Schafzucht Dorper: Merkmale der Rasse, Beschreibung

Dorper Schafe werden für diejenigen Bauern interessant sein, die diese Tiere züchten möchten, um eine große Menge an schmackhaftem Fleisch zu erhalten, da diese Sorte zur Fleischrichtung gehört. Aber was genau Indikatoren von solchen Schafen zu erwarten sind und was Sie über ihre Aufzucht in der Privatwirtschaft wissen sollten - lesen Sie in diesem Artikel.

Die afrikanische Herkunft der Dorper hindert sie nicht daran, in Europa und Russland zu brüten, denn trotz des Fehlens einer warmen Fellschicht am Körper passen sich die Tiere sehr gut an Temperaturen unter Null an, was die Wissenschaftler wissenschaftlich immer noch nicht erklären können. Darüber hinaus haben Schafe auch viele andere interessante Merkmale, die in direktem Zusammenhang mit ihrer Herkunft stehen.

Rasse Geschichte

Der Grund für die Entstehung einer neuen Schafrasse in der Republik Südafrika in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts war eine hohe Nachfrage nach Nahrungsfleisch. Angesichts der geringen Menge an Grünzeug für Weidetiere benötigten die Bauern ein neues Fleisch und eine unprätentiöse Rasse, in der es genügend lokale Knappheit geben würde füttern. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden mehrere bestehende Schafrassen ausgewählt: Hors Dorset, Persische Schwarzköpfige Schafe und Fettschwanzschafe.

Jeder von ihnen hatte eine Reihe von positiven Eigenschaften, die in einem neuen Tier gewinnbringend hätte kombiniert werden sollen, was letztendlich geschah. Jungtiere der neuen Rasse wachsen und entwickeln sich aktiv und nehmen auch unter den heißen Bedingungen des afrikanischen Leichentuchs schnell an Gewicht zu. Ein oder zwei Tage Wassermangel beeinträchtigen die Gesundheit dieser Tiere nicht. Die Dorper kamen erst dreißig Jahre später (1966) nach Europa, verbreiteten sich aber aufgrund ihrer Unprätentiosität schnell in eine Vielzahl von Ländern. Wissen Sie? Die Züchter haben lange Zeit nicht über den Namen der angegebenen Schafrasse nachgedacht und einfach die Namen der Elternformen zusammengefasst: Die erste Silbe stammt von „Dorsethorn“, die zweite von „Persischer Schwarzkopf“. Übrigens hat das Tier von letzterem nicht nur die Buchstaben des Namens geerbt, sondern auch eine sehr spektakuläre Farbe.

Einige Jahre später wurden ihre Qualitäten von Landwirten in Amerika und Australien geschätzt, und bereits im 21. Jahrhundert begann die Rasse Dorper in Kanada, Russland und anderen ähnlichen Klimaregionen der Erde aktiv zu züchten. Es ist bemerkenswert, dass der Inhalt von Lämmern in ungeheizten Ställen in der kalten Jahreszeit keine ernsthaften gesundheitlichen Probleme verursacht.

Die Hauptmerkmale der Rasse

Die auffälligsten Merkmale jeder Tierrasse sind äußere Daten. Aus Sicht der Landwirte ist es jedoch viel wichtiger, die produktiven Eigenschaften sowie die allgemeinen Vor- und Nachteile der Vertreter der ausgewählten Rassensorte zu kennen.

Aussehen und Beschreibung

Alle Vertreter der Dorper sind große, harmonisch zusammengesetzte Tiere mit einem massiven und leicht verlängerten Körper. Die Muskeln an den Hüften und auf der Rückseite des Rückens sind deutlich sichtbar, was hauptsächlich auf das kurze und spärliche Wollhaar zurückzuführen ist (es besteht zum größten Teil aus Kernhaar und Unterwolle). Die Fellfarbe variiert von weiß bis hellgrau oder sogar schwarz, aber die Farbpalette sowie das Haarwachstum können ungleichmäßig sein: Der Nacken, die Brust und der Sattel der Schafe werden dicker, aber das Bauchhaar fehlt praktisch. Die Haut an Beinen, Rumpf und Hals ist weiß, aber am Kopf und im Bereich des oberen Halses ist sie schwarz und oft gefaltet. Die Beine sind immer kurz und nackt.

