Warum gab die Ziege keine Milch mehr?

Ziegenmilch ist ein sehr wertvolles und nahrhaftes Produkt sowie Rohstoff für die Herstellung von Elite-Käse und anderen köstlichen Gerichten. Es ist daher nicht verwunderlich, dass der starke Rückgang der Milchproduktion bei Ziegen sowohl bei den Eigentümern großer Viehzuchtbetriebe als auch in privaten Gehöften Besorgnis erregt. In diesem Test werden die möglichen Gründe für die geringe Milchabgabe von Ziegen sowie Möglichkeiten zur Steigerung der Milchproduktion bei diesen Nutztieren untersucht.

Ziegenmilch ist weg: Gründe und was zu tun

Die Milchmenge, die objektiv von einer Ziege erwartet werden kann, hängt von vielen Faktoren ab. Auf einige von ihnen (Rasse, Struktur des Euters, individuelle Merkmale des Körpers, Alter des Tieres usw.) kann der Besitzer in keiner Weise Einfluss nehmen.

Wissen Sie? Bei normalen Hausziegen gelten 2–3 Liter Milch pro Tag als normale Milchleistung . Von speziellen Milchrassen einer durchschnittlichen Preisklasse kann man bis zu 4-5 Liter pro Tag erwarten . Als Rekord für die Milchproduktivität gilt die in der Schweiz gezüchtete Saanen-Ziege, die pro Jahr mehr als 3.000 Liter Produkt produziert.

Wenn die Milchproduktivität des Tieres jedoch deutlich unter dem Durchschnitt liegt oder das Melken überhaupt keine Ergebnisse liefert, besteht Grund, nach einem genaueren Grund zu suchen und zu versuchen, diesen zu beseitigen.

Mastitis

Das wahrscheinlichste Problem bei der Verhinderung einer normalen Laktation ist Mastitis. Am häufigsten manifestiert sich diese Krankheit bei Ziegen unmittelbar nach dem Lämmern zum Zeitpunkt des Beginns der Milchproduktion, sie kann jedoch das Tier in späteren Laktationsperioden und sogar bei abgestorbenem Holz befallen.

Je nachdem, wie stark und tief das Euter betroffen ist und wie der Entzündungsprozess abläuft, werden verschiedene Formen der Mastitis unterschieden:

  • serös;
  • katarrhalisch;
  • eitrig;
  • hämorrhagisch;
  • faserig;
  • spezifisch;
  • klinisch;
  • subklinisch;
  • gemischt (eitrig-katarrhalisch).

Es ist hilfreich, herauszufinden, wie viel Milch eine durchschnittliche Ziege pro Tag abgibt und wie eine Ziege richtig gemolken wird.

In der einfachsten Form - serös - wird eine spezielle Flüssigkeit in das Unterhautgewebe und das interalveoläre Bindegewebe, das sogenannte Exsudat, freigesetzt, wodurch das Euter anschwillt und der Milchfluss erschwert wird.

Die katarrhalische Form bedeckt breitere Schichten des Euterepithels, Hämorrhagie ist mit einer Störung der Durchblutung verbunden, und Eitrige ist eine komplizierte Variante der Krankheit, die aufgrund der unzureichenden Behandlung ausbricht und zu Gangrän und zum Tod des Tieres führen kann.

Die Ursachen für Mastitis können unterschiedlich sein.

So kann beispielsweise eine Krankheit durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  • Komplikationen nach der Geburt (z. B. vorzeitige Plazentatrennung, Entzündung der Uterusschleimhaut, langsame Genesung usw.);
  • mechanische Schädigung des Euters, insbesondere durch Trauma oder unsachgemäßes Melken (mit Pinzette);
  • unsachgemäßes Melken (unregelmäßiges oder unvollständiges Entleeren des Euters oder sogenanntes Trockenmelken);
  • unausgewogene Ernährung;
  • Unterkühlung des Euters;
  • Schwächung der Immunität durch mangelndes Gehen, Halten in einem zu dunklen, feuchten, heißen, gereinigten Raum usw .;
  • die Verwendung von Antibiotika und anderen wirksamen Arzneimitteln;
  • Nichteinhaltung der Hygienestandards (verschmutzter Abfall, mangelnde Hautpflege für das Euter) usw.

