Stachelbeere Mashenka: Eigenschaften, Merkmale des Anbaus und der Reproduktion

Die schneelose Stachelbeere Mashenka wird seit langem von Gärtnern wegen ihrer Schlichtheit und hohen Frostbeständigkeit geliebt. Lesen Sie weiter unten mehr über die äußeren Merkmale sowie die Erntequalität und die Anbaurichtlinien.

Auswahlverlauf

Zu Recht heißt die Sorte Masheka - zu Ehren des belarussischen Edelräubers, der die Armen verteidigte. In Russland und der Ukraine wurde diese Art fälschlicherweise Mashenka genannt, und daher geben Suchressourcen bei der Suche nach Informationen über diese Sorte einfach nichts preis. Die Kultur wurde vor etwa 20 Jahren vom belarussischen Züchter A. G. Volzunev gezüchtet. Wissen Sie? Stachelbeere auf Englisch ist "Stachelbeere", was "Gänsebeere" bedeutet. Höchstwahrscheinlich ist der Name darauf zurückzuführen, dass in den alten Tagen in Großbritannien Stachelbeersauce aus Stachelbeeren hergestellt wurde.

Beschreibung

Beschreibung der charakteristischen Merkmale von Pflanzen und Beeren:

  • Das Wurzelsystem ist mächtig, besteht aus mehreren Hauptstäbchenprozessen, die 50 cm tief im Boden sind, und vielen zusätzlichen Saugwurzeln, die sich in einer Tiefe von etwa 15 cm befinden.
  • Die Büsche sind dicht, weitläufig und haben ein dekoratives Aussehen, insbesondere während der Reifezeit der Ernte.
  • durchschnittliche Pflanzenhöhe - bis zu 1, 5 m;
  • Triebe sind kräftig, verdickt, wachsen schräg, hellgrün gefärbt, ergeben eine große Menge Basalsprosse;
  • es gibt Dornen, aber von geringerer Größe als die üblichen Sorten, die gelblich braun gefärbt sind;
  • Das Laub ist mittelgroß, von niedrigem Glanz, dunkelgrün, in 3 oder 5 Lappen unterteilt, am Rand gewellt, ohne Pubertät, mit einer ledrigen Struktur;
  • die Blätter sitzen auf dünnen, langen, leicht kurz weichhaarigen Blattstielen, die in einem Winkel von 45 ° zum Trieb stehen;
  • Die Blüten sind klein, gesammelt in Blütenständen von 2 Stk., Anthocyanfarbe;
  • mittelgroße Beeren mit je 4 g Farbe sind orange-rot gefärbt, während der physischen Reife erhalten sie einen ziegelroten Farbton;
  • Die Haut ist dünn, aber dicht.
  • Die Früchte befinden sich über die gesamte Länge der Zweige und sind sehr dicht gepflanzt.

Video: Mashek Stachelbeeren

Vorteile und Nachteile

Wenn man der einen oder anderen Stachelbeersorte beim Anbau den Vorzug gibt, muss man sich zunächst eingehender mit ihren Vor- und Nachteilen befassen. Durch die Berücksichtigung der Schwächen der Pflanze kann die Pflege besser organisiert werden.

  • Die Hauptvorteile von Mashek Stachelbeere:
  • hohe Winterhärte;
  • ausgezeichnete Indikatoren für Quantität und Qualität der Früchte;
  • die Vielseitigkeit des Ernteguts, die Fähigkeit, über lange Strecken zu transportieren;
  • dekorative Sträucher;
  • hohe Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge;
  • Selbstbestäubung.

  • Nachteile von Masheka:
  • zu viel Wurzelwachstum;
  • Genauigkeit zur Beleuchtung;
  • Unverträglichkeit gegen Überfeuchtung des Bodens - Pflanzen fangen an zu schmerzen.

