Merkmale von 16-Frame-Bienenstöcken

Heutzutage werden in der Bienenzucht verschiedene Bienenstöcke verwendet, auch komplexe, die aus mehreren Gebäuden und Ebenen bestehen. Das gebräuchlichste Modell ist jedoch immer noch der übliche Einrumpf-Rahmenstock. Wir werden im Folgenden diskutieren, wie man aus 16 Rahmen einen solchen Bienenstock macht, welche Vor- und Nachteile dies hat und welche anderen Geheimnisse es gibt, Bienen in dieser Art von Behausung zu halten.

Bienenhaltung in 16-Frame-Bienenstöcken

Der Rahmenstock ist eine vorgefertigte Struktur, bei der es sich um einen Kasten mit abnehmbarem Dach und abnehmbaren Rahmen in Form eines Rechtecks ​​aus Gestellen mit dazwischen gespannten Drahtreihen handelt. Bienen befestigen ihre Waben daran.

Wissen Sie? Das Copyright für die Erfindung des Rahmenstocks liegt beim Amerikaner Lorenzo Loren Langstrot, der das Modell 1851 patentierte. Ungefähr vierzig Jahre zuvor schuf P. I. Prokopovich, ein Imker aus der Provinz Tschernigow, praktisch das gleiche Design, aber er hatte nicht die Idee, seine Idee zu entwerfen.

Die Anzahl der Frames liegt in der Regel zwischen 8 und 24. Mit diesem Bereich lassen sich einerseits die Kosten für die Ausstattung eines Bienenhauses rechtfertigen und andererseits seine Kompaktheit erhalten. Somit sind 16 Bilder genau das „goldene Mittel“, das für ein kleines Bienenhaus optimal ist.

Vorteile

  • Die Vorteile des 16-Frame-Hive gegenüber kleineren oder umgekehrt größeren Strukturen bestehen darin, dass ein solches Modell:
  • sehr einfach und bequem zu handhaben (Inspektion des Gerüsts, einschließlich der Zerstörung von Mutterlaugen, um ein Schwärmen zu verhindern, ist sehr einfach und erfordert keine vollständige Demontage des Nestes);
  • problemlos zum Pumpen von Honig bedruckt;
  • sorgt für eine gute innere Belüftung;
  • ziemlich stabil und nicht kippanfällig;
  • Dank des voluminösen Brutnestes sind auch in Zeiten großer Honigsammlung (normalerweise reichen zwei) keine zusätzlichen Verlängerungen erforderlich, und die Zeit, in der sie überhaupt nicht verwendet werden, ist recht lang.
  • Ermöglicht es Ihnen, alle Kräfte der Bienenfamilie den ganzen Sommer über für den Honigsammelprozess zu nutzen.
  • bietet Brut der eiertragenden Königinnen;
  • garantiert den Bienen eine angenehmere Überwinterung (im Vergleich zu Mehrrumpfbeuten, bei denen das Kleinbuchstaben häufig unter Feuchtigkeit leidet und von Schimmel befallen ist) und ein schnelles Wachstum.

Wichtig! In einem Bienenstock mit 16 Rahmen können Sie einen Honigvorrat von 20 bis 30 kg sowie von ihnen gesammelte Bienen und Pollen mit einem Gesamtgewicht von bis zu 5 kg unterbringen.

Da das betrachtete Modell eine Reihe von ziemlich bedeutenden Nachteilen aufweist, die nachstehend erörtert werden, verwenden einige Imker ein verbessertes Designmodell. Es unterscheidet sich von dem üblichen darin, dass das Innere des Bienenstocks durch eine vertikale Unterteilung in zwei Fälle unterteilt ist . Im ersten Fach 10 Rahmen belassen, an zweiter Stelle die restlichen 6 - 2 Brutkästen mit reifer Brut und 4 leere mit Wachs.