Bei den Weibchen fehlen die Hörner vollständig, bei den Schafen wachsen sie selten und sind gewöhnlich zwei oder drei Zentimeter große Tuberkel. Auf der Stirn der Männchen kritzelt das Fell, während bei Schafen ein solcher Zusatz schwach ausgeprägt ist oder überhaupt nicht vorhanden ist. Es werden zwei Hauptunterarten von Dorper unterschieden: die erste hat einen schwarzen Kopf mit dem gleichen dunklen oberen Teil, einen Hals und die zweite ist rein weiß und hat auf genetischer Ebene eine dunkle Farbe. Kleine Schafe in Farbe wiederholen das Aussehen erwachsener Vertreter vollständig und ähneln einer verkleinerten Kopie von ihnen.

Die Lebenserwartung von Dorper-Schafen beträgt nicht mehr als 15 Jahre, aber nach 5-8 Jahren Haltbarkeit ist dies nicht mehr gerechtfertigt: Tiere nehmen nicht mehr zu. Während bei anderen Schafrassen das Körpergewicht von der Qualität der Nahrung abhängt, wachsen bei Dorper-Schafen bei dürftigem Futter schnell Fett und erreichen oft 90–95 kg. Einzelne Schafe können bis zu 130–140 kg „wachsen“, dies ist jedoch eher die Ausnahme als die Regel.

Bereits mit einem Monat wiegen Jungtiere etwa 12 kg und besonders gut gefüttert 25 kg. Wenn wir sie mit anderen Lämmern vergleichen, sind sie ihnen in der Entwicklung 2-3 Mal voraus. Im Alter von zwei Monaten erreicht das Gewicht eines Lammes 40 kg, und im Alter von vier Monaten wiegen kleine Festungen etwa 55 kg. Im Alter von neun Monaten erreichen junge Männchen oft 70 kg, weshalb sie häufig mit kleineren Weibchen anderer Rassen kreuzen. Gute Geschmackseigenschaften von Fleisch in Kombination mit einer hohen Muskelbildungsrate können in der zweiten Generation solcher Lämmer manifestiert werden.

Produktivität

Geschmackseigenschaften von Schaffleisch - auf hohem Niveau und es gilt als Diät. Bei einem gut genährten Widder liegt der Fleischertrag bei 59% des Gesamtgewichts des Tieres. Das Fett in der Muskelschicht ist gleichmäßig verteilt und nicht dick wie bei anderen Lammsorten. Aufgrund dieser Eigenschaft hebt sich die Muskeltextur vom Hintergrund anderer Rassen ab - es werden ihm stark riechende Schichten gelblichen Fettes vorenthalten.

Darüber hinaus hat das Fleisch dieser Rasse kein spezifisches „Lammfleisch“ -Geschmack und der Cholesterinspiegel in solchen Produkten ist minimiert. Daher wird empfohlen, es für Kinder und Menschen zu verwenden, die an Problemen mit dem Verdauungssystem oder an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden.

Vor- und Nachteile der Rasse

Wie andere Schafrassen hat der Dorper seine Vor- und Nachteile, obwohl diese nicht so bedeutend sind.

  • Die Hauptvorteile der Tierhaltung sind:
  • Unprätentiösität gegenüber Lebensbedingungen und Abschied;
  • hohe Geschmackseigenschaften von Fleisch;
  • Leichtigkeit und Geschwindigkeit der Schafzucht;
  • Standardmultiplizität der Weibchen (ein Individuum bringt zwei bis fünf Lämmer pro Wurf);
  • gute Immunität und schnelles Wachstum von Jungtieren;
  • frühe Pubertät der Schafe (etwa acht Monate bei den Weibchen und fünf Monate bei den Lämmern);
  • Gute Resistenz gegen Helminthen und Parasiten der Haut, wodurch die Notwendigkeit einer häufigen Entwurmung von jungen und erwachsenen Personen beseitigt wird (diese Eigenschaft ist bei Tieren auf genetischer Ebene festgelegt).

Wissen Sie? Nach ungefähren Schätzungen von Wissenschaftlern erschienen die ersten Schafe auf der Erde vor etwa 6-7000 Jahren und begannen, sich vom Territorium der Türkei aus rund um den Globus auszubreiten.

  • Die auffälligsten Mängel der Rasse sind:
  • relativ hohe Tierkosten;
  • die Unmöglichkeit der Instandhaltung an erhöhten Orten (aufgrund der Liebe zur Höhe fallen sie oft von den oberen Ebenen, Heufeldern usw.).

Darüber hinaus haben einige Landwirte Nachteile wie kurze Wolle und geringe Milchleistung, aber im Großen und Ganzen können Schafe nur in einer engen Richtung verwendet werden - um Fleisch zu erhalten .