Trockenresistenz, Frostresistenz

Diese Kultur gehört zu den dürretoleranten Pflanzen - nur in den Anfangsphasen der Vegetationsperiode (Frühling und Frühsommer) ist eine reichliche Bewässerung erforderlich. In Bezug auf Frost zeigt es auch eine hohe Beständigkeit - es toleriert einen Temperaturabfall auf -31 ° C. Die Vegetation ist nicht anfällig für Schädlinge und Krankheiten, abhängig vom Anbau der Agrartechnik.

Produktivität und Frucht

Sträucher beginnen 3-4 Jahre nach dem Pflanzen Früchte zu tragen. Von einem Busch können Sie jährlich 5-6 kg Qualitätsfrüchte mit süßem und saurem Geschmack sammeln. Mit der richtigen Pflege können die Büsche 16 bis 20 Jahre lang stabil Früchte tragen.

Wichtig! Um die Ertragsfähigkeit der Kultur zu erhöhen, muss der Strauch alle 6–8 Jahre durch Beschneiden verjüngt werden. Andernfalls hört die Vegetation im Alter von 8–10 Jahren auf, Beeren zu produzieren.

Die Hauptmerkmale von Beeren:

  • titrierbare Säure 2, 23%;
  • Zuckergehalt 9, 5%;
  • Feststoffe 14, 5%;
  • Ascorbinsäure 36, 5 mg / 100 g;
  • Pektine 0, 89%;
  • phenolische Komponenten 330, 5 mg / 100 g.

Landung

Bevor Sie Stachelbeeren pflanzen, müssen Sie den richtigen Zeitpunkt für das Pflanzen auswählen und den Bereich finden, in dem sich die Vegetation am wohlsten fühlt. Danach können Sie mit der Auswahl des Pflanzmaterials und der Vorbereitung der Pflanzen fortfahren.

Das Timing

Pflanzen dieser Sorte können im Frühjahr gepflanzt werden, bevor die Knospen geöffnet werden, oder im Herbst, etwa Mitte September. Die Pflanzzeit muss entsprechend den klimatischen Bedingungen einer bestimmten Region gewählt werden. In den nördlichen und mittleren Regionen ist es besser, die Manipulation im Frühjahr, in den südlichen Regionen durchzuführen - die Landezeit ist nicht von besonderer Bedeutung.

Zu den Stachelbeersorten mit einer durchschnittlichen Reifezeit zählen auch Baltic, Yubilyar und Donetsk.

Den richtigen Ort wählen

Die Anbaufläche für die Stachelbeersorte Mashek muss unter Berücksichtigung der Beleuchtung und der Lage des Grundwassers ausgewählt werden. Ein idealer Ort wäre also die Süd- oder Südostseite des Standorts mit einem Grundwasser in einer Tiefe von mindestens 1, 5 m.

Die Qualität des Bodens spielt keine Rolle, Hauptsache es liegt eine neutrale Säure vor - im Bereich von 5, 5–7 pH.

Es ist wichtig, dass der Boden ausreichend nahrhaft ist. Hierzu beginnt die Vorbereitung sechs Monate vor dem Pflanzen.

Die Vorbereitung vor dem Pflanzen auf der Baustelle umfasst die folgenden Aktivitäten:

  • Graben des Bodens - 30–40 cm;
  • Bodendesinfektion mit 1% kolloidalem Schwefelkonzentrat oder Kupfersulfat;
  • eine Woche nach der vorherigen Manipulation - Einbettung für jeden m² bis zu einer Tiefe von 20 cm, 10 kg Sand, 20 kg Mist, 1 EL. l Superphosphat;
  • Wenn der Boden sauer ist - 300 g Dolomitmehl oder 600 g Holzasche + 10 kg Sand, 1 EL. l Superphosphat;
  • Nivellierung der Website mit einem Rechen.

Wichtig! Bei erhöhter Bodensäure kann kein frischer Dünger eingebracht werden. Sie können Kompost oder Stallmist verwenden.

