Wann und wie man im Herbst Süßkirschen schneidet

Das Beschneiden von Obstbäumen ist ein wesentlicher Bestandteil der Pflege. Daher sollte jeder Gärtner die Merkmale dieses Verfahrens für eine bestimmte Jahreszeit kennen. In diesem Artikel werden wir über das Beschneiden von Kirschen im Herbst und darüber sprechen, was genau es wert ist, über die Nuancen ihres Verhaltens unter Berücksichtigung des Alters des Baumes erinnert zu werden - dazu später mehr.

Warum Herbstschnitt?

Im Vergleich zu anderen Obstbäumen bilden sich Kirschbeeren nur an einjährigen Wuchs- und Bukettästen, die sich durch eine hohe Knospenbildung im Frühjahr und eine geringe Verzweigungsneigung auszeichnen. Aus diesem Grund ist es wünschenswert, die Pflanzenkrone nach dem Langleinen-Typ zu formen und dann regelmäßig Hygiene- und Anti-Aging-Schnittarbeiten durchzuführen.

Mit der systematischen Durchführung des Verfahrens wird die vegetative Masse des Baumes nicht zu dicht, was bedeutet, dass alle Zweige gleichermaßen mit ausreichend Sonnenlicht und guter Belüftung versorgt werden, was eine hervorragende Vorbeugung gegen Infektionen und Schädlinge darstellt.

  • Die allgemeinen Vorteile eines kompetenten und regelmäßigen Beschneidens sind: s
  • Vorbeugung von Beschwerden (insbesondere Pilzbefall);
  • Vorbeugung von Schädlingen;
  • ordnungsgemäße Bildung des Pflanzenstamms;
  • Steigerung der Produktivitätsindikatoren;
  • die Bildung von Immunität und erhöhte Beständigkeit gegen Einfrieren.

Wichtig! Das Eindicken von vegetativen Trieben führt zum Absterben von Fruchtknospen, die von Jahr zu Jahr weniger werden. Um dies zu verhindern, werden junge und schwache Triebe entfernt, wodurch die Seitenäste gestärkt werden.

Optimaler Zeitpunkt für den Herbstschnitt

Bevor Sie die Kirschen schneiden, müssen Sie als erstes entscheiden, wann Sie am besten mit der Arbeit beginnen, damit in Zukunft eine gute Ernte erzielt wird. Normalerweise beginnt die Verkürzung der Triebe von Kirschsämlingen im zweiten Jahr nach dem Pflanzen auf der Baustelle.

Der erste Schnitt nach der Landung: a - vor dem Schnitt; b - nach dem Trimmen; c - Die Reaktion des neu gepflanzten Kirschbaums auf das Beschneiden nach Beginn der Vegetationsperiode.

Im Herbst wird es von September bis November durchgeführt, wobei bestimmte Daten entsprechend den klimatischen Eigenschaften des Gebiets ausgewählt werden. Je wärmer eine bestimmte Süßkirschenzuchtregion ist, desto später können Sie mit dem Eingriff beginnen. Die Hauptbedingung ist jedoch der vollständige Fall der Blätter.

Dieses Phänomen zeigt das Ende des Saftflussprozesses in den Trieben an, was bedeutet, dass der Verlust einiger von ihnen für den Baum viel einfacher ist. Die ideale Zeit zum Schneiden ist ein trockener und sonniger Tag, aber Sie müssen den Vorgang vor dem ersten Frost abschließen, da die Scheiben sonst keine Zeit zum Festziehen haben und die Triebe einfrieren.

Erfahren Sie auch, wann und wie Sie Süßkirschen im Frühling schneiden.

Was du zum Trimmen brauchst

Moderne Gärtner verwenden eine Vielzahl von Werkzeugen, um Äste zu entfernen. Die wichtigsten davon sind:

  • Gartenschere - zum Entfernen von Zweigen mit einer Dicke von nicht mehr als 20 mm (unterscheiden Sie zwischen Optionen mit parallelen Klingen und Sorten für einseitiges Schneiden, die sich hervorragend zum Entfernen der Krone von nicht richtig wachsenden Zweigen eignen);

  • Delimber - fast die gleiche Schere, nur mit langen Griffen, was die Arbeit mit dickeren Ästen (bis zu 50 mm Durchmesser) erheblich erleichtert;

  • Gartenmesser - zum Kürzen junger grüner Zweige, Reinigen von Schnitten und abgebrochenen Zweigen (dank der gebogenen Sichelform können Sie die Zweige in einem bestimmten Winkel schneiden);

  • gartensäge - für die arbeit mit jeder art von ast geeignet, wobei ein instrument mit einer länge von mindestens 35 cm vorzuziehen ist.