Pflege

Jeder Besitzer ist daran interessiert, schnell die Masse seiner Schafe zu gewinnen, daher wird eine ausgewogene Ernährung als einer der wichtigsten Aspekte der Tierpflege angesehen. Im Sommer werden Schafe in der Regel zweimal am Tag gefüttert: morgens und abends. Tagsüber finden sie auf den Weiden alles, was sie für sich selbst benötigen (Sie können nur Wurzelfrüchte oder Kraftfutter hinzufügen). In der Wintersaison ändert sich die Ernährung der Tiere geringfügig und die Anzahl der Fütterungen steigt auf 3-4 Mal pro Tag.

Grundlage der täglichen Ernährung sind in diesem Fall Heu und Stroh, Getreide, Kleie, Silage und Hackfrüchte, die in der kalten Jahreszeit üblicherweise zur Fütterung von Tieren geerntet werden. Eine Alternative zu Nährstoffmischungen sind Getreide aus verschiedenen Getreidemischungen, die Gemüse putzen. Es ist nützlich, Salzblöcke in Ständen (oder an einem bestimmten Ort) abzulegen, von denen aus Ihre Stationen alle Mineralien erhalten, die sie für den Leckprozess benötigen. Dies ist besonders wichtig für schwangere Frauen, da ihnen immer Nährstoffe und Vitamine fehlen.

Was das Trinken betrifft, sollte das Wasser ständig in den Ständen sein, und wenn die Weide weit von den Räumlichkeiten entfernt ist, sollten die Trinker dort platziert werden. Trotz der guten Immunität von Dorper sollte nicht ausgeschlossen werden, dass eine der häufigsten Krankheiten wie Maul- und Klauenseuche, Brucellose, infektiöse Mastitis und Pocken auftritt. Außerdem treten manchmal Fälle von Tollwutinfektionen auf, insbesondere wenn die Schafe in der Nähe des Waldstreifens weiden.

Wichtig! Im Winter ist es besser, das Wasser zu erwärmen, da sich Schafe aufgrund der Verwendung von kalter Flüssigkeit erkälten können.

Der Hauptgrund für fast alle Probleme ist die unzureichende Aufmerksamkeit des Besitzers für das Vieh und die Nichtbeachtung der Hygienevorschriften, insbesondere bei der Reinigung eines ständigen Tierhauses. Zum Beispiel können sie aufgrund einer vorzeitigen Reinigung des Mistes Huffäule entwickeln, ganz zu schweigen von möglichen Brüchen oder Versetzungen der Gliedmaßen mit einer unangenehmen Anordnung der Stallstruktur. Im Falle einer Verletzung des Verhaltens einer bestimmten Person muss diese sofort vom Rest des Viehbestandes isoliert und einem Tierarzt gezeigt werden.

Zucht

Dank der Mehrlingsschwangerschaft von Weibchen bei der Fortpflanzung von Dorperianern gibt es keine Schwierigkeiten, außerdem kommen die Schafe selbst gut mit Wehen zurecht und erfordern selten menschliches Eingreifen.

Die richtige Nachsorge von Lämmern und deren weitere Kultivierung unter obligatorischer Berücksichtigung von Ernährungsmerkmalen sind von weitaus größerer Bedeutung . In jedem Fall lohnt es sich, jeden dieser Prozesse sorgfältig zu untersuchen, um mögliche Probleme auszuschließen.

Okot

In der historischen Heimat der Dorper-Schafe wird die freie Paarung von Individuen praktiziert und nach Erreichen der Pubertät finden einzelne Herdenmitglieder Partner für sich. Die Tragezeit der Schafe beträgt 140 bis 150 Tage. Danach werden zwei bis fünf Lämmer mit einem Gewicht von jeweils 2 bis 5 kg geboren. Wichtig! Probleme mit der Milchmenge werden häufiger bei älteren Personen nach dem achten Lebensjahr beobachtet. Wenn solche Weibchen eine große Anzahl von Lämmern zur Welt bringen, sollten Sie auf künstliche Fütterung vorbereitet sein.

Der kleine Kopf und die zerbrechliche Struktur des Skeletts des Neugeborenen ermöglichen es ihm, ungehindert durch den Geburtskanal zu gelangen. Wenn keine gesundheitlichen Probleme vorliegen, zeigen die kleinen Schafe nach 10 Minuten eine erhöhte Aktivität und sind ständig bei ihrer Mutter. Wenn das Baby nach einer halben Stunde nicht aufgestanden ist und sich nicht am Kolostrum der Mutter betrunken hat, muss es nach maximal zwei Stunden die Gebärmutter melken und das Lamm künstlich trinken (in einer Stunde sollte es mindestens 50 ml Kolostrum trinken).

