Monstera köstlich: eine Beschreibung der Pflanze, Pflege und Kultivierung zu Hause

Monstera (Monstera) - eine der bekanntesten tropischen Zimmerpflanzen. Besonders häufig sind seine durchbrochenen dunkelgrünen Blätter in großen Büros und in der Lobby von Gebäuden, in Wintergärten und in Schaufenstern zu sehen. Trotz der Herkunft seines Namens aus dem Wort "Monster", freuen sich viele, ihr Haus mit dieser hellen Schönheit zu schmücken.

Botanische Beschreibung und Eigenschaften

Delicious Monstera (lateinisch: Monstera deliciosa) - ein Vertreter großer Lianen, die zur Familie der Schilddrüsen gehören. Diese immergrüne krautige Rebe wächst sehr schnell und erreicht unter natürlichen Bedingungen eine Höhe von über 9 m. Das spektakuläre Erscheinungsbild der zarten Monster hat dazu geführt, dass sie häufig als Zierpflanze kultiviert wird.

Die Heimat der Creepers sind die feuchten Tropenwälder Mittel- und Südamerikas. Heute wächst es auch in tropischen Dickichten Südbrasiliens, in Mexiko, Indien, Australien und anderen Orten. Dort erreicht es unglaubliche Größen und wickelt sich um die nächsten starken und hohen Bäume. In einem großen Gewächshaus kann ein Monster bis zu 12 m und in einem Haus bis zu 3 m lang sein.

Pflanzenteil

Feature
Root-SystemStarke, zahlreiche lange Luftwurzeln können ohne Kommunikation mit der Erde leben
Der StielLang, zylindrisch, kräftig (Durchmesser - 6, 25–7, 5 cm) mit ausgeprägten Blattnarben und Luftwurzeln
BlattformGroß (Länge - bis zu 1 m, Breite - bis zu 0, 5 m), ledrig, oval-herzförmig, mit langen, geraden Blattstielen und lockigen Einschnitten entlang der Blattadern (junge Blätter - ganz, ohne Einschnitte)
BlattfarbeDunkelgrün, bunt
BlütenformGroße (bis zu 30 cm hohe) Ähren, Perikarp in einem weißen oder cremefarbenen Farbton
BlütenfarbeWeiße oder blasse Creme
Die FruchtBeeren (Höhe - 20-30 cm, Durchmesser - bis zu 8 cm), dicke Haut, saftiges Fruchtfleisch mit angenehmem Aroma, der Geschmack von Bananen und Ananas

Wissen Sie? „Undichte“ Blätter dienen als Monster, um so viel Fläche wie möglich zu bedecken und die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Sonnenlicht auf dem Blatt für die weitere Photosynthese scheint.

Bedingungen für den Innenanbau

Um ein Monster erfolgreich zu züchten, solltest du den richtigen Ort dafür wählen, das Temperaturregime beobachten, auf die Feuchtigkeit und die Beleuchtung achten.

Fotogalerie

Sitzplatzwahl

Bei der Auswahl eines Ortes für ein Monster sollte beachtet werden, dass es einen großen Raum einnimmt und sich nicht gerne bewegt. Deshalb lohnt es sich, sich sofort für einen großzügigen Platz zu entscheiden, an dem eine bewachsene Pflanze den Durchgang oder die Fensteröffnung nicht blockiert.

Es ist besser, den Topf mit dem jungen Monster in einem Abstand von etwa 1, 5 m vom Fenster auf einen kleinen Tisch oder Schrank zu stellen. Dahinter an der Wand sollte zusätzliche Beleuchtung angeordnet und bei Bedarf eingeschaltet werden. Da die Pflanze lianförmig ist, flechtet sie in der Natur die nächstgelegenen Bäume und erhebt sich an ihren Luftwurzeln.

Wichtig! Ein sehr junges Monster kann ohne Unterstützung wachsen. Die Abweichung seines Stiels von der Vertikalen ist jedoch ein Signal dafür, dass zusätzliche Unterstützung benötigt wird.