Unabhängig davon, auf welches Werkzeug Sie gestoßen sind, sollte es gut geschärft und rostfrei sein, um den Baum vor unnötigen Verletzungen zu schützen. Nach der Arbeit mit stumpfen Instrumenten sind die Schnitte uneben und haben eine rauhe Oberfläche, durch die Krankheitserreger leicht in das Gewebe der Pflanze eindringen können.

Unterschiede beschneiden

Im Laufe des Lebens führen Gärtner verschiedene grundlegende Arten des Zurückschneidens durch: Formen, Hygiene und Verjüngung. Die Wahl der geeigneten Option hängt jedoch vom Alter der Pflanze und dem Zustand ihrer Krone in jedem einzelnen Stadium ab.

Junge Kirschen beschneiden

Die prägende Verkürzung des jungen Baumes beginnt im zweiten Jahr nach dem Einpflanzen eines Sämlings auf der Baustelle und wird anschließend jährlich durchgeführt, wenn die Pflanze fünf oder sechs Jahre alt ist. Die korrekte Durchführung des Verfahrens stellt ein gleichmäßiges Wachstum der Triebe sicher und verhindert, dass sich die Krone verheddert und verdickt.

Wichtig! Bei jungen Baumskelettästen erster und zweiter Ordnung wird über die Länge der Triebe geschnitten, wobei die schwachen Skelettäste erhalten bleiben. Wenn der zentrale Leiter zu gut entwickelt ist, ist es besser, ihn auf einen schwachen Trieb zu übertragen, wobei die stärksten Zweige der ersten Stufe verwendet werden, um Zweige zweiter Ordnung zu legen (in einem Abstand von 70 cm vom Baumstamm).

Wenn es sich um einen einjährigen Sämling handelt, kann nach dem Eingriff auf eine Erhöhung der Anzahl der darunter befindlichen Zweige bei gleichzeitiger Verringerung der Wachstumsrate des Restes gehofft werden, wodurch es möglich ist, die richtige kugelförmige und hochproduktive Krone zu erhalten.

Nach dem ersten Formschnitt sollten ungefähr fünf Skelettäste auf der jährlichen Pflanze verbleiben, außerdem befinden sich drei davon normalerweise auf der zweiten Stufe und auf der dritten - es bleiben nicht mehr als ein paar Stücke übrig.

Der Abstand zwischen benachbarten Ebenen wird in den Gängen von 0, 6 bis 0, 7 m eingehalten, obwohl dieser Wert zwischen der zweiten und dritten Ebene auf 0, 5 m verringert werden kann. Im nächsten Jahr sollten, wenn der Vorgang wiederholt wird, alle in der Standardzone befindlichen Triebe entfernt werden.

Das letzte Stadium des Ausbildens von süßem Schnitt ist das letzte Verfahren für 5-6 Jahre Pflanzenleben. In diesem Fall werden unregelmäßig wachsende Triebe entfernt, die sich in Richtung der Krone nach innen erstrecken und die volle Entwicklung der ganzen Kirsche beeinträchtigen. Darüber hinaus ist ein Beschneiden anderer Äste möglich - mit dem Ziel, die Krone zu verdünnen.

Video: jährliche Baumbildung

Obstbäume beschneiden

Die meisten Süßkirschsorten werden erst im 5. bis 6. Kulturjahr fruchtbar. Nach diesem Zeitpunkt besteht der Hauptzweck der Sprossentfernung darin, die Höhe des Baumes bei 3 bis 3, 5 m und eine maximale Höhe der Skelettäste innerhalb von 4 m zu halten.

Von diesem Moment an wird der sich bildende Schnitt der Pflanze für etwa 5 Jahre gestoppt, wobei im Herbst nur kranke und beschädigte Triebe entfernt werden, die die Krone verdicken. Nach fünf Jahren sind die Früchte der Kirsche kleiner und die Frucht selbst verlagert sich näher an den peripheren Teil der Krone.

Dies wird das wichtigste Signal für die Verjüngung des Baumes sein, dessen Beschneidung auf den kommenden Februar oder März verschoben wird (manchmal finden auch Herbstverjüngungsveranstaltungen statt).

Beschneiden alt

Oft werden Kirschbäume als alt angesehen, deren Alter ein Jahrzehnt überschreitet. Alle von ihnen zeichnen sich nicht mehr durch ihre frühere Produktivität aus, weshalb der Gärtner daran interessiert ist, das Beschneiden von Trieben zu verjüngen, zumal der Ernteprozess erleichtert wird, wenn der Vorgang korrekt durchgeführt wird.

Um die Höhe der Krone zu verringern, werden die Skelett- und Halbskeletttriebe stark gekürzt, während Teile von großen und kleineren Verdickungsästen in der Krone entfernt werden.

Solche Aktionen tragen zur Bewegung der Frucht im Inneren des Baumes bei, und die Verkürzung starker Zweige führt zu zusätzlicher Verzweigung und erhöhtem Wachstum der jährlichen Triebe. Das Ergebnis der ergriffenen Maßnahmen wird sich im Frühjahr nächsten Jahres deutlich bemerkbar machen.

