Shosha F1 Gurkensorte: Beschreibung und Anbau der Sorte

Shosha-Gurke ist eine ideale Option für jeden Sommerbewohner. Diese Pflanze ist anspruchslos und gut für den Anbau in der mittleren Klimazone geeignet. Darüber hinaus vereinen die Früchte der Gurke einen hervorragenden Geschmack und kulinarische Eigenschaften, was sie zu einer universellen Pflanze macht. In diesem Artikel erfahren Sie ausführlich die wichtigsten Merkmale der Sorte sowie die wichtigsten Feinheiten ihres Anbaus im Infield.

Charakterisierung und Beschreibung der Sorte

Shosha Gurke ist eines der fortschrittlichsten Produkte der russischen Auswahl. Wissenschaftler haben eine kälteresistente Pflanze geschaffen, die sich durch hervorragende Produktion und hervorragenden Geschmack auszeichnet. Dies ermöglichte die Kultivierung in fast allen Regionen, von der südlichen Zone bis zu den zentralen und nördlichen Regionen.

Darüber hinaus ist dieser Hybrid in der Lage, perfekt zu wachsen und sich zu entwickeln in:

  • Gewächshausbedingungen;
  • Raumklima auf der Fensterbank;
  • offenes Gelände.

Fotogalerie

Shosha ist eine selbstbestäubende, hochproduktive Sorte mit einem starken und verzweigten Stiel sowie einem starken Wurzelsystem. Dies ist eine einjährige Grasart, die am besten für das Wachstum und die Fruchtbildung auf offenem Boden in Gebieten mit gemäßigtem Klima geeignet ist. Die durchschnittliche Länge der Pflanze liegt innerhalb von 1, 5 m, kann aber unter optimalen Bedingungen auf bis zu 2 m verlängert werden. Die Blüten am Strauch erscheinen zusammen, die Blüten sind klein, leuchtend gelb und ähneln einer Krone.

Wissen Sie? Die Früchte der Gurke in der Kultur erschienen vor etwa 6000 Jahren und es ist nicht verwunderlich, dass diese Pflanze sogar in der Bibel erwähnt wird. In den heiligen Schriften wurde das Gemüse als eine der Hauptnahrungspflanzen der Bewohner des alten Ägyptens bezeichnet.

Produktivität und Frucht

Die Vegetationsperiode der Sorte ist kurz, nur 39–45 Tage, danach können die ersten Früchte geerntet werden. Die Frucht ist klein, bis zu 10 cm lang und 3 cm breit, saftig, mit einer knusprigen Schale und elastischem Fruchtfleisch. Es zeichnet sich durch einen satten dunkelgrünen Farbton und eine hügelige Oberfläche aus. Das durchschnittliche Gewicht der Früchte liegt im Bereich von 40 bis 80 g. Auf diese Weise können Sie pro Saison bis zu 18 kg Getreide auf 1 m² Pflanzfläche sammeln.

Anwendungsgebiet

Die Shosha-Gurke ist ideal für den frischen Verzehr. Ihr reichhaltiger und angenehmer süßlicher Geschmack passt perfekt zu saisonalen Salaten und anderen kalten Gerichten. Die Früchte sind auch für die Zubereitung von Essiggurken unersetzlich, auch während der gesamten Konservierung. Solche Produkte zeichnen sich durch hohe Geschmackseigenschaften sowie eine lange Haltbarkeit aus.

Vor- und Nachteile des Wachstums

  • Die Hauptvorteile der Sorte gegenüber verwandten Gurkensorten:
  • exzellente Geschmackseigenschaften sowohl von frischen Früchten als auch von kulinarisch verarbeiteten;
  • hervorragende Eignung des Ernteguts für die Zubereitung von Gurken;
  • hohe Produktivität;
  • erhöhte Produktions- und Wareneigenschaften;
  • Vielseitigkeit, die Pflanze eignet sich für den häuslichen und industriellen Anbau;
  • Die Früchte der Pflanze sind reich an Vitaminen und allen Arten von Spurenelementen.

  • Die Pflanze hat einige negative Eigenschaften:
  • nicht durch erhöhte Resistenz gegen bestimmte Krankheiten gekennzeichnet;
  • kann nicht aus Samen seiner eigenen Sammlung gezogen werden, da er durch direkte Kreuzung der ursprünglichen Sorten gewonnen wird;
  • hat keine einzigartigen Geschmackseigenschaften.