Zu Hause sollten Sie auch eine solche Stütze vorsehen, da sich das zarte Monster sonst unter dem Gewicht seiner Blätter biegt und brechen kann. Zur Unterstützung können Sie einen Stab verwenden, der in mit Kokosfasern umwickelten Blumengeschäften erhältlich ist. Es ist gut für junge Pflanzen geeignet, aber für reifere ist es besser, Wandhalterungen zu verwenden - ein Holzgitter oder eine dichte Schnur.

Optimale Temperatur

Monstera ist aufgrund seiner Herkunft eine thermophile Pflanze. Im Sommer fühlt sie sich wohl bei einer Temperatur von + 22–25 ° C, im Winter - + 16–17 ° C. Unter solchen Bedingungen wächst und entwickelt sich die Liane sehr gut.

Wenn die Temperatur beispielsweise auf +10 ° C abfällt, stirbt die Pflanze nicht ab, sondern entwickelt sich praktisch nicht. Außerdem ist es ratsam, die Monster vor Zugluft und heißer Luft von Heizkörpern zu schützen, da diese ihre Krankheit und ihren Tod verursachen können.

Luftfeuchtigkeit

Tropischer Ursprung beeinflusst die Anforderungen an die Luftfeuchtigkeit. Die relative Luftfeuchtigkeit sollte zu jeder Jahreszeit überdurchschnittlich hoch und nicht unter 60% liegen. Heiße und trockene Luft führt dazu, dass die Blätter der Pflanze aktiv Feuchtigkeit verdunsten. Aus diesem Grund muss der Raum zusätzlich angefeuchtet und die Rebe (besonders im Sommer) mit klarem Wasser besprüht werden. Die Flüssigkeit sollte ziemlich weich sein, damit sich keine weißen Flecken auf den Blättern bilden. Beim Sprühen sollten auch die Luftwurzeln der Pflanze behandelt werden.

Wichtig! Um die Monstera in gesunder Schönheit erstrahlen zu lassen, können Sie ein spezielles Werkzeug zum Polieren von Zimmerpflanzen aus einem Blumenladen verwenden, vorzugsweise in Form eines Aerosols.

Im Winter kann nicht gesprüht werden, sondern die Blätter nur mit einem feuchten Tuch oder Schwamm von Staub abgewischt werden. Ein solches Verfahren ist auch notwendig, weil Staub den Photosyntheseprozess stört, Schadstoffe adsorbiert und eine günstige Umgebung für die Entwicklung einiger Schädlinge darstellt.

Beleuchtung

Monstera delitsiosa ist unprätentiös gegenüber Licht und wächst auch an einem schattigen Ort gut. Ein völliger Mangel an Licht wird jedoch nicht funktionieren. In diesem Fall hat die Pflanze ein blasses Aussehen, verdünnte Wurzeln und kleine Blätter mit fast keinen Schnitten.

Die helle Sonne am heißen Mittag mag den Creeper auch nicht, da er an seinen Blättern Verbrennungen verursacht. Ideal, wenn es sich auf der Ost- oder Westseite an einem gut beleuchteten Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung befindet.

Befindet sich die Pflanze auf der Südseite, lohnt es sich, sie vom Fenster ins Innere des Raumes zu schieben und dort mittags zu beschatten. Das Nordfenster der Sonne wird nicht ausreichen, dann müssen Sie eine Lampe für künstliches Licht installieren.

Häusliche Pflege und Wachstum

Der Schlüssel für ein gesundes Wachstum der Monster ist ein geeigneter Boden und ein praktischer Topf zum Pflanzen, regelmäßigen Gießen, rechtzeitigen Anpflanzen sowie Umpflanzen und Beschneiden der Pflanze.

Wir empfehlen, dass Sie lernen, Zimmerpflanzen zu Hause zu füttern.

