Reife Himbeeren der Sorte Generalissimus: Anbau, Pflege, Produktivität

Durch die jährliche Reparatur von Himbeersorten wird eine großzügige Ernte von großen Beeren erzielt, und Generalissimus-Himbeere ist eine ihrer besten Sorten. Die Büsche sind nicht pingelig, tragen aber lange Früchte, und der Geschmack und die Markteigenschaften reifer Früchte ziehen viele Gärtner an. Eine detaillierte Beschreibung von Generalissimus-Himbeeren, die Vor- und Nachteile der Sorte sowie die Hauptmerkmale ihrer Anpflanzung und ihres Anbaus werden in diesem Artikel vorgestellt.

Vielzahl von großfruchtigen Himbeeren Generalissimus

Die Sorte Generalissimo gehört zu den fruchtigsten Himbeeren, weshalb sie einen so klangvollen Namen hat. Die reichlichste Ernte kann durch Anbau dieser Sorte in den südlichen Regionen erzielt werden, aber die Büsche können auch in Regionen mit gemäßigtem Klima eine große Anzahl großer Früchte produzieren. Die Pflanze gehört zu den reparierenden Sorten und trägt zwei Mal im Jahr Früchte. Die Reifezeit der Beeren beträgt mehrere Monate.

Wissen Sie? Russland ist führend im Himbeeranbau - mehr als 200.000 Tonnen dieser Früchte werden jährlich auf seinem Territorium geerntet.

Aussehen des Busches, Eigenschaften der Beeren, Produktivität

Generalissimo-Himbeeren werden auf kleinen privaten Flächen und in industriellem Maßstab angebaut, da sie sich durch ihre Unprätentiosität gegenüber den Anbaubedingungen auszeichnen und reife Beeren ausgezeichnete Markteigenschaften aufweisen.

Eine ausführliche Beschreibung und Merkmale dieser Sorte sind nachstehend aufgeführt:

  1. Der Strauch ist aufrecht und mittelgroß, seine Höhe überschreitet nicht 1 m. Die Pflanze hat einen kräftigen Hauptstiel, der dicht mit scharfen Ähren bedeckt ist, sowie viele starke seitliche Fortsätze.
  2. Die Blätter haben eine längliche ovale Form und sind hellgrün gefärbt.
  3. Die Sorte zeichnet sich durch eine durchschnittliche Reifung der Beeren aus. Die Fruchtperiode dauert von Juli bis Oktober.
  4. Jede Beere hat eine Größe von 4 bis 10 cm und ein Gewicht von jeweils 15 g. Die Früchte sind sehr groß, haben eine längliche Form und eine starke äußere Schale, die in leuchtend roter Farbe gestrichen ist.
  5. Das Steinfruchtfleisch hat eine satte Himbeerfarbe. Es ist dicht und sehr saftig, hat einen süßen Geschmack mit einer ausgeprägten Säure.
  6. Der Ertrag von jedem Busch ist 5-6 Kilogramm Frucht.
Wissen Sie? Brombeeren und Himbeeren gehören zu zwei verschiedenen Arten von Beeren - bei Himbeeren ist die Innenseite hohl und das Fruchtfleisch der Brombeere enthält keine Hohlräume.

Vor- und Nachteile der Sorte

Viele Gärtner geben gute Kritiken über Generalissimo-Himbeeren ab, da sie eine Reihe wichtiger positiver Eigenschaften aufweisen, die sie von anderen Sorten dieser Kultur unterscheiden.

  • Die Hauptvorteile der Sorte sind:
  • große Beerengrößen;
  • hohe Produktivität;
  • hervorragende Haltbarkeit und Transportfähigkeit der Früchte;
  • stabile Immunität gegen Volkskrankheiten und Schädlinge;
  • Unprätentiösität beim Verlassen;
  • Universalität der Verwendung von Früchten;
  • Mangel an zerkleinerten Himbeeren nach dem Reifen;
  • gute winterhärte.

  • Zu den wenigen Nachteilen der Sorte zählen solche Eigenschaften:
  • das Vorhandensein scharfer Stacheln entlang der gesamten Länge der Zweige;
  • saurer Geschmack nach reifen Beeren;
  • thermophile Sträucher - diese Sorte ist nicht für den Anbau in den nördlichen Regionen mit kalten Sommern geeignet.

Merkmale der Landtechnik

Sogar ein unerfahrener Gärtner kann diese Sorte auf seiner Baustelle anbauen. Wählen Sie dazu einfach den am besten geeigneten Platz für die Büsche aus, pflanzen Sie die Pflanzen richtig ein und pflegen Sie sie wie gewohnt, indem Sie sie rechtzeitig gießen, von oben anrichten und zurückschneiden. Wichtig! Bei Anbau in Regionen mit kühlen Sommern verringert sich die Anzahl der Beeren, die aus jedem Himbeerstrauch gewonnen werden, um etwa 1 kg.