Auswahl und Vorbereitung von Pflanzgut

Ein Qualitätssämling ist der Schlüssel für hohe Erträge in der Zukunft. Es ist besser, Pflanzenmaterial in spezialisierten Baumschulen zu kaufen, die vollständige Informationen über die Sorte liefern und Pflanzen in Zonen unterteilen. Setzlinge mit offenem und geschlossenem Wurzelsystem werden zum Verkauf angeboten (direkt in Behältern verkauft. In denen sie gezüchtet wurden).

Die erste Option wird nur gekauft, wenn die Anlandung in naher Zukunft geplant ist, da es unmöglich ist, solches Pflanzmaterial länger als 3 Tage zu lagern. Die zweite Option kann zu jeder Jahreszeit gekauft werden, unabhängig vom Zeitpunkt der Landung.

Der gemahlene Teil des Keimlings mit einer offenen Wurzel sollte aus 3-5 bis zu 50 cm hohen Trieben ohne Laub bestehen. Triebstämme aufrecht, ohne Anzeichen von Übertrocknung, Bereiche mit ungleichmäßiger Farbe und Schimmel. Der unterirdische Teil der Vegetation sollte verholzt, grau, nicht übergetrocknet und 25 cm lang sein.

Im Gegensatz dazu sollten Sämlinge mit einer geschlossenen Wurzel mit einer Sprosshöhe von bis zu 60 cm gut belaubt sein. Zusätzliche weiße Wurzeln sind auf einem hochwertigen Pflanzmaterial auf der Bodenoberfläche sichtbar. Wenn die Hauptstäbchenprozesse des Rhizoms freigelegt sind, sollte der Kauf abgebrochen werden, da die Vegetation bereits gewachsen ist und sich zu lange in diesem Behälter befunden hat.

Etwa einen Tag vor dem Einpflanzen werden die Sämlinge untersucht, die Triebe geschnitten, wobei jeweils 3-4 starke Knospen zurückbleiben. Das Wurzelsystem wird 12 Stunden in eine Lösung von "Kornevin" (1 TL pro 1 Liter Wasser) getaucht.

Landemuster

Das Pflanzen der Pflanzen erfolgt nach dem Schema 1 × 1, 5 m. Die Gruben werden mit einer Tiefe von 65 cm und einem Umfang von 55 cm ungefähr 5–7 Tage vor dem Pflanzen gegraben. Der Brunnenboden wird mit 10 kg Kompost und 200 g Holzasche versetzt. Die Gruben selbst sind in 15 cm Höhe mit Kies gefüllt. Danach werden 15 cm Nährboden gelegt und 10 Liter Wasser in die Grube gegossen.

Schrittweise Landung:

  1. Setzen Sie die Pflanze in das Loch, spreizen Sie ihre Wurzeln.
  2. Am Wurzelhals ausrichten - nach dem Füllen des Lochs sollte es sich in einer Tiefe von 6 cm unter dem Boden befinden.
  3. Füllen Sie das Loch mit Erde, die im Stammkreis leicht verdichtet ist, und gießen Sie 10 Liter Wasser hinein.
  4. Den Boden um die Pflanzen herum mit Kompost oder mit Torf vermischtem Sägemehl (1: 1) mulchen.

Merkmale der saisonalen Pflege

Kultur ist unprätentiös beim Verlassen. Es genügt, die Grundregeln der Landtechnik zu befolgen, und Masheka wird den Gärtner jährlich mit einer reichlichen Ernte erfreuen, ohne von Krankheiten und Schädlingen befallen zu werden.

Bodenpflege

Die wichtigsten landwirtschaftlichen Techniken beim Pflanzen sind Bewässerung und Belüftung des Bodens. Die erste Flüssigkeitszufuhr erfolgt Ende April bis Anfang Mai. Pro m² Plantagen werden 20 Liter Wasser ausgebracht, wenn der Winter nicht schneereich war und es im Frühjahr keine Regenperioden gab.

Wichtig! Wenn die Beeren gereift sind, wird mindestens 1 Woche vor der Ernte gewässert. Nach der Beerenernte wird der Boden 2 Wochen lang nicht befeuchtet.

