Merkmale der Kultivierung und Pflege von Hippeastrum zu Hause

Es gibt viele schöne Arten von Blumen, einschließlich Hippeastrum. Diese Pflanze stammt aus der Gattung Amaryllis, hat eine bauchige Struktur und ist aufgrund ihres ungewöhnlichen Aussehens äußerst beliebt. Aber um ein so exotisches und einzigartiges Aussehen zu erhalten, muss man wissen, wie man die Pflanze pflanzt, pflegt und füttert und welche Eigenschaften man beachten muss.

Kurze Beschreibung des Hippeastrums

Die Hippeastrum-Blüte ist eine in Südamerika beheimatete Zwiebelpflanze, daher kann sie nur in Gebieten mit warmem Klima und sehr feuchtem Boden gepflanzt werden. Insgesamt werden ca. 80 Sorten unterschieden, von denen jede ihre eigene Farbe und Größe hat.

Die Zwiebel der Pflanze ist groß genug, kann 18 cm erreichen. Das Laub ist keilförmig, sattgrün. Die Blüten befinden sich am längsten Trieb, etwa 3 an einem, die Blütenform ähnelt einer Glocke.

Die Farbe der Blütenblätter kann völlig unterschiedlich sein: von reinweiß bis kastanienbraun. In diesem Fall kann es je nach Typ zu Gelbtönen und anderen Schattierungen kommen. Hippeastrum, sowohl Indoor-Blüte als auch im Freiland gepflanzt, blüht nicht sehr lange, etwa einen Monat.

Wann und unter welchen Bedingungen soll eine Pflanze gepflanzt werden?

Die Pflanzzeit spielt keine Rolle, Sie können auch im Winter pflanzen, wenn alle notwendigen Bedingungen für den Anbau eingehalten werden. Zuallererst müssen Sie auf die ausgewählte Glühbirne achten, sie sollte gesund sein, ohne Risse, rote Flecken, mit guten Wurzeln.

Wissen Sie? Aus dem Griechischen wird der Name " Hippeastrum " als "die Sterne des Reiters " übersetzt.

Ideale Beleuchtungsoptionen sind helles Sonnenlicht oder warmes Kunstlicht. Temperatur - ab 16 ° C Der Landeplatz ist ein Plastiktopf mit großer Tiefe, aber geringer Breite.

Jeder Pflanzboden ist geeignet, im Idealfall ist es jedoch erforderlich, Humus, Torf, Sand und Rasen zu kombinieren. Die Glühbirne nur halb so groß vertiefen, damit sie Wurzeln schlagen kann. Der Standort für die Bepflanzung kann anhand der Lichtmenge ausgewählt werden, eine ideale Option ist ein Fenster auf der Sonnenseite des Hauses.

Wie man Hippeastrum aus Samen zu Hause pflanzt

Viele Menschen möchten wissen, wie man ein Hippeastrum nicht mit Hilfe von Zwiebeln, sondern mit Hilfe von Samen pflanzt, obwohl die zweite Methode als viel zeitaufwendiger und komplizierter angesehen wird.

Einen Topf zum Einpflanzen aussuchen

Die ideale Option ist ein Plastiktopf, weil:

  • Holz wird zu Problemen beim Gießen führen;
  • Die Keramik wird im Sonnenlicht überhitzt, und die Pflanze kann dämpfen und verrotten.

Die Größe sollte für die Anzahl der Pflanzen, die gepflanzt werden sollen, optimal sein.

Bodenbehandlung

Der wesentliche Faktor für eine gute Bodenbearbeitung ist der Boden. Deshalb muss im Voraus darauf geachtet werden, ihn zu desinfizieren. Schadinsekten können sich als Überreste anderer Pflanzen direkt im Boden befinden.

Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Verwenden Sie die gekauften Chemikalien gemäß den Anweisungen.
  • Backen Sie die Erde bei hohen Temperaturen für 15 Minuten auf einem Backblech;
  • Entfernen Sie die Erde für 3-4 Tage zu kalt, mehr als -25 ° C;
  • Besprühen einer Lösung von Kaliumpermanganat mit Wasser.

Mit diesen Methoden können Pilzkrankheiten und das Auftreten von Spinnmilben verhindert werden.

Samen für die Aussaat vorbereiten

Sie müssen auch wissen, wie man Samen für das Pflanzen richtig vorbereitet. Es ist notwendig, sie genauso zu verarbeiten wie ihren Boden. Dazu werden sie 15 Minuten lang in einer schwachen Kaliumpermanganatlösung eingeweicht. Nach dem Trocknen hilft dies dabei, unerwünschte Krankheiten loszuwerden.

Die Samen selbst müssen aussortiert und weggeworfen werden, wenn sie Flecken oder Risse aufweisen, da sie nicht nur nicht keimen, sondern auch eine Quelle für Pilzkrankheiten sowie Blattläuse, Spinnmilben und Mehlwanzen sein können.

Wissen Sie? Hippeastrum ist eine sehr alte Blume, ihre Hybride "Hippeastrum x Johnsonii" wurde bereits 1799 eingeführt.

Ein weiteres Merkmal ist die künstliche Bestäubung. Dazu müssen Sie Pollen von einer Blume in Samen schneiden. Danach wird eine Schachtel geformt, in der sie reifen und sich von Vitaminen und Mineralien ernähren. Nach zwei Monaten Reife müssen sie entfernt und können gepflanzt werden.

Aussaattechnik

Auf angefeuchtetem und desinfiziertem Boden ist es notwendig, die Samen im Abstand von 2 cm ohne Vertiefung auszulegen, dann mit Erde zu bestreuen und mit einem flachen Gegenstand (Holzstück, Fliesen) die Erde zu zertrampeln und dann erneut mit der Spritzpistole anzufeuchten.

