Spring Top Dressing von Stachelbeeren und Johannisbeeren: Regeln und Methoden

Um reichlich und qualitativ hochwertige Erträge an Stachelbeeren und Johannisbeeren zu erzielen, ist es notwendig, diese rechtzeitig mit mineralischen und organischen Düngemitteln zu versorgen. Sie müssen dies richtig machen. In diesem Artikel werden die Merkmale der Top-Dressing von Beerenkulturen im Frühjahr erörtert.

Fütterungsregeln

Eine der wichtigsten Maßnahmen zur Pflege von Beerensträuchern ist der Einsatz von Düngemitteln. Wenn Sie die empfohlenen Datteln und Dosierungen einhalten, wählen Sie hochwertige Mischungen, dann ist der Ertrag höher und die Beeren sind größer und schmackhafter. Darüber hinaus stärkt die rechtzeitige Deckbehandlung die Immunität der Pflanzen, macht sie resistent gegen Krankheiten und Schädlinge und verbessert die Bodenqualität.

Stachelbeere

Stachelbeersträucher benötigen in verschiedenen Entwicklungsstadien Stickstoff, Phosphor und Kalium. Diese 3 Elemente sind für die aktive Entwicklung der Kultur erforderlich. Pflanzen, die ständig die notwendigen Nährstoffe verbrauchen, verbrauchen die Erde und sollten daher regelmäßig mit mineralischen oder organischen Düngemitteln mit den erforderlichen Mikro- und Makroelementen nachgefüllt werden. Andernfalls werden die Früchte zerkleinert, die Blätter welken und der Ertrag sinkt.

Video: Wie und was man Beerenhandwerker richtig düngt

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Düngemittel aufzutragen:

  • Die wichtigsten mineralischen und organischen Gemische werden während der Vorbereitung und Ausgrabung der Pflanzfläche in den Boden eingebracht.
  • Vorsäen - die Anwendung erfolgt in den Pflanzlöchern;
  • regelmäßig - beinhaltet Wurzel- und Blattverband, der zu bestimmten Zeitpunkten der Pflanzenentwicklung angewendet werden sollte.

Wichtig! Die Düngung unter der Wurzel erfolgt ausschließlich in feuchtem Boden und nach dem Lösen auf eine Tiefe von 10 cm. Wenn Sie sie in trockenen Boden legen, brennt das Wurzelsystem.

Top Dressing sollte gemäß den folgenden Empfehlungen durchgeführt werden:

  1. Reduzieren Sie bei Jungpflanzen die Dosierung um die Hälfte.
  2. Vor der Beerenbildung stickstoffhaltige Mischungen auftragen.
  3. Stachelbeeren werden im Frühling gefüttert. Der genaue Zeitraum hängt vom verwendeten Dünger ab.
  4. Feststoffe werden im zeitigen Frühjahr verwendet, wenn der Schnee im Garten nicht vollständig geschmolzen ist und die Erde gut angefeuchtet ist.
  5. Düngemittel werden in einem Abstand in den stammnahen Kreis eingebracht, der dem Durchmesser der Krone entspricht - hier befindet sich das Wurzelsystem der Pflanze.
  6. In der stammnahen Zone 20–30 cm tief und in einem Abstand von 40–50 cm vom Stamm kann die Deckschicht in einen speziell angefertigten Graben eingebracht werden.
  7. Bis der Busch drei Jahre alt ist, wird kein Dünger benötigt.

Johannisbeeren

Johannisbeeren sollten im Frühjahr und Herbst gedüngt werden. Im Frühjahr werden Düngemittel in einer Phase intensiven Wachstums ausgebracht. Die erste Beizung sollte erfolgen, wenn sich der Boden auf eine Temperatur von + 5 ... + 10 ° C erwärmt, die Lufttemperatur stabil warm ist und die Pflanzen beginnen, Knospen zu bilden. Zu diesem Zeitpunkt lohnt es sich, abzuschneiden und zu lockern. Zum ersten Mal werden stickstoffhaltige Gemische eingeführt.

Zum zweiten Mal wird die Johannisbeere vor der Blüte gedüngt. Zu diesem Zeitpunkt werden Phosphor und Kalium eingeleitet und die Menge an Stickstoff wird verringert. Das dritte Mal werden Dünger verwendet, wenn die Pflanze zu blühen beginnt, sowie ab Mai. Es braucht noch Phosphor und Kalium.