Boden und Auswahl eines Topfes zum Anpflanzen

Die Größe von Monstera ist beeindruckend, daher sollten Sie einen großen Topf zum Pflanzen wählen. Es sollte ziemlich breit sein, damit die Luftwurzeln auf den Boden gerichtet werden können. Für ein junges Exemplar ist ein mittelgroßer Topf in Höhe und Breite ungefähr gleich.

Am Boden des Topfes werden unbedingt 2-3 cm Drainagematerial - Blähton, Kies, Perlit oder Styroporkrümel - verlegt. Als nächstes gießen Boden. Für Schlingpflanzen ist die Bodenmischung zum Anpflanzen von Laubbaumpflanzen geeignet, die im Fachhandel erhältlich ist.

Sie können sich mit 3 Teilen Rasen und 1 Teil Torf, Humus und Sand einen geeigneten Boden schaffen. Der Boden sollte locker, nahrhaft und feuchtigkeitsspendend sein.

Bewässerung und Dünger

Diese tropische Schönheit braucht reichlich Wasser mit gepflegtem, warmem und weichem Wasser. Im Winter sollte die Bewässerung moderater sein. Es ist darauf zu achten, dass die oberste Erdschicht im Topf nicht austrocknet.

Vermeiden Sie auch eine Übersättigung des Bodens mit Wasser, um ein Verrotten der Wurzeln zu vermeiden. Ein äußeres Zeichen für übermäßige Feuchtigkeit ist das Auftreten von Wassertropfen an den Rändern der Blätter und kleinen braunen Flecken. Zusätzlich zum Gießen sollte man nicht vergessen, die Blätter regelmäßig zu besprühen und sie mit einem weichen Tuch oder Schwamm von Staub zu reinigen.

Wissen Sie? Monstera kann als exzellenter Wetterprognostiker zu Hausearbeiten. Tatsache ist, dass die Blätter etwa einen Tag vor Beginn des Regens oder Gewitters reichlich mit Wassertropfen bewässert sind. Für aktives Wachstum und ein gesundes Aussehen muss die Liane gefüttert werden. Während des aktiven Wachstums werden 2-mal im Monat Dünger ausgebracht - im Frühjahr und Sommer. Die Düngung erfolgt mit Mineralkomplexen für dekorative und Laubpflanzen. Im Winter müssen Sie die Monster nicht düngen, da die neuen Blätter bei schlechten Lichtverhältnissen schwach und ausdruckslos werden. Benötigen Sie keinen Top-Dressing und Proben bis zu einem halben Meter Höhe.

Umpflanzen und zurückschneiden

Monstera wächst schnell, daher muss die Pflanze alle 1-2 Jahre neu gepflanzt werden, wenn der alte Topf klein wird. Dies sollte sorgfältig durchgeführt werden, wobei die Zerbrechlichkeit der Luftwurzeln zu berücksichtigen ist. Zuerst müssen Sie einen neuen breiten und tiefen Topf, vorzugsweise aus Keramik, auswählen. Seine Breite sollte ausreichen, damit die Luftwurzeln den Boden erreichen.

Lesen Sie mehr darüber, wie Sie ein Monster zu Hause richtig verpflanzen.

Für die Transplantation benötigen Sie:

  1. Befeuchten Sie die Erde in einem Topf. Trennen Sie den Boden mit einem Messer oder Spachtel von den Wänden und holen Sie den Weinstock mit einem Stück Erde, wobei Sie versuchen, ihn nicht zu beschädigen.
  2. Entfernen Sie schlechte Wurzeln. Stellen Sie die Pflanze in die Mitte des neuen Topfes, der 6-10 cm breiter sein sollte als der alte.
  3. Installieren Sie einen Support in der Nähe. Decken Sie den verbleibenden Raum mit frischem Boden ab und drücken Sie ihn ein wenig an.
  4. Bewässern und besprühen Sie die Pflanze. Wenn nötig, fügen Sie mehr Erde hinzu und bringen Sie sie an einen festen Ort.
Es wird immer schwieriger, ein Monster zu verpflanzen, daher müssen Sie einen Assistenten anschließen und alles Notwendige für eine Transplantation im Voraus vorbereiten. Gleichzeitig kann ein starker, gerader Stamm oder Stock als Stütze dienen. Nach 5-6 Jahren entwickelt sich das Monster zu einer signifikanten Größe und anstatt mindestens einmal im Jahr neu zu bepflanzen, wird der Mutterboden ersetzt.