Bei ausreichender Niederschlagsmenge reichen 10 Liter pro Busch. Anschließend wird alle 2-3 Wochen unter Berücksichtigung der Witterungsbedingungen einmal gewässert.

Das letzte Mal, wenn Feuchtigkeit auf den Boden aufgebracht wird, ist Mitte September (für die nördlichen und mittleren Regionen) oder Mitte Oktober (für die südlichen Regionen). Zu diesem Zeitpunkt werden 20 l Flüssigkeit pro m² benötigt. Diese Bewässerung ist eine der Phasen der Vorbereitung der Pflanzen auf den Winter.

Nach jedem Gießen und Regen muss der Boden nach einem Tag gelockert werden. So können Sie den Sauerstofffluss anregen und die Feuchtigkeit in den oberen und unteren Schichten des Bodens richtig verteilen. Darüber hinaus dient diese landwirtschaftliche Technik der Verhinderung der Ausbreitung von Krankheiten und Schädlingen, da sich die meisten schädlichen Mikroorganismen genau in den oberen Schichten des Bodens ansiedeln.

In Reihenabständen ist es notwendig, die Erde bis zu einer Tiefe von 15 cm zu lockern, im stängelnahen Kreis bis zu 7–10 cm. Um die Feuchtigkeit im Boden länger zu halten, muss sie nach dem Lösen gemulcht werden. Als Mulch können Sie Kompost oder mit Torf vermischtes Sägemehl (1: 1) verwenden.

Finden Sie heraus, wann Stachelbeeren nach dem Pflanzen von Sämlingen Früchte tragen, wie viele Stachelbeerbüsche leben.

Vorbeugende Behandlung

Die Hauptprävention von Krankheiten und Schädlingen besteht darin, die Regeln der Agrartechnologie in Bezug auf Befeuchtung, Bodenpflege, Düngung und Besäumung einzuhalten.

Wenn zum Zeitpunkt des Abbindens der Früchte eine erhöhte Luft- und Bodenfeuchtigkeit beobachtet wird, wird die Holzasche nicht in Wasser gezüchtet, sondern das Blatt und der Boden werden bestäubt.

Darüber hinaus sollte mehrmals während der Saison gesprüht werden, um die Immunität der Pflanzen zu erhöhen und die auf Trieben überwinternden Mikroorganismen zu zerstören:

  • vor dem Knospen das Präparat „Emochka-Fertility“ (1 Esslöffel l. pro 10 Liter Wasser) auf Triebe und Erde aufsprühen;
  • zum Zeitpunkt der Bildung des Eierstocks (unbedingt erst nach der Blüte, sonst Pollen abwaschen) - eine Lösung aus Holzasche (für 10 l kochendes Wasser 400 g Holzasche, umrühren, abkühlen, abseihen) auf die Platte sprühen;
  • im Herbst nach wasserbeladener Bewässerung - Besprühen von Trieben und Erde mit 3% Kupfersulfatkonzentrat.

Wir empfehlen auch, Topaz-Fungizid zum Besprühen von Stachelbeeren kennenzulernen.

Top Dressing

Während der ersten 2 Jahre des Anbaus von Stachelbeeren wird kein Top-Dressing durchgeführt. Der erste Dünger wird in der Anfangsphase der Vegetationsperiode, d. H. Vor dem Knospen, 3 Jahre lang an Pflanzen verfüttert. In diesem Stadium wird flüssige Königskerze verwendet. Er wird 1:10 mit Wasser gezüchtet. Unter jeder Anlage werden 10 Liter der fertigen Arbeitslösung verbraucht.

Es ist ratsam, die Manipulation parallel zur Bewässerung durchzuführen. Wenn Sie für jede Pflanze 20 Liter Flüssigkeit hinzufügen müssen, werden morgens 10 Liter Wasser in den Stammkreis und abends Dünger gegossen. Bei einem Flüssigkeitsbedarf von 10 l wird nur Dünger ausgebracht.

