Warum Ficus Blätter wegwirft und wie man eine Pflanze behandelt

Gefallene Blätter sind ein häufiges Problem, mit dem Ficus-Besitzer konfrontiert sind. Bevor Sie eine Pflanze behandeln, müssen Sie die möglichen Ursachen dieses Phänomens verstehen.

Merkmale des wachsenden Ficus

Wachsende Ficus, müssen Sie sich mit den Bedürfnissen der Pflanze vertraut machen. Die optimale Raumtemperatur wird nach Typ bestimmt. Normalerweise sollte es innerhalb von +18 ... + 20 ° C liegen, es gibt jedoch Sorten, für die die Indikatoren + 10 ° C optimal sind. Die angenehme Luftfeuchtigkeit beträgt 50–70%.

Die Beleuchtung sollte hell und diffus sein. Der Ficusbaum mag kein direktes Licht und keine direkte Dunkelheit, ist aber schattentolerant. Eine mäßige Bewässerung ist vorzuziehen, da sowohl das Austrocknen des Bodens als auch eine übermäßige Bewässerung nicht zulässig sein sollten. Die Transplantation junger Exemplare erfolgt einmal jährlich. Pflanzen, die älter als 4 Jahre sind, werden seltener transplantiert - einmal alle 2-3 Jahre.

Auch Düngemittel sollte man nicht vergessen. Die genaue Häufigkeit der Top-Dressings hängt von der Sorte ab. Meistens müssen Sie jedoch alle 1–1, 5 Wochen Dünger für die Zeit zwischen Frühling und Sommer auftragen, um beispielsweise dekorative Pflanzen und Laubpflanzen mit den Produkten Rainbow oder Ideal vorzubereiten.

Warum Ficusblätter fallen: Gründe und was tun?

Ficus nimmt Blätter aus zwei Gründen ab. Dies kann entweder ein natürlicher Vorgang sein oder eine Folge unsachgemäßer Anlagenwartung sein. Aus diesem Grund müssen Sie vor der Entscheidung, wie der Ficus gespeichert werden soll, die genaue Ursache für diesen Zustand ermitteln.

Wissen Sie? Der größte Ficus Banyan Baum wächst in Indien. Sein Alter beträgt mehr als 200 Jahre, der Durchmesser des Hauptstammes beträgt 12 m. Die Krone dieses Baumes ist auf 12.000 m² angewachsen und wird von Sekundär- und Luftwurzeln gestützt, die auf die Größe einzelner Stämme angewachsen sind.

Natürlicher Prozess

Der normale Lebensrhythmus des Ficus umfasst das Stadium des Laubabfalls. Dies ist ein natürlicher Vorgang, der im Herbst oder frühen Winter stattfindet. Aufgrund des Blattverlustes geht die Pflanze erfolgreich in einen Ruhezustand über.

In Zukunft müssen Blattplatten unbedingt nachwachsen. Meistens verliert der Ficus zuerst die unteren Teile der Krone. Zunächst färben sie sich gelblich, beginnen dann zu trocknen und fallen ab.

Unsachgemäße Pflege

Sehr oft ist die Ursache für den Laubverlust des Ficus eine falsche Herangehensweise an dessen Inhalt. Störungen des Mikroklimas, unsachgemäße Bewässerung und Transplantation beeinträchtigen den Zustand der Pflanze, aus der die Blätter zu fallen beginnen.

Verletzung der Haftbedingungen

Das Mikroklima beim Anbau von Ficus spielt eine sehr wichtige Rolle. Kälte und Zugluft sind äußerst schädlich für die Pflanze. Wenn die Temperatur bei den meisten Arten unter + 16 ° C fällt, fällt das Laub wahrscheinlich. Wichtig! Es wird dringend empfohlen, plötzliche Temperatur-, Feuchtigkeits- oder Lichtschwankungen zu vermeiden. Die Pflanze mag keinen Wechsel, auch keinen Ortswechsel. Nicht auch hohen Temperaturen aussetzen. Obwohl Ficus als wärmeliebende Art eingestuft wird, welken die Blätter bei Temperaturen über + 30 ° C, verfärben sich gelblich und verbleiben kaum am Stängel. Es ist jedoch notwendig, auf die spezifischen Kulturarten und die dafür optimalen Indikatoren zu achten.