  • Mit diesem Design erhält der Bienenstock mehrere zusätzliche Vorteile, nämlich:
  • bietet einen weiten Spielraum für die Auswahl der Konfiguration des verwendeten Modells in Abhängigkeit von der spezifischen Größe und Stärke der Bienenfamilie, den aktuellen Wetterbedingungen usw .;
  • ermöglicht die Zuteilung von zusätzlichem Platz für die Überwinterung von Zwillingsschichten;
  • ermöglicht es Ihnen, die Gehäuse unabhängig voneinander zu inspizieren;
  • beinhaltet eine sehr schnelle und hochwertige Verstimmung der Schachtelrahmen.

Nachteile

  • Erfahrene Imker stellen unter den wichtigen Nachteilen von 16-Rahmen-Bienenstöcken fest:
  • erhebliche Sperrigkeit und schweres Gewicht (im Vergleich zu Modellen mit 8 Rahmen);
  • Fehlen des erwarteten aktiveren Kraftaufbaus der Bienenfamilie im Vergleich zum 12-Rahmen-Modell;
  • träge Entwicklung und schlechte Honigsammlung, besonders im Frühjahr;
  • die Tendenz der Bienen, die in einem solchen Bienenstock leben, zu schwärmen (anstatt den leeren Raum zu erkunden, sucht die Familie aus unbekannten Gründen, ohne genügend Kraft zu gewinnen, ein neues Zuhause);
  • Schwierigkeit bei der Pflege, wenn zwei Bienenvölker gehalten werden.
  • die kritischsten Mängel eines großen Bienenstocks für Imker, die am nomadischen Bienenflug beteiligt sind, da diese Art der Konstruktion, insbesondere nach der Rückkehr mit einer Ernte von Honig, nur sehr schwer allein zu heben ist. Probleme ergeben sich auch bei der Bestimmung der Bienenhäuser für die Überwinterung.

Wichtig! Nach der Beobachtung vieler Imker meistern Bienen nur die ersten Dutzend Bilder, und alle anderen ignorieren sie einfach. In Bezug auf die Intensität der Entwicklung der Bienenkolonie und das Volumen der Honigsammlung unterscheiden sich die Bienenstöcke daher nicht um 12 und 16 Rahmen, und daher rechtfertigen sich die zusätzlichen Kosten für den Bau und die Aufrechterhaltung einer voluminöseren Struktur nicht.

Ein Teil dieses Problems kann gelöst werden, indem man die richtige Bienenzucht auswählt und der Zuchtarbeit große Aufmerksamkeit schenkt. Dem Imker kann auch geholfen werden, indem verschiedene Systeme zum Ändern der internen Konfiguration des Bienenstocks verwendet werden - Aufteilen des Raums in zwei Gebäude usw.

DIY Bienenstock Fertigungstechnologie für 16 Frames

Der Frame-Hive besteht standardmäßig aus den folgenden Teilen:

  1. Der Hauptteil.
  2. Der Boden, der abnehmbar sein sollte.
  3. Dach (in seltenen Fällen, wenn sich Bienenstöcke in einem Planwagen bewegen, wird es möglicherweise nicht bereitgestellt).
  4. Die Decke besteht aus einer dünnen Schicht Sperrholz, Brett oder Leinwand (bedeckt die oberen Rahmen).
  5. Das Framework ist sowohl einfach als auch sparsam.
  6. Teilen von Partitionen (bei Verwendung des Zwei-Fall-Modells).
  7. Das Diaphragma, das Familien, die in verschiedenen Gebäuden leben, oder eine Familie vom unbewohnten Teil des Bienenstocks trennt.
  8. Speichererweiterungen (zum Erweitern des Bienenkolonienestes).
  9. Wärmeisolierende Kissen oder Matratzen zum Überwintern.
  10. Trenngitter, um den Zugang der Gebärmutter zur Erweiterung oder zum Körper zu beschränken.
  11. Ankunftstafeln (an jedem Loch befestigt, von wo aus die Bienen fliegen).
  12. Futtertröge.

Im Allgemeinen ist das Modell nicht allzu kompliziert. Mit etwas Erfahrung und den erforderlichen Werkzeugen ist es daher durchaus möglich, es selbst zu erstellen

Materialien und Werkzeuge

Der klassische Rahmenbienenstock besteht aus Holz. Als Alternative, die in den letzten eineinhalb Jahrzehnten weit verbreitet war, können wir nennen:

  • Sperrholz (in der Regel handelt es sich um eine Faserplatte - Faserplatte);
  • Polystyrol;
  • Polyurethan und andere Kunststoffe.