Die charakteristischsten Symptome einer Mastitis bei Ziegen, unabhängig von der Form der Krankheit und der Ursache, sind:

  1. Schwieriger Milchablauf oder völliges Fehlen.
  2. Isolierung einer anderen Flüssigkeit als Milch, einer farblosen Substanz, Eiter, Blut aus dem Euter.
  3. Starke Schwellung des Euters oder einer Hälfte davon. Der betroffene Teil der Brustdrüse wird sehr groß und im wahrsten Sinne des Wortes „Glas“, und jede Berührung für die Ziege ist sehr schmerzhaft.
  4. Das Gefühl von Verhärtungen und Knötchen im Brustgewebe, manchmal sind sie sogar sichtbar in Form von Tuberkeln und Unregelmäßigkeiten.
  5. Fieber manchmal den ganzen Körper, aber häufiger - nur an der Stelle der Entzündung. Das Euter wird durch die darin ablaufenden Entzündungsprozesse sehr heiß und die Haut auf seiner Oberfläche wird rot.
  6. Eine Vergrößerung der Lymphknoten (vor allem des Arroganten) ist ebenfalls ein charakteristisches Zeichen für eine Entzündung.
  7. Appetitlosigkeit, Schwäche, Apathie.
  8. Hoher Wassergehalt der Milch, das Vorhandensein von Gerinnseln oder Flocken, sowie eine Veränderung der Geschmackseigenschaften und das Auftreten eines unangenehmen Geruchs (manifestiert sich normalerweise in den späteren Stadien der Krankheit).

Wichtig! Die Diagnose einer Mastitis bei Ziegen ist durch Labortests von Milch möglich, und diese Analyse kann auch zu Hause durchgeführt werden. Als Reagenzien werden Medikamente wie Mastidin, Dimastin, Mastotest oder Mastoprim verwendet - einige davon werden in Form von speziellen Streifen oder Sonden verkauft.

Mastitis ist eine gefährliche Krankheit, aber behandelbar. Wenn ein Problem rechtzeitig und korrekt erkannt wird, kann es innerhalb weniger Tage wieder in die Milchproduktion des Tieres zurückgeführt werden.

Die Behandlung von Entzündungen der Brustdrüse umfasst die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln und symptomatischen Arzneimitteln sowie eine Reihe von Maßnahmen zur Stärkung der Immunität des Tieres.

Da Antibiotika die qualitativen Eigenschaften von Milch beeinträchtigen und dieses Produkt unsicher machen, ist es wichtig, der Frau so bald wie möglich zu helfen, und in einem solchen Fall kann auf solche Medikamente verzichtet werden.

Bei der Identifizierung der ersten Anzeichen einer Mastitis sollten:

  1. Begrenzen Sie Stressfaktoren und minimieren Sie die Verletzungsgefahr für ein bereits schmerzhaftes Euter. Zu diesem Zweck muss die kranke Ziege in einem Stall gehalten werden (um nicht zum Weiden gebracht zu werden) und in völliger Ruhe gelassen werden.
  2. Um Schwellungen zu reduzieren, geben Sie dem Tier kleine Portionen Wasser, nehmen Sie saftiges Futter aus dem Futter und geben Sie stattdessen frisches und hochwertiges Heu aus. Konzentriertes Futter während dieser Zeit ist auch im Ziegenfutter unerwünscht.
  3. Sehr vorsichtig, um das Leiden der Ziege zu vermeiden, dekantieren Sie die aus dem Euter, dem Lebensraum einer großen Anzahl pathogener Bakterien, abgesonderte Flüssigkeit.
  4. Führen Sie eine leichte Eutermassage durch und bewegen Sie sich dabei von unten nach oben. Sie können auch Wärmekompressen und Salben verwenden, z. B. Ichthyol oder Kampfer. In diesem Fall ist es jedoch besonders wichtig, das Tier vor Zugluft und Unterkühlung zu schützen.