Ein wichtiger Faktor ist der Feuchtigkeitsgehalt der Luft. Blätter bröckeln oft aufgrund übermäßiger Trockenheit. Oft geschieht dies im Sommer, wenn die Straße heiß genug ist und sich die Luft im Raum über dem Normalwert erwärmt.

Im Winter besteht jedoch die Gefahr einer erhöhten Lufttrockenheit durch den Betrieb von Batterien oder Heizgeräten. Der Eigentümer muss die Luftfeuchtigkeit überwachen und gegebenenfalls die Leistung mithilfe spezieller Luftbefeuchter anpassen.

Wir dürfen die Beleuchtung nicht vergessen. Arten, die sich durch ein buntes Muster auf Blattspreiten auszeichnen, vertragen kaum Lichtschattierungen. Sorten mit grünen Blättern können sich im Halbschatten entwickeln.

Finden Sie auch heraus, was zu tun ist, wenn Benjamins Ficus seine Blätter fallen lässt.

Ein zu starker Schatten beeinträchtigt jedoch den Zustand eines Ficus. Infolge der Lagerung in einem dunklen Raum können Symptome in Form einer Schwächung der Krone, Lethargie, trockener Blätter und infolgedessen eines Herunterfallens auftreten.

Falsche Bewässerung

Bewässerung Ficus sollte moderat sein. Starkes Austrocknen des Bodens sollte niemals erlaubt sein. Eine ähnliche Situation kann aufgrund der geringen oder seltenen Bodenfeuchtigkeit auftreten. Dadurch trocknet die Krone, wird gelb und bleibt nicht lange auf dem Stamm.

Ein ähnlicher Effekt tritt auf, wenn das Gießen im Gegenteil zu reichlich ist. Stagnation von Wasser im Boden sollte nicht zugelassen werden, da der Prozess der Wurzelfäule beginnt. Es ist an einem unangenehmen fäulniserregenden Geruch zu erkennen. Wenn die Situation nicht rechtzeitig durch Einstellen der Bewässerung behoben wird, beginnt eine allmähliche Beschädigung des Rumpfes. In diesem Fall verfärben sich die Blätter dunkel und fallen vom Stängel ab.

Lesen Sie mehr über die Eigenschaften des Gießens von Ficus zu Hause.

Falsche Transplantation

Da Ficuses keine Veränderungen tolerieren, kann es während der Transplantation zu einer Reaktion in Form von fallenden Blättern kommen. Aus diesem Grund kann die Pflanze nicht oft umgepflanzt werden.

Die maximale Häufigkeit des Wechsels von Topf und Boden beträgt 2 Mal pro Jahr. Häufig greifen Blumenzüchter, die über die mögliche Reaktion der Pflanze Bescheid wissen, nur auf eine Oberflächenveränderung des Bodens anstatt auf eine vollständige Verpflanzung zurück.

Pestizide

Pestizide sind für viele Hauspflanzenbesitzer die erste Hilfe bei der Schädlingsbekämpfung. Chemikalien werden auch verwendet, um die Entwicklung verschiedener Krankheiten zu verhindern.

Die Wirkung einer intensiven Behandlung des Ficus mit solchen Arzneimitteln ist häufig negativ. Pestizide sind gefährlich, weil sie die Pflanze stark belasten, wodurch die Blätter nicht auf dem Stamm verweilen, geschwächt werden und herumfliegen.

Wichtig! Beim Umgang mit Pestiziden und anderen Arzneimitteln sollten die Sicherheitsvorschriften befolgt werden. Es wird empfohlen, Gummihandschuhe und Augenschutz in Form einer Brille zu verwenden.