Optimale Zeit für die Landung

Heutzutage werden im Garten zwei Methoden zum Anbau von Gurken unterschieden, die sich nur auf die allgemeine Anbaumethode und den Zeitpunkt der Aussaat auswirken können. Bekanntes sogenanntes Sämlingsanbauverfahren und direkte Aussaat in den Boden. Die erste wird für die Zucht von Kulturpflanzen in den gemäßigten und nördlichen Zonen verwendet, die sich durch einen kurzen Sommer sowie niedrige Temperaturindikatoren auszeichnen. Die zweite, wenn Sorten unter künstlichen Bedingungen oder in südlichen Regionen mit einem warmen und milden Klima angebaut werden.

Gurken werden in der zweiten Februarhälfte oder Anfang März für Setzlinge ausgesät. So werden die Pflanzen bis Ende Mai die 3-4-Blatt-Phase erreicht haben, die sich am besten zum Tauchen junger Gurken in offenem Boden oder zur weiteren Kultivierung unter Gewächshaus- und Raumbedingungen eignet. Die Aussaat direkt in den natürlichen Boden erfolgt bei einer durchschnittlichen Tagestemperatur von + 15 ° C.

Wissen Sie? Die Waldregionen Indiens sowie die Ausläufer des Himalaya gelten als Geburtsort der Gurke. In dieser Gegend kann man bis heute wilde Gemüsearten antreffen.

Gurken pflanzen und anbauen

Diese Sorte erfordert Standardmaßnahmen und -fähigkeiten, sodass sie auch von Anfängern angebaut werden kann. Gleichzeitig sollten Sie sich auf jeden Fall eine Methode zum Anbau von Gurken aussuchen, von der die allgemeine landwirtschaftliche Technik zum Anbau einer Ernte abhängt. Gleichzeitig ist zu beachten, dass die Gurke ein Vertreter tropischer Pflanzen ist, weshalb Sie die Feinheiten ihres Anbaus genauestens beachten müssen.

Pflanzung von Sämlingen

Die Kultivierung von Shoshi nach der Sämlingsmethode hat viele Vorteile. Die Hauptvorteile sind die nahezu 100% ige Ausbeute an Sämlingen aus den Samen sowie die kürzeren Reifungszeiten der Gurkenfrüchte. Sie beginnen den Prozess mit der Wahl des Bodens, nur fruchtbare, gut gedüngte Böden sind für das Verfahren geeignet, die reich an organischen und mineralischen Verbindungen sind. Hierfür eignet sich am besten eine Mischung zu gleichen Teilen aus Humus und Sodaland.

Auf 10 l eines solchen Untergrundes geben:
  • 1 Tasse gehackte Holzasche;
  • 20 g Superphosphat;
  • 10 g Kaliumsulfat.
Die Samen dieser Gurke bedürfen keiner zusätzlichen Vorbereitung, sie werden sorgfältig ausgewählt und mit verschiedenen Wachstumsstimulanzien behandelt. Aber um die Keimung von Samen zu erhöhen, müssen Samen gekeimt werden. Dazu werden sie in ein feuchtes Tuch gewickelt und auf ein Medium mit einer Temperatur von + 25 ° C übertragen. Während 3-4 Tagen quellen die Samen auf und geben einen kleinen Spross ab, wonach sie sicher in die Erde gelegt werden können.

Gurken werden in der Regel in großen Behältern und Einzeltöpfen gepflanzt. Sie können aus beliebigen Materialien hergestellt werden, aber die Hauptanforderung für sie ist die Höhe. Es sollte ungefähr 10 cm sein, damit die Samen sicher Wurzeln schlagen und eine kräftige Wurzel bilden können. Der Boden des Tanks sollte ein Abflussloch und eine Schicht aus Kies, kleinem Kies oder zerbrochenem Ziegel aufweisen, wodurch überschüssiger Boden vom Untergrund befreit wird.