Monstera braucht keinen regelmäßigen Schnitt. Wenn Sie ein voluminöses und ausgedehntes Exemplar züchten möchten, können Sie den Stiel 1-2 Mal abschneiden, wenn er sich gerade bildet. Die luftigen Wurzeln einer Kriechpflanze können nicht abgeschnitten werden, da sie für ihre Ernährung und Flüssigkeitszufuhr benötigt werden. Wenn Sie das Aussehen der Wurzeln nicht mögen, können Sie versuchen, sie vorsichtig in Trauben zu sammeln, mit Moos zu dekorieren oder am Stiel zu befestigen. Die Wurzeln haften gerne an irgendwelchen Stützen und wachsen hinein.

Wissen Sie? Bewohner Südostasiens betrachten das Monster als Symbol für Glück und Gesundheit. In Thailand zum Beispiel versuchen sie mit Sicherheit, sie an das Bett einer schwerkranken Person zu bringen.

Zuchtmethoden

Monstera kann sich auf verschiedene Arten vermehren - Stecklinge, Schichten und Samen. Sehen wir uns all diese Methoden genauer an.

Stecklinge

Normalerweise wird diese Methode verwendet, wenn die Pflanze verjüngt werden muss und neue Vorkommen wachsen müssen. Hierzu wird ein Trieb mit Luftwurzeln und mindestens einem ausgewachsenen Blatt ausgewählt. Ohne den Trieb abzuschneiden, werden seine Luftwurzeln in einen Behälter mit Wasser gegeben, um kleine vollwertige Wurzeln zu bilden. Nach dem Auftauchen des Waschlappens aus den Wurzeln wird der obere Teil des Stiels unter den Wurzeln von der Mutterprobe abgeschnitten und in einen vorbereiteten Topf gepflanzt. Wenn Sie die "kahlen Stellen" auf der alten Rebe bedecken müssen, wird ein solcher Prozess in den Haupttopf gepflanzt.

Es gibt eine andere Vermehrungsmethode durch Stecklinge. Dazu wird der apikale Stiel mit mehreren Blättern und einer Augenknospe aus der Mutterpflanze geschnitten und in einen Behälter mit feuchtem Sand oder einer Mischung aus Sand und Torf unter die Folie gepflanzt. Nach dem Bewurzeln, nach etwa einem Monat, werden die Stecklinge in Töpfe mit Erde umgepflanzt. Keimen Sie keine Stecklinge im Wasser, da diese Wurzeln nicht an den Boden angepasst werden und anfangen, zu schmerzen.

Video: Ausrottung der Stecklinge einer Monstera

Schichtung

Die Ausbreitung durch Seitentriebe ist der einfachste und zuverlässigste Weg. Es kann im Frühling und Sommer verwendet werden. Dazu werden die am Stängelansatz wachsenden Seitentriebe vorsichtig mit einem scharfen Messer abgetrennt. Nachdem die resultierenden Scheiben getrocknet sind, werden sie mit zerkleinerter Aktiv- oder Holzkohle behandelt.

Ein geernteter Spross wird in einen Topf mit einer Schicht Drainage und loser, nahrhafter Erde gepflanzt. Der Topf ist mit Polyethylen bedeckt und an einem warmen und hellen Ort aufgestellt. In regelmäßigen Abständen sollte der Boden angefeuchtet und das Gewächshaus leicht belüftet werden. Wenn neue Triebe auf den Trieben erscheinen, wird davon ausgegangen, dass die Pflanze erfolgreich verwurzelt ist.