Um eine großzügige Ernte von Generalissimus-Himbeeren zu sammeln, müssen Sie rechtzeitig das Auftreten von Krankheiten oder Schädlingen feststellen und eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen gegen diese durchführen. Lassen Sie uns die grundlegenden Feinheiten der Pflege dieser Sorte genauer betrachten.

Sitzplatzwahl

Bevor Sie Generalissimus-Himbeersämlinge an einem Standort anpflanzen, müssen Sie den am besten geeigneten Ort für sie auswählen. Unter ungeeigneten Bedingungen tragen thermophile Büsche schlechtere Früchte und sind anfälliger für Krankheiten und schädliche Insekten.

Die wichtigsten Anforderungen an den für den Anbau dieser Sorte vorgesehenen Standort sind nachstehend aufgeführt:

  • Lage auf der Südseite vor Zäunen oder Gebäuden - dies versorgt die Büsche mit ausreichend Sonnenwärme und schützt sie vor dem kalten Nordwind;
  • gute Sonneneinstrahlung - im Schatten werden die Beeren kleiner und schmecken saurer;
  • fruchtbarer und leichter Boden - ermöglicht den Wurzeln der Pflanze die freie Aufnahme von Luft, Wasser und Nährstoffen;
  • das Fehlen von Grundwasser in Bodennähe - bei regelmäßiger Überflutung der Beete verfaulen die Himbeerwurzeln.

Landung und Pflege

Generalissimo-Himbeeren können im Spätherbst vor dem Frost oder im Frühjahr vor dem Beginn der aktiven Vegetationsphase gepflanzt werden. Das Pflanzen junger Sämlinge weist im Vergleich zu anderen Sorten dieser Kultur keine Merkmale auf und kann gemäß einem der vorgestellten Schemata durchgeführt werden: Wichtig! Spätestens einen Monat vor dem Anpflanzen von Himbeeren wird der Boden in dem ausgewählten Bereich von Pflanzenresten gereinigt und ausgegraben. Anschließend werden Löcher mit einer Tiefe von etwa 0, 5 m und einem Durchmesser von bis zu 40 cm vorbereitet.

  • in Reihen mit einem Abstand von 1, 5 bis 2 m, mit einem Abstand von etwa 1 m zwischen benachbarten Büschen in einer Reihe;

  • Bänder mit 2 bis 3 Linien, alle 1, 5 bis 2 m mit einem Abstand von etwa 70 cm zwischen benachbarten Pflanzen in jedem Band angeordnet;

  • Quadrate, platzieren Sämlinge an den Ecken eines Rechtecks ​​mit Seiten 1 m und 1, 5 m.

Im Folgenden wird ein schrittweiser Algorithmus zum Anpflanzen von Himbeeren Generalissimus beschrieben:

  1. Tauchen Sie die Wurzeln des Sämlings in eine nahrhafte und dicke Mischung aus Wasser, fruchtbarem Boden und Königskerze.
  2. Mischen Sie die erhaltene Erde, indem Sie das Loch mit 2 Eimern verrottetem Mist ausheben und 1 Glas Mineraldünger und doppeltes Superphosphat hinzufügen. Bilden Sie einen Hügel aus der Nährbodenmischung am Boden der Landegrube.
  3. Tauchen Sie die Wurzeln des Sämlings in das Loch und verteilen Sie sie auf der Oberfläche des Erdhügels. Der Wurzelhals sollte 3-4 cm über der Bodenoberfläche liegen.
  4. Die Wurzeln mit Erde bestreuen und leicht um die Pflanzen rammen. Gießen Sie jeden Busch großzügig.
  5. Wenn die Feuchtigkeit vollständig absorbiert ist, bedecken Sie die Erde um den Keimling mit einer Schicht Humus oder Torf.

Video: Himbeere, die im Frühjahr pflanzt

Himbeeren Generalissimus benötigen nach dem Einpflanzen eine normale Pflege. Es besteht aus folgenden Aktivitäten:

  • regelmäßige Bewässerung - während der gesamten Vegetationsperiode sollte der Boden um die Büsche niemals vollständig austrocknen, und während der Bewässerung wird empfohlen, ihn um 35–40 cm tief zu befeuchten;
  • Geringe Bodenlockerung und Unkrautentfernung um die Pflanzen - wird nach jeder Bewässerung durchgeführt;
  • Mulchen des Bodens - hilft, die Erde länger locker und feucht zu halten, verlangsamt das Wachstum von Grasgras;
  • Mit Beginn der aktiven Wachstumsphase im Frühjahr werden die Himbeeren von Generalissimus mit einer Geflügelinfusion (1 kg Substanz pro 10 Liter Wasser), verdünnt mit Wasser im Verhältnis 1:10, gedüngt.
  • Die zweite Beizung erfolgt nach 2 Wochen, wobei die Pflanzung mit einer Lösung von 10 l Wasser, 40 g Kaliumsalz, 30 g Ammoniumnitrat und 60 g Superphosphat bewässert wird.
  • Während der Blüte werden die Sträucher mit einer Lösung komplexer Mineraldünger, die Kalium und Phosphor enthalten, oder mit einer Aschelösung (1 Glas Pulver pro 10 Liter Wasser) bewässert.
  • Vor dem Fruchten wird unter jede Pflanze eine Nitrophosque-Lösung (45 g Dünger pro 10 l Wasser) eingebracht.

Wenn im Herbst die Triebe der Himbeere Generalissimo bis zur Wurzel beschnitten werden, brauchen die Sträucher am Vorabend des Winters keinen zusätzlichen Dünger. Wissen Sie? Tee kann aus Himbeerblättern hergestellt werden. Dazu werden sie in den Händen gemahlen, bis der Saft freigesetzt ist, und dann bei hoher Temperatur im Ofen getrocknet.

Schädlings- und Krankheitsbekämpfung

Vorbehaltlich aller oben genannten Empfehlungen zum Pflanzen und Wachsen von Pflanzen ist die Sorte Generalissimus selten von Krankheiten und Schädlingen befallen. Aber manchmal macht der Gärtner Fehler bei der Pflege der Büsche, was zu solchen Problemen führen kann:

  1. Lila Flecken . Die Krankheit entwickelt sich bei hoher Luftfeuchtigkeit und ihr Hauptsymptom sind hellviolette Flecken auf den Trieben. Zukünftig färben sie sich braun, die Zweige der Pflanze werden spröde und hören auf zu wachsen, und der Ernteertrag nimmt ab. Zur Bekämpfung dieser Krankheit wird eine 1% ige Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit verwendet, die die Pflanzen vor und nach der Blüte sowie am Vorabend des Winters besprüht.

  2. Anthracnose. Auf Himbeerblättern erscheinen kleine graue Flecken mit einem charakteristischen violetten Rand. Mit der Ausbreitung der Infektion nimmt die Fläche dieser Flecken zu, die Blätter kräuseln sich und fallen vorzeitig ab, und die Beeren verformen sich und werden schwarz. Sie können mit der Infektion fertig werden, indem Sie die Büsche mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit besprühen.

  3. Blattläuse . Insekten werden auf die Unterseite der Blattplatte von Pflanzen gelegt und saugen den Saft aus ihnen heraus. Aufgrund der Lebensdauer des Schädlings ist die Oberfläche des Busches mit einer klebrigen Beschichtung bedeckt, die als ideales Medium für die Ausbreitung eines Schadpilzes dient. Himbeeren wachsen nicht mehr, die Blätter trocknen aus und die Früchte reifen nicht. Insektizide werden gegen Blattläuse (zum Beispiel "Karbofos") eingesetzt.

  4. Spinnmilbe . Dieses kleine Insekt vermehrt sich bei heißem und trockenem Wetter unter den Bedingungen einer übermäßigen Verdickung der Pflanzungen aktiv. Die Zecke saugt den Saft aus den Blättern und hüllt sie in ein dünnes Spinnennetz. Die grüne Masse des Busches nimmt eine Marmorfarbe an und fällt ab, und der Busch trocknet vollständig. Sie können Schädlinge mit Hilfe von Akariziden (z. B. "Phosphamid") ausrotten.

Um das Auftreten der aufgeführten Krankheiten und Schädlinge zu verhindern, wird empfohlen, einfache vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Befolgen Sie das empfohlene Schema für das Pflanzen von Sämlingen.
  • Unkraut rechtzeitig beseitigen;
  • Beachten Sie den Zeitplan für das Gießen und das Dressing von oben.
  • die Erde um Büsche zu lockern;
  • Beschneiden, Entfernen von überschüssigen und kranken Pflanzenstängeln.
Wissen Sie? Aus Sicht der Botanik ist Himbeere eine Ansammlung von kleinen Früchten mit Samen, die miteinander verschmolzen sind, weshalb sie in der wissenschaftlichen Literatur als Multispross bezeichnet wird.

Tapisserie

Wenn Himbeer-Generalissimus in Reihen gepflanzt wird, wird empfohlen, entlang dieser Gitter für Strumpfbandsträucher anzubringen. Unter dem Gewicht großer Beeren können Triebe zu Boden sinken, wodurch die Früchte verschmutzen und die Zweige oft brechen. Das Spalier stützt alle Teile des Busches in aufrechter Position und sorgt für eine gleichmäßige Ausleuchtung der Früchte, was sich positiv auf die Reife der Ernte auswirkt.