Erfahren Sie mehr über die Ursachen und Behandlung von Mastitis bei Ziegen.

Mastitis wird auch mit einer Novocainblockade behandelt. In den ersten Stadien der Erkrankung ist es ausreichend, im Abstand von ein oder zwei Tagen zweimal intravenös 0, 25% Novocain, verdünnt mit 0, 9% Natriumchlorid, zuzuführen. Die Dosierung wird mit einer Rate von 1 "Würfel" pro 1 kg Lebendgewicht bestimmt.

Eine der wirksamsten Methoden zur Behandlung von seröser und katarrhalischer Mastitis bei Ziegen wird nach D. D. Longvinov, S. G. Isaev und B. A. Bashkirov als kurzfristige Novocainblockade angesehen.

Das Wesentliche dieser Methode ist, dass das Tier in stehender oder liegender Position auf der Seite fixiert werden muss, wonach eine Injektion an der Verbindungsstelle von Euter und Bauchdecke über die gesamte Länge der Nadel erfolgt.

Darüber hinaus sollte während der Verabreichung des Arzneimittels die Nadel langsam entfernt und ein wenig hin und her geschwenkt werden, damit sich das Arzneimittel auf einem möglichst großen Gebiet verteilt. Als therapeutische Lösung wird 0, 5% Novocain verwendet, die Dosis beträgt 50-60 ml (falls erforderlich, können Sie die Spritze während der Injektion wechseln, indem Sie sie an dieselbe Nadel anbringen).

Manchmal wird Novocain (z. B. Penicillin oder Streptomycin) und Arzneimitteln, die den Entzündungsprozess stoppen, ein Antibiotikum zugesetzt - Dexamethason oder Traumatin. Es wird davon ausgegangen, dass jede Person mit mindestens etwas Erfahrung im Einstellen von Injektionen ein solches Verfahren durchführen kann. In der Regel treten keine Komplikationen auf.

Wissen Sie? Die Essenz der Novocain-Blockade besteht nicht darin, die Mikrobe abzutöten, sondern den Körper zu täuschen. Novocain blockiert das Schmerzgefühl und unterbricht die Nervenkette, die ein Signal von der Quelle der Läsion zum Gehirn überträgt und Befehle vom Zentrum empfängt, die den Entzündungsprozess auslösen. Betrogen durch das Fehlen eines Schmerzsignals „verliert“ das Gehirn seine Wachsamkeit und die Entzündung lässt überraschenderweise nach.

Wenn man die Essenz der Novocain-Blockade versteht, kann man leicht vermuten, dass sie nur in den frühen Stadien der Krankheitsentwicklung wirksam sein kann und nur dann, wenn alle Bedingungen gleichzeitig geschaffen werden, um die Infektionsquelle zu zerstören oder zu neutralisieren.

In einigen Fällen reicht es aus, die Brustdrüse zu dekantieren, die Schwellung durch Anpassung der Ernährung und des Wassers zu verringern, die Ursache für Verletzungen des Euters zu beseitigen und den allgemeinen Gesundheitszustand des Tieres zu stärken. in anderen Fällen werden Antibiotika benötigt.

Darüber hinaus wird die Lasertherapie zur Behandlung von Mastitis bei Ziegen sowie bei bestimmten modernen Arzneimitteln wie Mastometrin angewendet (das Arzneimittel wird subkutan oder intramuskulär verabreicht, eine Einzeldosis von 3 ml, die Behandlungsdauer beträgt 3 Tage, 1 Injektion pro Tag).

Die beste Vorbeugung gegen Mastitis ist die Einhaltung der Hygienestandards für Ziegen, und zwar:

  • ausgewogene Ernährung;
  • regelmäßiger Wurfwechsel;
  • Ausschluss von Zugluft im Raum;
  • richtiges Melken mit gründlichem Waschen der Hände und Euter vor dem Eingriff;
  • Schutz der Tiere vor Verletzungen;
  • Einschränkung des Kontakts mit potenziellen Erregern von Infektionen (Wildvögeln, Nagetieren usw.).

Euterverletzungen

Euterverletzungen können zu einer starken Abnahme der Milchproduktivität führen, auch wenn sie nicht zur Entstehung einer Mastitis führen.