Das zweite Mal wird die Vegetation im Herbst gedüngt. Das Top-Dressing sollte auch parallel zur Bewässerung mit Wasser durchgeführt werden. Zu diesem Zeitpunkt werden die Düngemittel trocken ausgebracht. Die Bewässerung erfolgt morgens und abends werden 90 g Superphosphat und 20 g Kaliumsalze pro m² bis zu einer Tiefe von 10 cm versiegelt.

Prop

Die Büsche dieser Sorte sind mittelgroß, so dass keine Gitter angeordnet werden müssen. Aber aufgrund der Tatsache, dass die Triebe schräg wachsen, werden sie unter dem Gewicht der Beeren stark welken, so dass Sie eine Stütze herstellen müssen. Hierfür gibt es spezielle Geräte, die Sie aus Holz kaufen oder selbst herstellen können. Sie sehen aus wie ein Kegel oder Würfel, der unmittelbar nach dem Pflanzen auf die Pflanzen gesetzt wird.

Stachelbeere-Unterstützung:

Beschneiden

Eines der charakteristischen Merkmale der Kultur ist ihr schnelles Wachstum und ihre Fähigkeit, eine große Menge von Basalsprossen zu bilden, wodurch die Pflanzungen zu stark verdickt werden. Wenn Sie nicht zurückschneiden, vermehren sich Krankheiten oder Schädlinge schnell auf den Büschen, und die Ernte verliert erheblich an Qualität und Quantität.

Wissen Sie? Stachelbeerbeeren enthalten eine große Anzahl von Pektinen, die zur Entfernung von Strahlung und Toxinen verschiedener Herkunft aus dem Körper beitragen.

Die erste Stufe der Buschbildung erfolgt zum Zeitpunkt der Bepflanzung. Der folgende Schnitt wird im Frühjahr vor der Schwellung der Nieren durchgeführt. Wurde im Herbst gelandet, erfolgt die zweite Ausbildungsstufe für das folgende Frühjahr.

Von den jährlichen Wucherungen an jedem Haupttrieb sollten 2 Stk. Übrig bleiben und diese um 1/3 kürzen. Alle anderen Zweige in einen Ring schneiden. Lassen Sie von den basalen Prozessen die 3 stärksten, schneiden Sie den Rest vollständig ab.

Lassen Sie nach einem Jahr bei jedem zweijährigen Wachstum auch 2 kräftige Triebe zurück und verkürzen Sie diese um 1/3. Alle anderen Zweige abschneiden und die Wurzeltriebe wie in der zweiten Phase ausdünnen, wobei nur die drei stärksten Triebe übrig bleiben.

Wenn sich die Büsche bilden, wird bis zu 6 Jahre Vegetationslebensdauer auf der Baustelle nur ein hygienischer Schnitt durchgeführt, bei dem beschädigte, in die falsche Richtung wachsende Triebe sowie Wurzeltriebe entfernt werden. Ab dem 6. Lebensjahr müssen Sie alle Äste auf 15 cm über dem Boden kürzen.

Wenn sich neue Wucherungen bilden, müssen wir alle oben genannten Manipulationen erneut durchführen, um einen Busch zu formen.

Ernte und Lagerung

Früchte reifen nicht ganz gütlich, aber das ist überhaupt kein Problem, weil sie lange Zeit nicht von Ästen abfallen. Dadurch ist es möglich, gleichzeitig zu ernten und die Beeren sofort zu trennen

Auschecken

Stachelbeere Vorteile für den Menschen: für Diabetes, für Schwangere, für Gicht. Produkte werden zusammen mit den Stielen manuell gesammelt. Sofort in Weidenkörben oder Plastikboxen mit niedrigen Seiten ausgelegt.

Der Boden des Behälters ist mit Papier vorgekleidet. Bei Raumtemperatur bleiben die Früchte 3 Tage frisch.

Bei einer Temperatur von + 6 ° C und relativer Luftfeuchtigkeit können die Beeren bis zu 2 Wochen gelagert werden, ohne dass Handelsqualitäten und Gewicht verloren gehen.