Die Samen werden bis zu einer Tiefe von 3 bis 4 cm ausgesät, wobei der Abstand zwischen den Vertiefungen etwa 5 cm betragen sollte. Nach der Aussaat werden die Behälter reichlich bewässert und, wenn möglich, mit transparentem Polyethylen oder Glas bedeckt. Dies wird dazu beitragen, Gewächshausbedingungen über der Bodenoberfläche zu schaffen, die sich günstig auf die Entwicklung von Sprossen auswirken. Ohne dies wird die Geschwindigkeit ihrer Triebe erheblich reduziert.

Wichtig! Jede Vertiefung sollte ungefähr 2-3 Samen haben, dies schützt vor einer geringen Keimung der Samen. In Zukunft sollte jedoch nicht mehr als 1 Sämling in einem Loch verbleiben. Danach sollten die Sprossen das richtige Pflege- und Wartungsprogramm erstellen. Dafür:

  • Blumentöpfe mit Samen werden an einen gut beleuchteten (mit Tageslicht mindestens 10 Stunden pro Tag) und warmen Ort (mit einer Temperatur von +22 ... + 26 ° C) gebracht;
  • Sämlinge werden mit mäßigem aber täglichem Gießen versorgt;
  • nach dem Erscheinen von 2 Blättern ist es notwendig, die Schutzhülle zu entfernen (schrittweise über mehrere Tage);
  • Sprossen lockern sich regelmäßig 1-2 mal pro Woche;
  • überschüssige Eierstöcke brechen ab;
  • Bei Bedarf werden Pflanzen an eine Unterlage gebunden.

Das weitere Umpflanzen der Setzlinge in offenen Boden beginnt, wenn alle Pflanzen in die Phase von 4 Blättern eintreten. Dazu muss ein stabiles Tau- und Temperaturregime gebildet werden, nicht weniger als +14 ... + 16 ° C. Vermutlich beginnt diese Zeit je nach Anbaugebiet von Ende April bis zur zweiten Maihälfte.

Sämling Methode

Jeder Boden ist für die Aussaat von Gurken ohne Setzlinge geeignet, aber die Ernte trägt Früchte auf gut gedüngten Substraten mit hohem Humusgehalt (Chernozems, gedüngter sandiger Lehm und lehmige Böden). Zu diesem Zweck wird das Grundstück mit Kompost oder Mist (6 kg / 1 m²) sowie mit Kali- und Mineralstoffgemischen (20 g Superphosphat und 10 g Kaliumsulfat pro 1 m²) gut gedüngt. Für den Anbau von Gemüse sind nur offene, gut beleuchtete Flächen geeignet. Wenn Sie eine Gurke auf einem Stängel anbauen möchten, sollten sie sich auch nicht gegenseitig beschatten.

Befruchten Sie das für die Bepflanzung vorgesehene Land bereits im Herbst. Dies ist notwendig, damit organische Verbindungen das Substrat umwandeln und sättigen können. Außerdem muss der Boden ab Herbst bis zu einer Tiefe von etwa 20 cm gesät werden, was im Winter zum sofortigen Einfrieren beiträgt, wodurch gefährliche Schädlinge und Krankheitserreger vieler Infektionen im Boden zerstört werden. Wenn möglich, wird die Parzelle im Frühjahr mit mineralischem Stickstoff gedüngt, um das Wachstum und die Entwicklung junger Gurken zu beschleunigen. Hierfür werden trockene und flüssige Formen von Harnstoff (50 g / 1 m²) verwendet.

Die Aussaat erfolgt reihenweise im Freiland. Dazu werden im vorgesehenen Bereich Reihen von ca. 4-5 cm Tiefe mit einem Reihenabstand von 40-50 cm geschnitten und in jeder Reihe Samen in Gruppen von 2-3 Stk. Im Abstand von 10 cm voneinander angeordnet. Nach dem Sprießen werden die Beete vorsichtig gelichtet. Daher muss zwischen jedem erwachsenen Spross ein Abstand von mindestens 10 cm vorhanden sein.

Wichtig! Gurken sollten nach Karotten, Kohl, Zwiebeln, Tomaten und Paprika angebaut werden. Im Gegenzug sollten Sie die Pflanze nicht nach Melone und Kürbis kultivieren.

Gurkenpflege nach dem Pflanzen

Shosha-Gurke erfordert standardmäßige Nachsorgemaßnahmen. Sie bestehen in der korrekten und rechtzeitigen Durchführung der Bewässerung, des Abrichtens der Büsche und des Strumpfbandes, ohne die es schwierig sein wird, eine hohe Produktivität zu erzielen. Darüber hinaus muss das Gemüse gegen Krankheiten und Schädlinge behandelt werden, die häufig zum vollständigen Absterben von Gurkenpflanzen führen.