Eine Schädigung der Brustdrüse kann oberflächlich sein. In diesem Fall ist sie leicht zu diagnostizieren oder intern. Aufgrund ähnlicher Symptome kann sie sehr leicht mit einer Mastitis verwechselt werden. Das Euter wird geschwollen und schmerzhaft, und in der Milch sind häufig blutige Verunreinigungen vorhanden.

Die häufigsten Verletzungsursachen sind:

  • Die Unachtsamkeit des Tieres selbst (die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung des Euters beim Weiden im Wald, beim Versuch, ein Hindernis zu überwinden, beispielsweise einen Zaun, den Kontakt mit einem scharfen Gegenstand beim Gehen, in einem Stall oder auf dem Hof ​​usw.) ist besonders hoch.
  • Verletzung der Melktechnik;
  • Kämpfe in der Herde;
  • Lassen eines Kindes unter der Gebärmutter (Babys können im Gegensatz zu Menschen beim Saugen von Milch nicht das Euter der Mutter schädigen, aber sie können die Ziege während ihrer Spiele im Freien leicht mit Hörnern oder Hufen beißen).

Unter der Annahme einer Euterverletzung sollte der Melkvorgang mit größter Sorgfalt behandelt werden. Beginnen Sie den Vorgang mit einer sanften Massage, Aufwärmen und Dämpfen.

Prellungen und Hämatome werden mit speziellen resorbierbaren Salben, Wärmekompressen, Lehmapplikationen und offenen Wunden mit Desinfektions- und Entzündungshemmern behandelt, abgestorbenes Gewebe entfernt und erforderlichenfalls chirurgisch vernäht. Und in diesen und in anderen Fällen werden auch Analgetika verwendet.

Wichtig! Eitrige Wunden können nicht genäht werden, um die Entwicklung einer Sepsis zu vermeiden. In solchen Fällen sollten Sie den offenen Kanal unbedingt verlassen und die Wundränder nur geringfügig zueinander bewegen. Ärzte empfehlen auch große Hämatome zu öffnen, um Blutgerinnsel zu entfernen und dann die Problemzone wie eine normale offene Wunde zu behandeln.

Darüber hinaus können Blutergüsse mit kalten Kompressen behandelt werden, insbesondere in den ersten Stunden nach einer Verletzung. Es reicht aus, umwickeltes Eis oder ein gekühltes Objekt an der betroffenen Stelle anzubringen und mindestens eine Viertelstunde lang zu halten.

Es ist auch wichtig sicherzustellen, dass sich das verletzte Tier vollständig in Ruhe befindet. Die Wiederherstellung der Milchproduktion erfolgt in der Regel nach 1 oder 2 Wochen, abhängig von der Komplexität der Verletzung.

Unterernährung

Das Fütterungsschema hat auch einen großen Einfluss auf die Bildung und Qualität der Laktation bei Ziegen. Zuallererst sollten Sie wissen, dass eine Milchziege ungefähr eineinhalb Mal mehr Nährstoffe als eine tote aufnehmen muss. In den ersten Tagen nach dem Lämmen sollte das Futter größtenteils flüssig und leicht verdaulich sein.

So erholt sich das Tier schneller von dem Stress wie Schwangerschaft und Geburt und sein Körper stellt sich auf die maximale Milchproduktion ein.

Wissen Sie? Die Leute sagen: Eine Kuh und eine Ziege haben Milch auf der Zunge. Dieses Sprichwort betont die direkte Beziehung zwischen der Ernährung des Tieres und dem Geschmack der Milch, die von den Milchdrüsen produziert wird. In der Realität bezweifeln Wissenschaftler jedoch die Richtigkeit dieser Aussage, da sie glauben, dass die Geschmackseigenschaften von Milch von vielen subjektiven und objektiven Faktoren beeinflusst werden.

In der Nahrung einer Milchziege muss vorhanden sein:

  • Raufutter: frisches Heu, im Winter Besen von Ästen sowie Getreide;
  • grünes Gras (im Sommer);
  • saftiges Futter: Wurzelgemüse und anderes Gemüse, Obst, Silage (in begrenzten Mengen);
  • mineralische Zusatzstoffe: Fleisch- und Knochenmehl, Kreide, Salz.