Wintervorbereitungen

Die fragliche Kultur bezieht sich auf frostbeständige Proben. Nur in den nördlichen Regionen, in denen die Lufttemperatur auf -35 ° C und darunter sinkt, ist für den Winter Schutz erforderlich. Unter solchen Bedingungen spucken und mulchen die Büsche. Dann mit Agrofaser abdecken.

Die Vorbereitung auf den Winter ist unabhängig von der Anbauregion erforderlich und umfasst folgende Aktivitäten:

  • feuchtigkeitsaufladende Bewässerung (20 l Wasser pro m² Landung);
  • Befruchten parallel zum Lösen (wie oben beschrieben);
  • Mulchen Sie den Boden mit Kompost auf eine Höhe von 5–7 cm.

Zuchtmethoden

Diese Sorte ergibt eine große Anzahl von Basalsprossen, was die Aufgabe der Fortpflanzung erleichtert. Es ist genug im Frühjahr, um einige der stärksten einjährigen oder zweijährigen Wucherungen mit 3-4 kräftigen Knospen auszugraben und sie auf der vorbereiteten Stelle zu pflanzen.

Wenn alle Basalsprosse sorgfältig geschnitten werden, kann der Busch durch Stecklinge vermehrt und geschichtet werden. Dazu müssen Sie im Frühjahr den Ast auf den Boden biegen, feststecken, in einen zuvor vorbereiteten 3 cm tiefen Graben legen und den ausgegrabenen Ast während der Saison gießen.

Sie können verschiedene Wachstumsstimulanzien vom Typ "Kornevin", "Fitosporin", "Zirkon" gemäß den Anweisungen verwenden. Bis zum Herbst nächsten Jahres werden sich bereits mehrere Schichten auf dem festgesteckten Spross bilden. Der Zweig sollte von der Mutterpflanze getrennt sein. Nach der Anzahl der erhaltenen Stecklinge graben und in Teile teilen.

Es ist besser, diese Teile nicht sofort in den Boden zu pflanzen, sondern in Torfbehälter zu legen. Der Boden für den Schichtanbau besteht aus Gartenerde, Torf, Sand und Kompost (1: 1: 1: 1). Bis zum Frühjahr werden Sie vollwertige gesunde Sämlinge haben, die auf der vorbereiteten Stelle gepflanzt werden können.

Wissen Sie? Stachelbeerblätter enthalten färbende Substanzen, so dass sie als natürlicher Farbstoff in der Lebensmittelindustrie verwendet werden können, beispielsweise bei der Herstellung von Mastix für Kuchen.

Krankheiten und Schädlinge

Bei erhöhter Luft- und Bodenfeuchtigkeit kann die Vegetation infiziert werden:

  • Mehltau - Behandeln Sie die Büsche mit 1% igem Bordeaux-Flüssigkonzentrat (Verbrauch von 2 Litern pro Probe), nachdem Sie zuvor alle infizierten Pflanzenteile entfernt haben.

  • mit Anthracnose - infizierte Triebe und Blätter entfernen, mit Fundazolum (10 g / 1 Liter Wasser) besprühen, ca. 2 Liter Arbeitslösung auf der Pflanze verteilen;

  • Septoria - alle infizierten Teile der Vegetation abschneiden, "Skor" (20 ml pro 10 Liter Wasser) aufsprühen, das reicht für eine Verarbeitung von 10 m².

Von den Schädlingen der betreffenden Pflanze kann sich eine Stachelbeerraupe ansiedeln. Das Bestäuben von Pflanzen und Böden mit Holzasche oder Tabakstaub trägt zur Beseitigung bei.

Masheka eignet sich perfekt für den Anbau in jeder Region, da es hohe Anpassungsqualitäten aufweist. Sein Anbau wird keine Probleme verursachen. Und wenn der Gärtner alle landwirtschaftlichen Praktiken durchführt, bringt die Sorte jährlich 20 Jahre lang eine große Ernte.

Interessante Artikel