Düngemittel und richtige Bewässerung

Gurken werden regelmäßig gewässert, diese Kultur ist sehr feuchtigkeitsintensiv, daher wird das Verfahren täglich durchgeführt. Die Beete werden nicht reichlich benetzt, daher müssen Sie ein Wasserregime erreichen, bei dem die oberen 10 cm des Bodens ständig gut angefeuchtet werden.

Eine reichliche Bewässerung mit langen Intervallen für Gurken ist unerwünscht . Dieser Modus kann die Pflanze nicht mit der erforderlichen Feuchtigkeit versorgen, was sich dramatisch auf die Größe und Qualität der Früchte auswirkt. Die Beete werden sowohl unter der Wurzel als auch auf dem oberen Weg mit Wasser beaufschlagt, wobei jedoch nur bei Methodenwechsel der höchste Ernteertrag erzielt wird.

Gurken mehrmals in der Saison düngen. Verwenden Sie dazu sowohl mineralisches als auch organisches Top-Dressing. Die organischen Substanzen werden 2 Wochen nach dem Einpflanzen der Sämlinge nicht früher als in der Phase von 4-5 Blättern eingeführt. Verwenden Sie für diese Lösung Gülle (1: 5) oder Hühnerkot (1: 7), ein solches Futter auf 1 m² sollte nicht mehr als 5 Liter betragen. Vor oder während der Blüte werden Gurken mit mineralischen Zusätzen gefüttert. Am besten geeignet ist hierfür eine Mischung aus 20 g Superphosphat und 10 g Kaliumsulfat (für 1 m²). In 10 l Wasser auflösen und unter die Wurzel bringen.

Es ist wichtig zu wissen, wie man Gurken richtig schneidet und warum.

Buschstrumpfband und Formgebung

Die Vorbereitung für das Strumpfband beginnt bereits bei der Aussaat von Samen oder beim Umpflanzen von Sämlingen in offenen Boden. Dazu wird in der Nähe jeder Anlage eine ca. 2 m hohe Stütze aus Holzstiften oder Metallstangen montiert. Während sie wachsen, wird die Gurke mit Bindfäden an der Unterlage befestigt.

Ein solcher Träger kann durch eine allgemeine Struktur ersetzt werden, die aus 2 Zahnstangen und einer horizontalen Stange besteht. Es wird entlang der gesamten Reihe installiert, wonach ein Strumpfband aus Schnüren, das an dem Stock befestigt ist, der in der Wurzelzone jedes Sprosses installiert ist, von einer horizontalen Stange zu jeder Pflanze abgesenkt wird. Während sie wachsen, wird die Gurke um die Schnur geflochten, die zur Hauptstütze wird.

Gurken werden bereits in der Phase von 8-9 Blättern gebildet. Während des Verfahrens müssen Sie die seitlichen Zweige im unteren Teil der Pflanzen vollständig entfernen. Diejenigen, die sich im Mittelteil befinden, werden um 1 Frucht und Blatt gekürzt. Die apikalen Triebe werden in 2-3 Blätter geschnitten. Somit ist es möglich, eine gleichmäßige Anordnung der Früchte auf dem Busch zu erreichen und die Verschwendung von Pflanzenkraft bei der Wartung irrationaler Teile zu vermeiden.

Bodenpflege

Wie jede andere Kultur toleriert die Gurke keine Konkurrenz mit Unkräutern, was ihre Produktivität dramatisch verringert. Deshalb wird das Jäten der Beete regelmäßig durchgeführt, um das Auftreten von äußerer Vegetation zu vermeiden. Der Eingriff wird 1-2 mal pro Woche bis zu einer Tiefe von 5 cm durchgeführt, wobei das Lösen häufig mit dem Jäten einhergeht und zusätzlich nach starken oder längeren Regenfällen durchgeführt wird. Es hilft, den Boden mit Sauerstoff zu sättigen, was nicht nur den Ernteertrag verbessert, sondern auch die Widerstandsfähigkeit der Gurke gegen eine Vielzahl von nachteiligen Faktoren.