Frauen sind immer sehr fürsorglich und haben normalerweise genug Milch für die normale Fütterung aller geborenen Jungen. Sie können das Wohlbefinden von Jungtieren durch regelmäßige Beobachtung überprüfen: Wenn die Jungen älter als fünf Tage sind, schlafen sie mehr und wachen nur zum Fressen auf, dann ist alles in Ordnung mit ihnen und sie sind voll.

Wachsende Lämmer

Es ist am besten, kleine Dorper mit einer gemeinsamen Methode zu züchten, wenn sie sich bis zum zweiwöchigen Alter in der Gebärmutter befinden und der Uterus frei auf der Weide weidet und alle drei Stunden zum Füttern zu den Nachkommen zurückkehrt.

Unter solchen Bedingungen nimmt die Masse der Lämmer rasch zu und wiegt in einem Monat drei- bis viermal mehr als bei der Geburt. Bis zu einem Alter von drei Monaten müssen sie mit Muttermilch gefüttert werden. Danach können Sie die Jungen aus der Gebärmutter nehmen und in einen separaten Pen übertragen.

Aufgrund der guten Anpassungsfähigkeit der Dorper an trockenes und heißes Klima mit wenig Vegetation haben auch junge Menschen genug von dieser Nahrung und benötigen während der Mast kein Getreide. Mit einer begrenzten Menge Heu ist der Umstieg auf Getreide weiterhin möglich, jedoch äußerst unerwünscht, wenn Sie nur hochwertiges Hammelfleisch benötigen (Fleisch kann seinen Geschmack verändern).

Brutgebiet

Vollblut-Dorper-Schafe sind in Russland selten anzutreffen, da die hohen Kosten für Jungtiere moderne Landwirte oft abschrecken. Erwachsene Zuchtschafe kosten ungefähr 6.000 US-Dollar, und der Preis für Jungtiere erreicht 1.500 US-Dollar. Aus diesem Grund werden häufig Biomaterial oder Schafembryonen in das Land importiert, was nicht nur für die Russische Föderation wichtig ist, sondern auch für Kanada, Australien und die USA, wo die beschriebene Rasse sehr beliebt ist.

Im Allgemeinen sind solche Schafe in verschiedenen Ländern anzutreffen, da sie sowohl an die heißen Bedingungen der afrikanischen Ureinwohner als auch an die frostigen Winter der nördlichen Regionen angepasst sind. Wenn Sie den Bewertungen der Züchter glauben, dann ist ein standardmäßiger isolierter Corral als Unterschlupf, wenn er in der mittleren Spur wächst, mehr als genug, und wenn Sie zu diesen geringen Anforderungen an das Futter beitragen, stellt sich heraus, dass er ein nahezu ideales Tier für die Zucht ist.

Dorper sind ideal für Landwirte, die die hohen diätetischen Eigenschaften von Lamm schätzen und es sich nicht leisten können, viel Zeit für die Pflege des Viehs zu verwenden: Mit einem Minimum an Arbeitskosten erhalten Sie immer eine ausreichende Menge an Fleischprodukten.

Bewertungen

Hallo, Dorper ist keine schlechte Fleischrasse. Aus amerikanischer Sicht (der Punkt liegt genau in Texas). Wenn Sie mir erlauben, zwei weitere Rassen zu nennen. Wenn Sie bescheiden sind, können Sie sagen, dass es nicht schlechter ist als Dorper. Wenn Sie Bescheidenheit beiseite legen, ist es besser .Erste - Bleu du Maine. Bemerkenswerte Rasse, Wolle von höchster Qualität. Schafgewicht erreicht 120 kg, Widdergewicht - 180. Nun und die zweite - Grenze Leicester, ernsthafte Rasse. Mit 21 Wochen kann gewinnen Gewicht mehr als 70 kg. Wieder Wolle. Fleisch von ausgezeichneter Qualität. Sie können sicher für verwenden Verbesserung anderer Rassen Für Anfänger-Schafzüchter, insbesondere Russen, ist es meiner Meinung nach besser, die Jacob-Rasse nicht zu finden. Karpov //fermer.ru/comment/121131#comment-121131

Interessante Artikel