommt es vor, dass eine Transplantation dringend benötigt wird, zum Beispiel, wenn mit dem Bau einer neuen Einrichtung begonnen wurde und der Standort saniert wird.

Informieren Sie sich auch über die Verwendung von Brombeerblättern für medizinische Zwecke.

Um den grünen Brombeerstrauch Ende Mai an einen neuen Ort zu verpflanzen, ist es ratsam, einen bewölkten Tag zu wählen oder zu einer Zeit zu arbeiten, in der keine „direkte“ Sonne scheint (im Morgengrauen oder nach Sonnenuntergang). Das Rhizom des ausgegrabenen Busches wird sehr schnell welken, was die Chancen auf einen erfolgreichen Ausgang des Ereignisses verringert. Entfernen Sie den Busch und platzieren Sie ihn an einem neuen Ort, so schnell wie möglich.

In der ersten Woche muss die Pflanze reichlich gegossen werden. Während dieser Zeit können Sie den Strauch jeden zweiten Tag gießen und dabei 8-10 Liter abgesetztes Wasser einbringen. Im Übrigen unterscheidet sich der Prozess der späten Transplantation nicht vom frühen Frühjahr.

Bei der Vorbereitung einer neuen Landegrube sollte man die zukünftige Landung blockieren, einen künstlichen Schatten erzeugen, zum Beispiel eine Markise ziehen.

Herbsttransplantation

Wenn im Herbst eine Brombeere verpflanzt werden muss, ist es besser, die Arbeiten Ende September oder Anfang Oktober durchzuführen. Die Hauptsache ist, dass die Pflanze mindestens einen Monat in Reserve hat, damit sie vor dem Einsetzen des Frostes Zeit hat, Wurzeln zu schlagen. Eine Herbsttransplantation wird in den südlichen Regionen durchgeführt, in denen der Herbst lang und warm ist und die ersten Fröste sich nicht durch einen starken Temperaturabfall unterscheiden.

Wissen Sie? Das beste moderne Material zum Abdecken von Pflanzen ist Spanbond - Agrotextil, das eine hohe Verschleißfestigkeit und Haltbarkeit aufweist. Die Hauptvorteile der Überwinterung von Pflanzen sind eine gute Luftdurchlässigkeit und hervorragende Wärmedämmeigenschaften des Materials.

Im Herbst können Klettersorten durch Seitentriebe vermehrt werden - dafür werden im August mehrere kräftige, einjährige Triebe ausgesucht, zum Boden geneigt, Spitzen fixiert und gegraben. Der Boden wird ständig angefeuchtet. Zwei Monate später (Anfang Oktober) wird die Spitze des gekippten Triebs Wurzeln schlagen und zu jungem Transplantationsmaterial.

Ein im Herbst umgepflanzter Strauch muss für den Winter abgedeckt werden - die Zweige werden zum Boden gebogen und fixiert. Dies muss so erfolgen, dass sich die oberen Bögen in einer Höhe von nicht mehr als 40 cm befinden - damit die Schneeschicht die Pflanzen so gut wie möglich bedeckt und sie vor extremer Kälte schützt. Wenn die Pflanze klettert, werden die Triebe von den Stützen entfernt, verdreht und auf den Boden gelegt. Solche Manipulationen werden mit allen Brombeersorten durchgeführt, die im Herbst verpflanzt wurden, unabhängig von ihrer Frostbeständigkeit. Die gelegten Stängel sind mit Tannenzweigen, Sägemehl und schwarzem Polyethylen bedeckt.

Die Hauptfehler bei der Frühlingsbrombeertransplantation

Es kommt manchmal vor, dass der Gärtner nach allen Regeln einen Brombeerstrauch umpflanzt, aber etwas „schief gelaufen“ ist und die Pflanze an einem neuen Ort keine Wurzeln schlug oder krank wurde. Wenn Sie ähnliche Probleme haben, müssen Sie feststellen, welche Art von Fehler in dem Prozess gemacht wurde, um ihn in Zukunft nicht zu wiederholen.

Lesen Sie mehr über Brombeerkrankheiten und Schädlinge.

Zu den Gründen, die zu einem ungünstigen Ergebnis geführt haben, können gehören:

  • langer Aufenthalt eines Sämlings mit offenem Wurzelsystem "ohne Transplantation" an einem neuen Ort. Einige Gärtner graben zuerst einen Busch und beginnen dann zu überlegen, wo sie ihn pflanzen sollen, und bereiten Gruben vor. Während dieser Zeit beginnt das Wurzelsystem des Strauchs zu verblassen und verliert an Vitalität. Solche Sträucher wurzeln äußerst selten;
  • Überdosierung der Düngung. Befolgen Sie bei der Düngung der Landegrube die Empfehlungen zur Anzahl der ausgebrachten Düngemittel. Das Prinzip „besser - mehr“ ist hier nicht akzeptabel, da sonst ein Überangebot an Nährstoffen zum Tod der Kultur führt;
  • Strauchpflanzung in einem sumpfigen, schattigen Gebiet. Es sollte sich nach der Wahl des Ortes richten. Ein Überschuss an Feuchtigkeit führt zum Auftreten von Pilzinfektionen, Erkrankungen des Wurzelsystems der Pflanze und kann letztendlich zum Tod führen.
  • Nichteinhaltung der zulässigen Transplantationstermine. Wenn Sie sich beispielsweise zu früh mit Transplantationen befassen, besteht Anfang März die Gefahr, dass der Busch durch die Rückkehr des Frosts zerstört wird, der noch nicht an einem neuen Ort Fuß gefasst hat. In späteren Perioden (Mai oder Juni) kann das Herausziehen von Büschen aus dem Boden den Saftfluss im Busch stören und zerstören.

Brombeertransplantation ist ein notwendiger Prozess, dem sich jeder fürsorgliche Gärtner gegenübersieht. Es spielt keine Rolle, ob Sie einen alten Busch, einen bewachsenen "Nachwuchs" oder junge Wurzeltriebe umpflanzen, die Hauptsache ist, die Grundregeln zu befolgen: Wählen Sie einen geeigneten Standort und kümmern Sie sich um die Pflanze, dann "dankt" es Ihnen mit einer reichen Ernte von reifen Beeren.

Interessante Artikel