Erfahren Sie, was zu tun ist, um die Fruchtbildung von Gurken zu verlängern.

Die Gurken so früh wie möglich mulchen, unmittelbar nach dem Pflanzen der Sämlinge oder in der Phase von 2-3 Blättern (wenn sie ohne Sämlinge kultiviert werden). Zum Mulchen werden Holzsägemehl, Rinde und andere natürliche Materialien verwendet. Sie können durch spezielle Agrofasern aus Polymermaterialien ersetzt werden.

Rechtzeitiges Mulchen macht es möglich:
  • Bodenfeuchtigkeitsverlust vermeiden;
  • Verwitterung von mineralischen Substanzen aus dem Untergrund widerstehen;
  • die Möglichkeit des Einfrierens des Wurzelsystems beseitigen;
  • das Hängen von Büschen auszuschließen;
  • schaffen Sie ein spezielles Mikroklima im Boden;
  • Reduzieren Sie den Bedarf an Pflanzen zum häufigen Lösen.

Mögliche wachsende Schwierigkeiten

Da die Sorte Shosh als unprätentiöse Pflanze gilt, treten Schwierigkeiten nur auf, wenn die notwendigen Regeln und Maßnahmen zur Pflege nicht eingehalten werden.

Finden Sie heraus, warum die Eierstöcke von Gurken gelb werden und wie man damit umgeht.

Dies führt zur Entstehung günstiger Bedingungen für die Entwicklung einer Vielzahl spezifischer Krankheiten und aller Arten von Schädlingen in der bepflanzten Wachstumszone. Sie verursachen Gelbfärbung, Laubverdrehung sowie Hemmung des Gurkenwachstums und eine Abnahme des Ertrags.

Krankheiten und Schädlinge der Shosh-Gurke und Methoden zu ihrer Beseitigung:

Parasitärer OrganismusSymptome einer LäsionEliminierungsmethoden
SchatzkammerDunkelbraune Flecken an Blättern und FrüchtenBüsche werden mit einer Kupfersulfatlösung (1:10) behandelt
NematodeGelbes Laub, Eierstock fälltDie betroffenen Stellen werden mit Kupfersulfat besprüht (Wasserlösung 1:10)
BlattläuseKleine blasse Punkte im unteren Teil des Laubs führen, wenn sie reichlich kopiert werden, zum Welken der grünen MasseDie Pflanzungen werden mit einer 2% igen Kaliumpermanganatlösung behandelt
FaltblattKleine grüne Raupen (ca. 2 cm lang) fressen an PflanzenblätternSträucher und Böden in der Nähe werden mit Knoblauchinfusion oder einer Lösung von Kaliumpermanganat (2%) behandelt.

Ernte

Die erste Ernte von Shoshi erfolgt 40 Tage nach Beginn der aktiven Vegetation. Zu diesem Zeitpunkt erreichen die ersten Früchte eine Länge von 10 cm, was eine ideale Größe für den frischen Verzehr und das weitere Kochen darstellt. Die Ernte der Essiggurken erfolgt 7-10 Tage früher. Die Ernte erfolgt schrittweise, wobei nur die Früchte der erforderlichen Größe entnommen werden. Die Gurken werden zusammen mit dem Stängel gepflückt und anschließend zur Langzeitlagerung auf 0, 5 cm gekürzt In dieser Form ist die Gurke bei 0 ... + 5 ° C in der Lage, ihre Frische 10-14 Tage lang vollständig zu lagern.

Wichtig! Während der Dauer der Massenfrucht müssen die Früchte alle 2 Tage geerntet werden, da es sonst zu überreifen Gurken kommt, die den Ernteertrag um ein Vielfaches verringern. Die hybride Form der Shosh-Gurke hat bei Gemüsebauern aufgrund der hervorragenden Qualität der Früchte, der unprätentiösen Haftbedingungen sowie der hohen Erträge an Beliebtheit gewonnen. Außerdem haben Mehltau, Gurkenmosaik und zielgerichtete Flecken vor dieser Pflanze keine Angst, was die Pflege der Kultur nach dem Pflanzen erheblich erleichtert. Wachsen Sie in Ihrem Shoshu-Grundstück und Sie werden mit Sicherheit alle Vorteile dieser Sorte entdecken.

Interessante Artikel