Samen

Dies ist der seltenste Weg, die Liane zu vermehren, da sie unter künstlichen Bedingungen sehr selten blüht und es fast unmöglich ist, Samen zu bekommen. Wenn sie aber irgendwie in Ihren Händen waren, müssen sie in einem Behälter mit einer Mischung aus Sand und Torf im Verhältnis 1: 1 ausgesät und an einem warmen und hellen Ort bei einer Temperatur von + 20-25 ° C unter einem Film gekeimt werden.

Wachsende Monster aus Samen In regelmäßigen Abständen sollte das Gewächshaus belüftet und der Boden angefeuchtet werden. Die Triebe sollten in 3-4 Wochen erscheinen. Die Pflanze setzt zunächst ungeschnittene Blätter frei und erst nach 5 bis 8 Monaten bilden sich die vollen Blätter. Danach sollten die Sämlinge getaucht werden. Aus Samen gezüchtete Pflanzen werden nach zwei Jahren in permanente Töpfe gepflanzt. Zu diesem Zeitpunkt haben sie ein entwickeltes Wurzelsystem und 3-5 junge Blätter und 2-4 erwachsene Blätter.

Wichtig! Denken Sie daran, dass Monstera-Saft giftig ist und bei vielen Menschen Dermatitis und Reizungen der Haut und der Schleimhäute verursacht. Um dies zu vermeiden, müssen alle Arbeiten zum Trimmen und Umpflanzen mit Handschuhen ausgeführt werden.

Die Zeit der Ruhe und Blüte

Monstera ist ein immergrüner Baum ohne ausgeprägte Ruhephase. Wenn die Tageslichtstunden sinken und die Umgebungstemperatur unter +20 ° C fällt, verlangsamt sich das Wachstum. Außerdem braucht sie im Winter keinen Dünger, das Gießen wird knapper. Diese Periode gibt der Liane eine Atempause und die Möglichkeit, sich im Frühjahr schnell wieder zu entwickeln.

In der Natur blüht die Pflanze große, bis zu 30 cm hohe, weiße oder cremefarbene Blüten, die an Maiskolben erinnern. Leider passiert dies praktisch nicht zu Hause. Nur manchmal kann in großen Gewächshäusern oder Wintergärten eine Blüte und Fruchtbildung erzielt werden.

Etwa 8-10 Monate nach der Blüte reifen die Früchte der Monstera vollständig aus. Seine Beeren sind essbar, was sich im Namen widerspiegelt - ein leckeres oder leckeres Monster.

Wachsende Schwierigkeiten

Wenn Sie ein Monster züchten, können Sie auf folgende Probleme stoßen:

  • Trocknen, Vergilben und Abdunkeln der Blätter - zu trockene und heiße Luft im Raum;
  • Bohren und Risse in Blättern - zu kalte und feuchte Räume;
  • kleine, blasse und schlitzlose Blätter - mangelnde Beleuchtung;
  • Fäulnis des Stiels - niedrige Temperatur und übermäßiges Gießen;
  • dunkle Flecken auf der Innenseite der Blätter - Niederlage durch eine rote Spinnmilbe;
  • träge und "weinende" Blätter - überschüssige Feuchtigkeit im Boden und in der Atmosphäre;
  • Gelbfärbung und kleine Blätter, aber ohne zu welken - ein Mangel an Nährstoffen im Boden;
  • blasse Blätter mit gelben Flecken - längere Exposition gegenüber direktem Sonnenlicht.
Die Hauptmethode zur Behandlung all dieser Phänomene ist die Beseitigung von Fehlern bei der Pflege und Wartung der Rebe.

Viele erfahrene Blumenzüchter glauben, dass der Anbau von Monstern auch für Anfänger eine einfache Angelegenheit ist. Als Ergebnis der Arbeit erhalten Sie eine exotische tropische Ecke, in deren Schatten Sie sich entspannen und die ungewöhnlichen Blätter von luxuriöser grüner Schönheit bewundern können.

Interessante Artikel