Schädlinge und Krankheiten

Eine häufige Ursache für Blattstürze ist die Entwicklung verschiedener Krankheiten. Gefährlich für Ficus sind Pilzinfektionen. Sie treten am häufigsten aufgrund einer übermäßigen Benetzung des Substrats auf.

Der Pilz löst nicht nur die Krone aus, sondern verursacht auch Verfärbungen und Flecken auf verschiedenen Pflanzenteilen. Als therapeutische Maßnahme müssen Sie die betroffenen Stellen beseitigen und mit einem Fungizid, beispielsweise dem Medikament „Carbendazim“, behandeln.

Nicht weniger gefährlich sind Schädlinge, unter denen Sie am häufigsten finden können:

  • Blattläuse;
  • Spinnmilbe;
  • Schild.
Insekten saugen Säfte aus Blatttellern, wodurch sie geschwächt werden und nicht am Stamm kleben. Die erste Hilfe in diesem Fall ist die manuelle Sammlung und Vernichtung von Schädlingen mit einer Seifenlösung. Als nächstes sollte die Pflanze mit einem systemischen Insektizid behandelt werden, beispielsweise dem Mittel "Actellic" oder "Intavir".

Wir empfehlen auch, dass Sie wissen, was zu tun ist, wenn die Blätter gelb werden und sich im Ficus kräuseln.

Warum Ficus im Winter Blätter wegwirft

Blatttropfen zu Beginn des Winters können verschiedene Ursachen haben.

Die wichtigsten sind:

  • natürlicher Übergang in einen Ruhezustand, vorausgesetzt die Krone ist zu Beginn der Saison opal;
  • reduzierte Tageslichtstunden und schlechte Beleuchtung;
  • Änderungen der Luftfeuchtigkeit und Temperatur aufgrund des Betriebs von Heizgeräten im Raum.

Es ist auch notwendig, sich an andere Gründe in Form von Krankheiten, Schädlingen oder unsachgemäßer Pflege zu erinnern.

So verhindern Sie das Herunterfallen von Blättern

Um zu verhindern, dass der Ficus seine Krone fallen lässt, müssen die folgenden vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden:

  • Aufrechterhaltung des richtigen Mikroklimas (Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Beleuchtung);
  • Gewährleistung eines stabilen Standorts und stabiler Bedingungen;
  • mäßige chemische Behandlung;
  • Transplantation nicht mehr als 1 Mal pro Jahr für junge (bis zu 4 Jahre) und 1 Mal in 2-3 Jahren für mehr erwachsene Ficus;
  • Bewässerung des Bodens in Maßen, Vermeidung von Staunässe oder Austrocknen des Substrats;
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten und Schädlingen.
Wissen Sie? Ein Feigenbaum, von dem eine Ernte von Feigen geerntet wird, ist eine Art Ficus.

Nützliche Pflegetipps

Damit Ficus seinen Besitzern lange Freude macht, sollte man sich nicht nur an die Grundregeln halten, sondern auch die Feinheiten der Pflege studieren:

  1. Ficusbaum ist ziemlich anspruchslos. Die Hauptsache ist, ihn weniger zu stören und stabile Bedingungen aufrechtzuerhalten. Im Sommer kann es jedoch auf die Terrasse oder den Balkon gebracht werden.
  2. Bei Problemen mit der Beleuchtung können spezielle Lampen in Blumengeschäften gekauft werden.
  3. Neben der Häufigkeit der Bewässerung sind die Eigenschaften des Wassers für den Ficus wichtig. Es muss weich und nicht kälter als Raumtemperatur sein. Außerdem wird die Pflanze mit warmem Wasser mit erhöhter Trockenheit besprüht und die Blätter werden gewaschen, um Staub und Schmutz zu entfernen.

Das Ficuskronentropfen ist ein sehr ärgerliches Problem. Es kann jedoch vermieden werden, indem die Grundregeln der Pflanzenpflege eingehalten werden und rechtzeitig auf die Behandlung von Krankheiten zurückgegriffen wird und der Ansatz für den Anbau angepasst wird.

Interessante Artikel