Bei der Auswahl des geeigneten Materials ist zu berücksichtigen, dass:

  • Sperrholzbienenstöcke benötigen zusätzliche Isolierung;
  • Schaumstrukturen sind zu leicht und instabil, daher müssen sie beschwert werden, damit sie nicht umkippen.
  • Kunststoff mit monolithischer Struktur lässt keine Luft durch bzw. ohne zusätzliche Belüftung sterben die Bewohner eines solchen Hauses.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass der Baum die Option bleibt, die viele Imker anderen Materialien für die Herstellung des Bienenstocks vorziehen.

Wichtig! Hartholzarten (Eiche, Birke usw.) sind nicht für den Bau von Bienenstöcken geeignet, da sie sich vor Feuchtigkeit verziehen, Wärme und Risse schlecht speichern und außerdem viel schwieriger zu verarbeiten sind. Die ideale Holzart ist Espe, Linde, Pappel, Weide, Tanne, Fichte, Zeder.

Für die Herstellung eines Holzstocks mit 16 Rahmen benötigen Sie:

Breite der besäumten Platte (Stange), mmVerbrauchsmenge pro 1 Bienenstock, Kubikmeter
40 - Platine für die Vorder - und Rückwand des Gehäuses0, 024
30 - Platte für die Seitenwände des Gehäuses und den Boden0, 028
25 - Brett für die Wände des Daches0, 012
20 - Platte für die Stirnwände des Daches0, 006
14 - Membranplatte0, 002
50 - Block zum Anbringen der Membran0, 002

Die Liste der benötigten Materialien enthält auch:Von den Werkzeugen, die Sie auffüllen müssen:
  • Gummiplatte;
  • Dach Stahl;
  • Masche mit einer Zelle von 3 mm;
  • Schrauben;
  • Nägel oder Schrauben;
  • Kleber;
  • malen;
  • Öl trocknen;
  • Kreide;
  • weiß
  • Maßband oder Lineal;
  • Bleistift oder Marker zum Markieren;
  • Stichsäge oder Bügelsäge in verschiedenen Größen;
  • Jointer;
  • eine Axt;
  • Meißel;
  • Zangen
  • eine Säge;
  • mit einem Schraubendreher oder einer Bohrmaschine.

Zeichnungen und Maße

Ein Bienenstock wird am besten nach allgemein akzeptierten Größen erstellt. In diesem Fall ist es viel einfacher, die internen Geräte und das Zubehör, die Ersatzrahmen, die Lagererweiterungen usw. für das fertige Modell auszuwählen.

In der vorgeschlagenen Ausführungsform werden die folgenden Größen verwendet:

Bienenstock DetailGrößen, cm
Fall (interne Messungen)61, 5 x 45 x 33
Falten2x1, 1
Untere Letok (Länge)25
Obere Kerbe (Länge)8
Ankunftstafel (Breite)3, 5
Viertel an den Stirnwänden der Dachabdeckung für die Installation von Geschäften1, 2x1
Schachtelrahmen43, 5x30
Shop-Rahmen43, 5 x 14, 5
Einsteckkarte (bei Verwendung eines Modells mit zwei Gehäusen)44, 9 x 31 x 3, 2

In Form einer Zeichnung sieht ein Modell eines Holzstockes mit 16 Rahmen folgendermaßen aus:

1 - Koffer, 2 - Steckdosenrahmen, 3 - Membrane, 4 - Speicher, 5 - Dachabdeckung, 6 - Speicherrahmen, 7 - Dach, 8 - Letkovy - Oberventil, 9 - Unterventil. Alle Maße sind in Millimeter angegeben.

Bienenstockausrüstung nach innen

Die vorgeschlagene Version des 16-Rahmen-Bienenstocks ist eine Sonnenbank, die den Standort des Bienennestes in einer horizontalen Ebene vorschlägt. Nestrahmen in diesem Bienenstock befinden sich im mittleren Teil und Honigrahmen sind näher an den Rändern . Bei der Ausstattung der Sammel- und Lagerabteilungen sind spezielle Trennrahmen vorgesehen. Auf diese Weise hat der Imker mehr Platz, um das Innere des Bienenstocks zu untersuchen und Honig herauszupumpen.