Die Grundregeln für die Verwendung von Spalieren beim Anbau von Generalissimo-Himbeeren sind nachstehend aufgeführt:

  • Das Motiv wird unmittelbar nach dem Pflanzen der Setzlinge in die Nähe der Himbeeren gebracht.
  • Entlang einer Reihe von Büschen sind Säulen mit einer Höhe von bis zu 1, 5 m in einem Abstand von 5 bis 10 m voneinander installiert. Sie dienen als Stütze.
  • Ein Draht oder ein verstärkter Faden wird zwischen die Pfosten gezogen - Buschzweige können in Zukunft daran gebunden werden.
  • benachbarte Triebe werden mit Bindfäden sauber auf dem Gitter fixiert und im Abstand von ca. 10 cm in entgegengesetzte Richtungen ausgerichtet.

Beschneiden und Überwintern

Das Beschneiden eines Busches wirkt sich günstig auf den Ertrag dieser Sorte aus. Es wird im Frühjahr und Herbst nach dem Sammeln der letzten Portion reifer Beeren produziert. Wichtig! Der Frühlingsschnitt des Himbeerstrauchs sollte bei sonnigem und trockenem Wetter mit einem geschärften Messer oder einer Astschere durchgeführt werden.

In diesem Fall müssen Sie sich an folgende Empfehlungen halten:

  • im Oktober werden alle Triebe in Bodennähe vollständig abgeschnitten - dies wird dazu beitragen, die Anzahl reifer Früchte im nächsten Jahr um 25–35% zu erhöhen;
  • Mit Beginn des Frühlings bilden sich an der Stelle der geschnittenen Stängel neue Fruchtzweige - für 1 Busch bleiben nicht mehr als 5–7 Hauptsprosse übrig, und überschüssige werden geschnitten;
  • Die Länge der Zweige zweiter Ordnung wird im Frühjahr leicht verkürzt, wodurch die im Busch wachsenden Äste entfernt werden.
  • Im Sommer werden alle Haupttriebe um 15–20 cm beschnitten.

Raspberry Generalissimus zeichnet sich durch eine mäßige Frostbeständigkeit aus, daher wird empfohlen, die Pflanzen für den Winter abzudecken. Die Grundregeln für die Durchführung dieses Verfahrens lauten wie folgt:

  • Bevor Sie einen Himbeerbaum für den Winter schützen, sollten Sie ihn reichlich mit Wasser wässern. Die feuchtigkeitsgesättigten Wurzeln sind stärker und vertragen die Überwinterung besser.
  • Es wird empfohlen, den Winter Unterschlupf unmittelbar nach dem Laubfall, jedoch vor dem ersten Schneefall zu errichten.
  • Der Boden um die Büsche ist mit einer Schicht Mulch aus Torf, Kompost oder Stroh bedeckt. Um die Wurzeln vor Frost zu schützen, sollte die Dicke dieser Schicht 5-10 cm betragen.
  • zeichnet sich die region durch frostige winter mit wenig schnee aus, werden himbeeren zusätzlich mit einer schicht aus vlies (spinnvlies oder lutrasil) überzogen, die sie zuverlässig an der erdoberfläche fixiert;
  • im frühjahr werden die büsche nach dem schmelzen des schnees aus dem schutz befreit.

Ernte und Transport

Reife Beeren sollten beim Reifen portionsweise aus dem Busch genommen werden. Die Ernte erfolgt bei trockenem Wetter. Die Früchte werden sorgfältig von den Früchten getrennt und dann in einer dünnen Schicht in flache, saubere Behälter gefaltet.

Himbeere Generalissimo wird leicht vom Behälter getrennt, ohne die ursprüngliche Form zu ändern. Dichte Beeren transportieren den Wein perfekt über weite Strecken und eignen sich auch zum Kochen und Einfrieren Frische Himbeeren Generalissimo können 5-7 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Wichtig! Während der manuellen Ernte von Himbeeren wird Generalissimus empfohlen, Handschuhe zu tragen, um sich nicht an scharfen Ähren der Triebe die Hände zu verletzen.

Die Sorte Generalissimus vereint hervorragende Produktivität und einfache Kultur, und ihre Büsche bedürfen keiner besonderen Pflege. Nach diesen Empfehlungen können Sie aus jeder Pflanze eine reichliche Ernte großer und schmackhafter Beeren gewinnen, die zum frischen Verzehr und zur Zubereitung einer Vielzahl von Gerichten geeignet sind.

Interessante Artikel