Im Frühjahr wird nur die Wurzelmethode angewendet. 1-2 Stunden vor der Düngung wird der Boden gewässert. Zusätzliche, blättrige Deckbeizung wird nur nach Indikation durchgeführt, wenn charakteristische Veränderungen im Erscheinungsbild der Pflanze aufgetreten sind, die auf ein Fehlen eines Elements hinweisen. Chloridverbindungen können nur unter schwarzer Johannisbeere angewendet werden. Für Rot und Weiß sind sie nicht akzeptabel.

Unterschiede in Dünger Stachelbeeren und Johannisbeeren

Trotz der Tatsache, dass Stachelbeeren und Johannisbeeren eng miteinander verwandte Kulturen sind, gibt es einige Unterschiede in der Art ihrer Fütterung. Johannisbeeren benötigen also weniger Kalium, weshalb die Dosierung um das 2-3-fache reduziert werden sollte. Johannisbeersträucher erfordern auch keine jährliche Ausbringung von konzentriertem Dünger. Für sie ist einmal alle 3 Jahre genug. Und Stachelbeeren sollten jährlich gefüttert werden.

Wissen Sie? Da Johannisbeeren in der Lage sind, Radioisotope aus dem menschlichen Körper zu entfernen, rieten sie ihr, nach der Katastrophe von Tschernobyl etwas zu essen. Bei der Anreicherung radioaktiver Stoffe aller Obst- und Beerenpflanzen stehen die Beeren an erster Stelle.

Fehler beim Füttern

Gärtner machen beim Düngen oft folgende Fehler:

  1. Empfohlene Dosierungen nicht einhalten.
  2. Düngemittelmischungen werden unkontrolliert eingetragen.
  3. Verwenden Sie in späteren Phasen einen Stickstoff-Top-Dressing.
  4. Bei der Bildung der Nieren werden nur Phosphate verwendet.
  5. Während der Blattfütterung werden zu konzentrierte Lösungen hergestellt und es kommt zu einer Blattverbrennung.
  6. Bei der Wurzelbehandlung wird Dünger zu nahe am Stamm ausgeschüttet, was zu Verbrennungen führt.
  7. In trockenen Böden düngen.

Düngen mit Mineraldüngern

Mineralische Komplexe enthalten Nährstoffe in hoher Konzentration. Es ist einfacher, mit ihnen zu arbeiten, und es ist einfacher, eine funktionierende Lösung vorzubereiten. Bei unkontrollierter Anwendung ist es jedoch möglich, den Anlandungen enormen Schaden zuzufügen und ihren Tod zu provozieren.

Stachelbeeren und Johannisbeeren können mit einem einkomponentigen oder komplexen mineralischen Top-Dressing gedüngt werden. Von den Komplexen sind Nitrophoska (enthält alle 3 Elemente) und Ammophos (Stickstoff + Kalium) am meisten gefragt.

Kali

Kalium ist bei der Knospen-, Blüten- und Fruchtbildung notwendig. Es verbessert den Geschmack von Beeren, vergrößert ihre Größe, verlängert ihre Haltbarkeit, stärkt die Immunität der Pflanze. Wissen Sie? Die erste Erwähnung von Stachelbeeren ist in den Chroniken des 14. Jahrhunderts enthalten. Dokumentationen zufolge brachten damals großfruchtige Sorten Beeren mit einem Gewicht von 20 g.

Unter den kaliumhaltigen Zubereitungen sind die unter Gärtnern am beliebtesten:

  1. Kaliumsulfat. Die trockene Anwendung dieser Substanz ist entweder mit Wasser verdünnt erlaubt. Die empfohlene Düngeperiode nach der Wurzelmethode ist der März nach dem hygienischen Beschneiden (15–20 g / m²) und die Blattdüngung während der Fruchtbildung.
  2. Kaliumsalz. Als Hauptfutter dürfen 25-30 g / m² zugesetzt werden.

Phosphat

Phosphormineralien sind für Beerensträucher für eine ordnungsgemäße Rumpfbildung und die Entwicklung des Wurzelsystems erforderlich.

Von Phosphaten zur Düngung von Stachelbeerpflanzen:

  1. Superphosphat Es wird während des Pflanzens in Granulatform (40–70 g / Strauch) oder in gelöster Form zur Bewässerung verwendet. Die Lösung wird aus 20 EL hergestellt. l., die in 3 l heißes Wasser gegeben und bis zur Auflösung gerührt werden. 150 ml werden in 10 l Gießwasser gegossen.
  2. Doppelsuperphosphat . Erhältlich in Granulat. Es wird in geringeren Dosen als Superphosphat angewendet, wenn Sämlinge in den Boden gepflanzt werden - 50-60 g / Strauch.
  3. Phosphatgesteinsmehl . Dieser Stoff wird mit anderen Düngemitteln gemischt und alle 5 Jahre in einer Menge von 60–70 g / Strauch ausgebracht.