Das Tier sollte während der Stillzeit dreimal täglich in gleichen Abständen zwischen den Mahlzeiten gefüttert werden (z. B. um 7:00 Uhr, um 13:00 Uhr und um 19:00 Uhr). Zuerst sollte das Vieh Kraftfutter erhalten, dann - saftig und zuletzt - grob.

Es ist besser, morgens Wurzelfrüchte und vor allem Silage zu geben und abends die Nahrung für das Verdauungssystem, zum Beispiel Heu, leichter zu lassen.

Es ist wichtig zu bedenken: für eine gute Laktation gleichermaßen schädlich:

  • Unterernährung;
  • Überfütterung;
  • die gleiche Art von Lebensmitteln;
  • eine scharfe Ernährungsumstellung;
  • Verletzung des Regimes (Häufigkeit und Zeitpunkt der Fütterung).

Der Landwirt sollte sich auch darüber im Klaren sein, dass einige Produkte, die für die Ernährung einer toten Ziege durchaus akzeptabel sind, für ein Milchtier nicht geeignet sind, da sie die Laktation nachteilig beeinflussen.

Um beispielsweise die Milchproduktivität zu verbessern, wird empfohlen, Ziegen nicht mit ihren Lieblingskohlblättern und Zuckerrüben sowie Kräutern wie Sauerampfer, Ringelblume, Rainfarn, Wermut, Stachelbeere, Kamille, Raps, Anemone, Krapp, Bärlauch, Schachtelhalm und Knoblauch zu füttern.

Schließlich ist es für die Milchproduktion physikalisch notwendig, dass die Ziege genügend Flüssigkeit hat. Daher ist es wichtig zu überprüfen, ob das Tier bei sinkender Milchleistung ständigen Zugang zu frischem und sauberem Wasser hat.

Erfahren Sie, wie Sie im Winter eine Ziege richtig füttern und wie viel Heu dafür benötigt wird.

Verletzung der Haftbedingungen

Die folgenden Faktoren haben einen großen Einfluss auf die Milchindikatoren:

  1. Temperaturmodus. Sowohl bei Kälte als auch bei Hitze kann die Milchleistung abnehmen. Wenn dies jedoch im ersten Fall mit zusätzlichen Energiekosten für das Erhitzen und folglich einem Mangel an Nährstoffen für die Milchproduktion verbunden ist, trägt im zweiten Fall die Dehydratisierung zu einer Verringerung der Laktation bei.
  2. Zugluft und Luftmangel. Beide Faktoren wirken sich gleichermaßen nachteilig auf die Gesundheit und Immunität der Ziege aus, was für ihre Milchproduktion bedeutet.
  3. Hohe Luftfeuchtigkeit im Raum .
  4. Schlechte Beleuchtung.
  5. Verstoß gegen die Melktechnologie : Wenn Sie die weiche Ziege bis zum Lämmen weiter melken, ist die Laktationsrate extrem niedrig.
  6. Falscher Melkvorgang (Milch im Euter belassen, trocken melken, ungleichmäßige Pausen zwischen den Melkvorgängen usw.).

Bis das Stillschema feststeht, ist es besser, die Ziege dreimal täglich zu melken. Dies geschieht in der Regel unmittelbar nach dem Füttern und Trinken oder gleichzeitig dem Tier grobes Futter zu geben.

Wichtig! Normalerweise wird eine Ziege zweimal am Tag gemolken - morgens und abends, und sowohl quantitative (Volumen) als auch qualitative (Fettgehalt) Indikatoren für das Melken am Morgen sind immer höher. Wenn es sich jedoch um warmen Code handelt, beträgt dieser Unterschied ungefähr 30%. Bei einer Verringerung der Tageslichtstunden beginnt er zuzunehmen und kann bis Mitte Herbst 75% erreichen.

Wann ist die Milchmengenreduzierung die Norm?