Wissen Sie? Achten Sie bei der Auswahl von Kirschbeeren nicht nur auf das Aussehen der Schale selbst, sondern auch auf die Farbe des Stiels. Die beste Option ist eine satte grüne Farbe, da Braun oder Gelb eine Überbelichtung der Früchte auf dem Baum anzeigt.

Was ist nach dem Trimmen zu tun?

Nach dem Beschneiden ist es ratsam, dass alle Wunden, die der Baum erhält, so schnell wie möglich verheilen. Daher sollte die Pflege der Kirsche in dieser Zeit besonders sein. Zuallererst behandeln Gärtner die Stellen der Schnitte mit speziellem Kitt oder Gartenlack und tragen sie mit einer großen Bürste oder Zahnbürste auf den Baum auf.

Danach wird der stammnahe Kreis der Pflanze gereinigt, wodurch die Blätter und andere Ablagerungen zerstört werden, auf denen Krankheitserreger oder Schädlingslarven zurückbleiben können. Am Ende des Vorgangs sollten Sie den Boden des Stammkreises ausheben und die Schaufel um mindestens 15 cm vertiefen.

Nach der geplanten wasserbeladenen Bewässerung (mindestens 10 l Flüssigkeit pro 1 m²) können Sie das Substrat zusätzlich mit einer fünfprozentigen Harnstofflösung übergießen, die auch zur Vorbeugung möglicher Krankheiten oder Schädlingsbefall dient.

Sie können mehr über den Umgang mit Kirschkrankheiten erfahren.

Für die Winterunterkunft von Süßkirschen brauchen ausgewachsene Pflanzen diese normalerweise nicht. Wenn jedoch ein bestimmtes Anbaugebiet durch schneearme und sehr frostige Winter gekennzeichnet ist, schadet es nicht, den Baumstamm mit Stroh oder Lapnik zu mulchen.

Junge Pflanzen werden durch Agrofasern oder Sackleinen vor Kälte geschützt, und um zu verhindern, dass Nagetiere die Rinde beschädigen, wird empfohlen, die Stämme mit Kalk zu bleichen (falls erforderlich, werden sie zusätzlich mit einem feinen Netz umwickelt).

Tipps von erfahrenen Gärtnern

Leider sind beginnende Gärtner auch bei der Auswahl des am besten geeigneten Schemas zum Beschneiden von Herbstkirschen und bei der korrekten Durchführung des Verfahrens nicht gegen mögliche Fehler gefeit.

Um die Wahrscheinlichkeit von unangenehmen Situationen zu verringern, sollten die Empfehlungen von Fachleuten beachtet werden:

  • Steinobstkulturen können nicht sofort „in einen Ring“ geschnitten werden, da dies häufig zu Zahnfleischerkrankungen führt und die Rinde die Wunde nicht schnell straffen kann (im Gegenteil, die Oberflächenschicht des Baumes beginnt, sich vom Holz zu entfernen, und schließlich muss der Skelettast an die Stelle des falschen Schnittes geschnitten werden).
  • Es ist besser, lebende Zweige im Herbst nicht zu entfernen, es sei denn, die Formung wurde nicht im Frühjahr durchgeführt, und der Baum selbst wächst in Regionen mit warmem Klima.
  • Der Schnitt erfolgt einige Monate vor dem angeblichen Frost, damit die Pflanze Zeit hat, sich von der Kälte zu erholen.
  • Neben falsch wachsenden Trieben lohnt es sich, scharfe Astgabeln zu entfernen.

Wissen Sie? Durch das Problem der Aufblähung sparen Sie den dosierten Verzehr von Kirschen in Portionen: nicht mehr als 300 g auf einmal. Gleichzeitig sollte eine Pause zwischen den Mahlzeiten dieser Lebensmittel mindestens 2-3 Stunden betragen.

Da es sich bei den meisten Standard-Süßkirschsorten um hohe Pflanzen mit einer schnellen Wachstumsdynamik handelt, trägt der Frühlingsschnitt zur Bildung junger Pflanzen und zu geringeren Erträgen bei. Daher ist es ratsam, sie im Herbst nach der Ernte zu beschneiden.

Für Anfänger im Gartenbau mag das Schneiden von Süßkirschen tatsächlich eine ziemlich entmutigende Aufgabe sein, aber dies ist nur auf den ersten Blick. Unter Berücksichtigung aller Empfehlungen von Fachleuten werden die wichtigsten Schritte im Laufe der Zeit zum Automatismus führen, und die Frage, wie die Kirschkrone gepflegt und gleichzeitig der Ertrag des Baumes gesteigert werden kann, wird nicht mehr so ​​relevant sein.

Interessante Artikel