Stickstoff

Stickstoffkomplexe sind besonders im Frühjahr notwendig, da sie zu einem aktiven Wachstum der grünen Masse, einer Verdickung der Stängel und der Blattspreite führen. Wichtig! Die Stickstoffzufuhr wird gestoppt, sobald die Bildung der Früchte beginnt. Ihre spätere Einführung, insbesondere im Herbst, führt dazu, dass die Pflanze aktiv eine grüne Masse bildet und keine Früchte, keine Winterfröste verträgt.

Von stickstoffhaltigen Düngemitteln werden häufiger verwendet:

  1. Ammoniumsulfat . Erhältlich in Granulatform und in flüssiger Form. Top-Dressing wird als eines der ersten im Frühjahr eingeführt - im März (20 g / 10 l Wasser) sowie beim Pflanzen (30 g / m²).
  2. Ammoniumnitrat . Geeignet für das Frühjahrs-Top-Dressing. Die empfohlene Dosierung im März beträgt 50 Granulate für jeden Busch im Mai - eine Streichholzschachtel, die in einem Eimer Wasser verdünnt ist.
  3. Harnstoff (Harnstoff) . Es wird vor dem Pflanzen (10 g / m²) im April eingeführt (10 g / 5 l Wasser). Es erfüllt mehrere Funktionen: Stickstoffsättigung, Verbesserung der Bodenqualität, Stärkung der Pflanzenimmunität.

Jod

Jod wird nicht nur zur Aufbereitung von Spitzen verwendet, sondern auch zur Desinfektion des Bodens und zur Verhinderung einer Infektion mit Schädlingen.

Um Jod-Top-Dressing richtig zu produzieren, müssen Sie:

  1. 1-2 Tropfen in 2 Liter Wasser geben. Holzasche im Verhältnis 1:10 zugeben.
  2. Den Boden um die Büsche gießen.
  3. Mit einem Strauch über die vorbereitete Lösung gießen.

Die Jodmischung ist für die Blattmethode geeignet. Bei der Wurzelapplikation sollte es nicht auf den Boden fallen. Dauer - bevor sich die Knospen öffnen.

Bio-Dünger-Dressing

Um Stachelbeeren und Johannisbeeren richtig mit Bio zu füttern, sollten Sie die Empfehlungen in der Tabelle verwenden:

Dünger

Dosierung

Bewerbungszeitraum
Kompost1 kg + 7 l Wasserbei der Landung
Mist1 kg + 4 l WasserMärz April
Humus1 kg + 4 l Wasserbei der Landung
Hühnerkot1 kg + 12 l Wasserkann

Volksweisen

Neben Mineralienmischungen und Bio-Produkten greifen Gärtner auch auf Volksheilmittel zurück. Zu den beliebtesten gehören Holzasche und Kräutertees.

Wichtig! Unter einem Stachelbeerbusch werden 10 Liter Bio empfohlen.

Asche

Eine der wirksamen Frühlingsdüngungen ist Holzasche . Es füttert Pflanzen nicht nur, sondern schützt sie auch vor Angriffen schädlicher Insekten. Beim Einpflanzen von Setzlingen wird Holzasche in den Boden gelegt. Genug 1 Tasse oder 2-3 Handvoll.

Es wird auch empfohlen, es dem Wasser zur Bewässerung zuzusetzen: 1 Tasse wird in einen Eimer Wasser gegeben und 7 Tage lang ziehen gelassen. Nach dem Filtern wird eine kleine Menge in das Bewässerungswasser gegossen.

Brennnesseln

Gärtner verwenden oft Kräutertees, insbesondere Brennnessel . Zum Kochen 5 kg Gras in einen vollen Eimer Wasser geben und 7 Tage ziehen lassen. Vor Gebrauch wird die Lösung filtriert und mit 10 Teilen Wasser versetzt. Gründünger wird mit einer Gartenspritze hergestellt.

Die Fütterung ist eine der wichtigsten Maßnahmen zur Pflege von Beerensträuchern, die zur Steigerung der Produktivität und der Qualität von Früchten beiträgt. Bei der Durchführung ist es wichtig, den Zeitpunkt und die Dosierung einzuhalten.

Interessante Artikel