Bei Ziegen ist der Laktationsprozess wie bei anderen Tieren untrennbar mit der Mutterschaft verbunden, da Milch aus der Sicht der Natur dazu dient, das Jungtier zu füttern.

Eine künstliche Verlängerung der Melkzeit, die bei der Aufzucht von Milchtieren durchgeführt wird, führt zu einer starken Erschöpfung der Milchkühe, kann jedoch die Aufrechterhaltung der Milchindikatoren auf einem konstanten Niveau nicht gewährleisten.

Ab dem 4. Schwangerschaftsmonat hören Haferziegen auf zu melken. Die Einhaltung dieser Bedingung ist für den anschließenden Beginn der Laktation mit erneuter Vitalität zwingend erforderlich.

Nach dem Lammfleisch kommt die Milch allmählich und ihre Menge steigt von Tag zu Tag mit den wachsenden Bedürfnissen eines wachsenden Jungen (in der Praxis mit intensivem Melken, das den Ernährungsprozess des Babys imitiert).

So wird die maximale Milchleistung in der Regel im 4. - 5. Monat nach dem Lämmen erreicht, dann beginnt ihr Volumen allmählich abzunehmen, und dies ist die absolute Norm: Mit 5 Monaten kann die Ziege bereits vollständig auf Muttermilch verzichten und dementsprechend Schutzmechanismen, die darauf abzielen, den Körper der Ziege zu erhalten und ihre Kraft für die anschließende Schwangerschaft, Geburt und Fütterung der nächsten Kindergeneration aufzubauen.

Die oben beschriebenen Unterschiede (Zunahme und Abnahme der Milchleistung) sind für alle Ziegen charakteristisch, ihre Intensität hängt jedoch von der Rasse (Fleisch oder Milch), den Haltungsbedingungen (Stall, Weide oder Stallweide) und einigen anderen Faktoren ab.

Wissen Sie? 2013 fand in den Vereinigten Arabischen Emiraten ein einzigartiges Geschäft statt: Eine Person bezahlte fast 3, 5 Millionen Dollar für eine Ziege. По слухам, животное принадлежало к какой-то особо редкой породе, название которой, впрочем, осталось тайной для общественности. Многих местных жителей возмутило подобное расточительство, о чём они не преминули заявить в социальных сетях.

Кроме того, существует такое понятие, как возрастное снижение надоев. Если до достижения козой определённого возраста (обычно речь идёт в среднем о 5 годах жизни) её молочная продуктивность от окота к окоту увеличивается, то примерно начиная с 7 лет этот показатель приобретает обратную направленность.

Такой процесс является необратимым, и повлиять на него нельзя: животное стареет, ухудшается качество его зубов, соответственно, нарушается процесс усваивания пищи, появляются хронические заболевания, происходят гормональные изменения в организме, атрофируются ткани молочной железы, в ней образуются уплотнения и молочные камни, появляется флюктуация, а, значит, уменьшается объём вымени.

По этой причине в жёстких условиях промышленного производства молочных коз обычно не держат дольше 8 лет. А вот в домашних хозяйствах, при бережном отношении любящих и внимательных хозяев, животное может котиться и давать неплохие удои до 12 и даже 15 лет.

Как повысить надои козы

Для того чтобы надои были максимально высокими, опытные заводчики советуют новичкам придерживаться таких правил:

  1. Выбирать животных молочной направленности. Помимо упомянутых зааненских, хорошие надои дают альпийские, тоггенбургские, русские, горьковские и некоторые другие породы коз.
  2. Кормить стадо сбалансированно и строго по графику. Перед началом зимнего периода нужно постепенно увеличивать количество сена в питании коз, чтобы исчезновение из рациона зелёной травы не произошло резко. Аналогичным образом постепенно следует вводить в прикорм незнакомые продукты: например, при закупке нового комбикорма его надо сначала давать в небольших количествах, вместе с прежним, день ото дня сокращая количество последнего.
  3. Использовать в рационе животных свежие корма высокого качества (пищевые отравления надолго выводят особь из строя и, если речь идёт о дойной самке, пагубно сказываются на лактации), используя при этом продукты, увеличивающие выработку молока, и исключая те, которые этот процесс замедляют.
  4. Не допускать развития ожирения у коз : концентрированных кормов и зерновых в рационе дойных животных не должно быть слишком много. Упор следует делать на свежей траве и сене, они являются естественной пищей для коз и, таким образом, лучше всего сказываются на лактации.
  5. Беречь животных от обезвоживания : дойная коза должна выпивать приблизительно 5 л воды.
  6. Обеспечивать козам возможность вольного выгула и выпаса, даже в зимнее время.
  7. Строго соблюдать условия содержания животных. Речь идёт не только о температурном режиме, влажности, вентиляции и регулярной уборке помещения, но также об обеспечении каждой особи достаточного пространства в стойле, поскольку чрезмерная скученность также понижает молочную продуктивность.
  8. Не нарушать технологию и режим дойки .
  9. Внимательно следить за состоянием здоровья стада, своевременно проводить плановую вакцинацию и профилактические осмотры у ветеринара.
  10. Ограждать животных от стресса : если речь идёт о содержании одной молочной козы на частном подворье, то с ней нужно разговаривать, показывая ей свою любовь и заботу.
  11. Своевременно проводить плановую замену стада. Речь идёт не только о возрастных ограничениях, но также о правильном отборе особей для производства молока. Максимальных надоев стоит ожидать от самых спокойных и уравновешенных козочек, в то время как чересчур темпераментные самки в большей мере подвержены стрессам, а, значит, их молочные показатели всегда будут нестабильными. Количество молока зависит также от физиологического строения вымени, которое даже у разных особей одной и той же породы может существенно различаться.

Основные правила доения

Правильная дойка — залог высоких надоев в будущем.

Wichtig! Фермеры утверждают, что правильно выбранная порода обеспечивает молочную продуктивность не более чем на 30 %. Всё остальное зависит от условий, которые владелец смог создать для животного.

Проводить её следует так:

  1. Перед началом процесса тщательно вымыть руки с мылом.
  2. Тихой и ласковой беседой успокоить животное и прикасаться к вымени только убедившись, что коза не испытывает страха.
  3. Очень осторожно ополоснуть вымя тёплой водой . Помните: кожа на этом участке тела очень нежная, её легко травмировать.
  4. Убедившись в том, что на вымени не осталось следов травы, грязи и других посторонних предметов, вытереть его насухо при помощи мягкого полотенца .
  5. Промассируйте вымя — сначала одну его половину, затем другую. Во время массажа не нужно использовать никаких средств, кроме тепла собственных рук. Массаж запустит передачу импульса о начале дойки в головной мозг, запустит выработку окситоцина (специального гормона, отвечающего за выработку молока) и ускорит поступление молока из альвеол в молочные протоки. Если начать доить козу сразу, дойка не будет проходить равномерно, а стимуляция сосков «всухую» пагубно сказывается на качестве лактации.
  6. Начинайте дойку. Возьмите сосок всей ладонью, зажмите его в кулак и начинайте массировать, задействуя все пальцы. Во время надавливания животное не должно ощущать боли. Движения должны быть сжимающими, а не щипающими.
  7. Убедитесь, что всё молоко выдоено, прежде чем прекращать процесс. Если в молочных протоках или вымени останется хотя бы немного питательного продукта, головной мозг воспримет это как сигнал избыточного производства молока и немедленно проведёт «корректировку». Справедливо и обратное правило: чем больше молока выпивает воображаемый детёныш, тем в большем количестве оно производится.
  8. Проводите дойку всегда в одно и то же время, тогда молоко будет накапливаться к началу дойки в максимальном количестве.

На количество молока, производимого козой, оказывают влияние многие факторы. Далеко не все они поддаются контролю и корректировке, однако опытный фермер всегда в состоянии определить, по каким причинам уровень надоев начал снижаться, чтобы вовремя отреагировать на процесс.

Ни правильно подобранная порода, ни идеальные условия содержания не являются гарантией высокой молочной продуктивности, но если эти показатели учтены, вероятность того, что коза перестанет давать молоко, всё же сводится к минимуму.

Interessante Artikel