Um die Rahmen im inneren Teil des Ladens zu befestigen, werden an der Vorder- und Rückwand Falten mit einem Querschnitt von 1, 1 x 2 cm angebracht, die nach dem Zusammenbau des Bodens und des Nistfachs mit Einschnitten ausgeführt werden.

Wissen Sie? Die alten Ägypter glaubten, dass nach dem Tod eines Menschen seine Seele in Form einer Biene aus dem Körper fliegt. Dieses Insekt wurde auch in der Antike verehrt: Die Griechen stellten oft eine der am meisten verehrten Göttinnen als Biene dar - Artemis, die die Jagd bevormundet, ist für die Fruchtbarkeit verantwortlich und symbolisiert die weibliche Keuschheit.

Im oberen Teil des Schildes sind an der Außenseite jeder Gehäusewand viertelweise Holzbretter eingebaut, auf denen anschließend Lagererweiterungen installiert werden. Der äußere Teil des Viertels dient zur Montage des Dachhimmels. Es ist im oberen Teil des Bienenstocks installiert und mit Nägeln befestigt.

Das Diaphragma, ein Rahmen aus Brettern mit einer Dicke von 14 mm, wird mit einer Stange an der Karosserie befestigt und dann mit einer Gummiplatte fest gegen die Innenwände und den Boden gedrückt.

Es ist wichtig, dass beim Zusammenbau Belüftungslöcher vorhanden sind . Sie werden an den Seiten des Daches in seinen Endwänden ausgeführt. An der Vorderwand des Rumpfes sind Buchstaben angebracht, die den Bienen den Weg zu Bienen öffnen. Schließlich wird der Schild, der den Boden des Bienenstocks bildet, mit Nägeln an den Wänden befestigt, so dass sein unterer Teil nach außen vorsteht und als Ankunftsbereich dient. Ein Schutznetz sollte unter dem Schild installiert werden.

Video: Zusammenbau eines 16-Frame-Bienenstocks

Imkereitechnik in 16-Rahmen-Bienenstöcken

Die Bienenstockliege mit 16 Gestellen in der klassischen Ausführung ist für das Wachstum einer Bienenfamilie konzipiert. Der Inhalt der geflügelten Arbeiter in einem solchen Modell ist im Vergleich zu anderen Arten von Bienenstöcken ein ziemlich einfacher Vorgang.

Aufgrund der Abwesenheit von Problemen mit der Befeuchtung der Struktur während der Wintersaison können die Bienen im Frühjahr in derselben Behausung bleiben und benötigen keine Transplantation.

Nach dem ersten Testflug der Insekten im Frühjahr sollte der Imker den Inhalt des Bienenstocks dennoch sorgfältig untersuchen und den Zustand der Familie beurteilen. Während eines solchen Audits wird der Tod der Biene unter dem Rahmen entfernt (um dies bequemer zu machen, können Sie im Herbst den Boden des Bienenstocks mit einem Film auslegen, in dem Tote geduscht werden).

Lesen Sie auch Artikel zu diesem Thema:

Merkmale von 16-Frame-Bienenstöcken Arten von Bienenstöcken

Abbe Varre Hive Arten von Bienenstöcken

Konstruktionsmerkmale des Bienenstocks mit zwei Bienenstöcken Arten von Bienenstöcken

Die Hauptmerkmale von Bienenstöcken

Die wichtigsten Merkmale der großen russischen Bienenstöcke Arten von Bienenstöcken

Die wichtigsten Merkmale der 8-Frame-Bienenstöcke Arten von Bienenstöcken Alle Artikel

Um den Zustand des Bienenstocks nach dem Überwintern zu überprüfen, sollte auch eine Untersuchung der Lebensmittelbestände durchgeführt werden . Wenn alle für den Winter übrig gebliebenen Lebensmittel von Insekten gefressen wurden, muss Honig in den Bienenstock gegeben werden, bevor der Bienenstock und der Honig wieder aufgefüllt werden, und die kontaminierten und leeren Rahmen sollten entfernt werden. Nur die Rahmen, die derzeit von Insekten benutzt werden, sollten drinnen bleiben.

Nach dem Audit werden die Rahmen mit Sackleinen und einer Matratze abgedeckt, wobei die Kanten fest auf die Dachhaut und die Wände gedrückt werden. Jetzt können die Bienen 2-3 Wochen nicht gestört werden.

Zu Beginn der aktiven Blütezeit der ersten Honigpflanzen sollte die Anzahl der Rahmen um 4 bis 5 Stück erhöht werden, wobei diese in der Nähe des Brutrahmens platziert werden. In der Zukunft, wenn die Bienenfamilie wächst, wird der Bienenstock vollständig mit Rahmen aus Wachs gefüllt.

Nachdem alle Rahmen gefüllt sind, muss der Imker mit der Bildung von Schichten fortfahren, wodurch die Familie durch ein halbes Jahr geteilt wird . Wiederaufgebaute, aber nicht gereifte Königinzellen sollten zerstört werden, um ein Schwärmen zu vermeiden. Reife Mütter verlassen das Haus, sonst kann ein Schwärmen nicht vermieden werden, es passiert nur später. Aber Speichererweiterungen in dieser Situation werden nicht in den Bienenstock gestellt.

Wissen Sie? Archäologen haben nachgewiesen, dass die Geschichte der Bienen mindestens 30 Millionen Jahre zurückreicht (bei Ausgrabungen aus dem Tertiär wurden versteinerte Überreste dieser Insekten entdeckt). Es ist bemerkenswert, dass der Mensch erst vor 2 Millionen Jahren auf der Erde aufgetaucht ist und der intelligente Mensch noch kleiner ist.

Die Auswahl und das Pumpen von Honig beginnen, nachdem die Bienen die Waben in den Lagererweiterungen versiegelt haben.

In den Steppenregionen, in denen Bienen normalerweise keinen Block sammeln, lassen die Honigrahmen die Insekten überwintern und platzieren sie auf den Seiten des Bienenstocks gegenüber den Brutrahmen. In Waldgebieten ist es besser, einen Teil des Honigs als Winterfutter durch Zuckersirup zu ersetzen.

Nach Abschluss der Honigsammlung werden die Bienenstöcke für den Winter in speziellen Räumen gereinigt, in denen eine konstante Temperatur im Bereich von + 1 ... + 3 ° C eingehalten werden sollte

Tipps von erfahrenen Imkern

Die Bienenzucht ist ein sehr altes Handwerk, und in vielen Jahrhunderten, in denen die Menschheit ihre Technologie beherrscht, wurden beträchtliche Erfahrungen gesammelt. Um beleidigende Fehler zu vermeiden und den Inhalt eines Bienenhauses nicht nur in eine aufregende Aktivität, sondern auch in ein profitables Geschäft zu verwandeln, lohnt es sich, die folgenden wichtigen Empfehlungen zu befolgen:

  1. Stellen Sie den Bienenstock niemals direkt auf den Boden . Dazu muss unbedingt ein Ständer aus Holz, Metall, Polymerwerkstoffen oder zumindest einem Ziegel vorhanden sein.
  2. Ein Bienenhaus kann nicht in einem offenen Bereich aufgestellt werden, da die Bienen zwar extreme Hitze aushalten können, ihre eigenen Flügel jedoch als hundert kleine Ventilatoren zum Kühlen verwenden. Anstatt also Pollen zu sammeln und Honig zu machen, werden die "Bewohner" des Bienenstocks aus wirtschaftlicher Sicht ein absolut nutzloses Geschäft betreiben. Daher ist es für Bienenstöcke wichtig, einen schattigen Ort zu wählen, an dem die Tagestemperatur + 28 ° C nicht überschreitet (im Haus wird es etwa 6 Grad wärmer sein, aber ein solches Mikroklima für Bienen ist recht angenehm).
  3. Zusätzlich zum Schutz vor den heißen Sonnenstrahlen benötigen Bienen für eine gute Leistung Ruhe. Daher müssen Sie einen Ort für eine Imkerei wählen, der nicht in der Nähe von Lärmquellen liegt.
  4. Bei der nomadischen Bienenzucht ist es ratsam, das Bienenhaus jedes Jahr auf demselben Parkplatz auszustellen . So können kluge Bienen mit einem guten Gedächtnis keine Zeit damit verschwenden, ein neues Gebiet zu erkunden, und es ist auch einfacher, den Rückweg zum Bienenstock zu finden.
  5. Das vorzeitige Abpumpen von Honig ist ein Fehler, der zu großen Produktivitätsverlusten führt (manchmal um die Hälfte).
  6. Die Vorderwände der Bienenstöcke sollten in verschiedenen Farben gestrichen sein . Mit diesem einfachen Trick können Bienen ihr Haus leicht erkennen und nicht in das eines anderen fliegen (in letzterem Fall wird das „verlorene“ Insekt häufig zum Opfer von Stammesgenossen, die den Eingang bewachen).
  7. Bienenstöcke werden am besten so platziert, dass die Kotflügel nach Norden "schauen" . Diese Ausrichtung auf die Kardinalpunkte ermöglicht es Ihnen einerseits, die Rückwand aufzuwärmen, andererseits sorgt sie für maximale Belüftung.
  8. Bei der Organisation eines Bienenhauses sollten Sie immer darauf achten, dass sich auf dem Weg zwischen dem Bienenstock und den Honigpflanzen keine Wohngebäude, Spielplätze und andere Gegenstände zum Auffinden von Menschen, Kindern und Haustieren befinden .
  9. Wenn Sie bereits bei der Herstellung des Bienenstocks für die Isolierung der Struktur sorgen, können Sie das Winterhaus erheblich entlasten und die Bienen in der kalten Jahreszeit direkt im Bienenhaus lassen.
  10. Wenn Sie einen Bienenstock anlegen oder erwerben, müssen Sie sich sofort um Reserverahmen und Ersatzgeschäfte kümmern.
  11. Eine richtig ausgewählte Bienenzucht ist eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Geschäft. Insekten unterscheiden sich nicht nur durch Immunität und Fruchtbarkeit, sondern auch durch Anpassung an unterschiedliche klimatische Bedingungen und Natur. Ein Imker-Neuling sollte auf die Rassen achten, die als die ruhigsten und am wenigsten aggressiven gelten.
  12. Bienen gewöhnen sich nicht an ihren Herrn und können ihn nicht erkennen. Das Fehlen schmerzhafter Bisse ist in erster Linie das Ergebnis sorgfältiger Aufmerksamkeit für Ihre Arbeit und der ständigen Kontrolle über die Situation. Darüber hinaus müssen Sie sich bei der Planung der Einrichtung eines Bienenhauses im Voraus mit einem vollständigen Satz Schutzkleidung eindecken .

Lesen Sie auch Artikel zu diesem Thema:

Bau eines Kassettenpavillons für Bienen

Fortpflanzungsmethoden von Bienen: Schichtung, Königinzellen, Teilung. Bienengehalt

Letki im Bienenstock für Winter kochen

DIY Bienenkiste

Bastelschwarm für Bienen

Platzieren eines Bienenhauses in einem Waldgebiet Halten von Bienen Alle Artikel

Ein 16 Hektar großer Rahmenbienenstock ist eine weit verbreitete Konstruktion, die sowohl eine Reihe offensichtlicher Vorteile als auch einige bedeutende Nachteile aufweist. Bei der Auswahl dieses Modells sollte der Imker alle "Pro" und "Contra" sorgfältig abwägen sowie die Größe des zukünftigen Bienenhauses, den Ort seiner Installation, die Verwendungsmethode (stationär oder mobil), die klimatischen Bedingungen und viele andere Details im Zusammenhang mit der geplanten Bienenzucht sorgfältig abwägen. Не менее важным является также подробное изучение чертежей и внутреннего обустройства улья, хотя, если выполнить все эти условия, изготовить такую конструкцию и успешно её использовать совсем не сложно.

Interessante Artikel