Eine Pflanze anbauen und pflegen

Es ist sehr wichtig zu wissen, wie man eine wachsende Blume pflegt, damit sie blüht. Danach können neue Pflanzen aus ihren Samen gezogen werden.

Finden Sie heraus, warum Hippeastrum nicht blüht und was zu Hause zu tun ist.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Da diese Blüten aus warmen Ländern stammen, muss die Temperatur bei 22 ° C gehalten werden. Hippeastrum kann bei solchen Temperaturen überwintern.

Das Luftfeuchtigkeitsniveau unter Raumbedingungen ohne spezielle Mittel ist schwierig genug zu bestimmen und zu steuern, daher ist es für diesen Typ ausreichend, eine Spritzpistole zu verwenden, um die Luft nach Bedarf zu befeuchten.

Gießen und füttern

Diese beiden Prozesse hängen vom Vegetations- und Blüteprozess ab. Während der Vegetation ist die Bewässerung geringer und nicht ausreichend, Dünger mit Mineraldünger oder Humus alle 2-3 Wochen. Während der Blütezeit ist die Bewässerung ebenfalls geringer, aber reichlich. Sie müssen mit Spezialwerkzeugen für Blütenpflanzen düngen. Sie können auch mit einem feuchten Schwamm von Staub gereinigt und mit Feuchtigkeit versorgt werden.

Pflanzenschnitt

Viele interessieren sich für die Frage, wann eine Pflanze beschnitten werden soll und ob sie überhaupt beschnitten werden soll. Es ist notwendig, sowohl die Blätter als auch den Blütenstiel der Pflanze zu beschneiden, aber in beiden Fällen muss dies so sorgfältig wie möglich und mit vollständiger Trockenheit der Blütenteile erfolgen.

Wichtig! Vorzeitiges Schneiden der Blätter des Hippeastrums kann zur Erschöpfung der Knolle führen und die Pflanze austrocknen.

Dazu können Sie eine beliebige Schere oder ein Messer geeigneter Größe verwenden.

Transplant

Es ist notwendig, die Blüte alle 3-4 Jahre unmittelbar vor der Ruhephase zu verpflanzen. Einer der Schlüsselfaktoren ist der Topf. Sie müssen die richtige Größe wählen, damit vom Ende der Glühbirne bis zu den Wänden nicht mehr als 2 cm sind.

Zum Umpflanzen der Pflanze können Sie die Umladungstechnologie verwenden. Die Pflanze wird zusammen mit Blättern und einem Stück Erde herausgezogen, indem der Topf umgedreht und dann in einen neuen größeren Topf gestellt wird.

Die Erde muss desinfiziert und gedüngt werden, es ist notwendig, Entwässerung herzustellen und zu kombinieren: Sand, Erde und Humus.

Zucht

Die Reproduktion dieser Blumen erfolgt auf verschiedene Arten, von denen jede ihre eigenen Eigenschaften hat.

Samen

Für die Vermehrung von Saatgut ist es erforderlich, die Bestäubung wie oben in dem Artikel beschrieben durchzuführen, wonach die Standard-Samenpflanzung durchgeführt werden kann.

Wichtig! Die künstliche Bestäubung von Samen ist für die Bildung einer Pflanze in Zukunft obligatorisch, ohne sie kann sie nicht keimen.

Bulb Division

Um die Zwiebel zu teilen, ist es notwendig:

  • Schneiden Sie die Blätter mit der Oberseite der Zwiebel;
  • die Zwiebel in 4 Teile teilen;
  • Stecken Sie 6-7 cm lange Plastikstricknadeln hinein, damit die Zwiebel nicht wieder zusammenwächst.

Nach dem Gießen und Füttern die Zwiebel wie eine normale Pflanze. Ein Jahr später, im Frühjahr, können Sie die Zwiebel teilen und ihre Teile in verschiedene Töpfe pflanzen.

Wann und wie schicke ich Hippeastrum zur Ruhe?

Von September bis Anfang Januar gibt es eine Zeit namens Frieden für die Blume. Wenn sich die Pflanze auf der Straße befand, wird sie in das Haus gebracht, wenn sie sich im Haus befand, dann an einem dunkleren Ort platziert. Reduzieren Sie die Bewässerung allmählich, bis die Pflanzen vollständig getrocknet sind. Drehen Sie die Pflanze nach dem Abschneiden auf die Seite und lassen Sie sie an einem dunklen Ort ruhen, ohne sie zu berühren.

Pflege während der Blüte

Hyperastrum blüht möglicherweise nicht, wenn:

  • der Topf ist klein für ihn;
  • die Zwiebel ist sehr tief gepflanzt;
  • nach der vorhergehenden Blüte blieb der Stiel;
  • Es gab keine Ruhezeit.

Es stellt sich jedoch nicht immer heraus, dass bei Einhaltung aller Regeln und Vorschriften die Blüte selbst einsetzt.

Es gibt mehrere Tricks, die die Pflanze noch blühte:

  • Vor dem Pflanzen muss die Zwiebel einige Stunden lang bei einer Temperatur von 40 ° C ins Wasser gesenkt werden.
  • im August vor Anfang Januar nicht mehr gießen, nach einer Ruhephase blüht die Pflanze auf;
  • Im Juli müssen alle Blätter entfernt und nach dem Gießen mit Mineraldünger einen Monat lang nicht gewässert werden.

Nach der Blüte muss unbedingt eine Ruhephase eingehalten werden.

Schädlinge und Krankheiten

Im Allgemeinen sind diese Blüten nicht besonders anfällig für Krankheiten sowie verschiedene Schädlinge, aber es gibt zwei am häufigsten auftretende Probleme:

  1. Spinnmilbe . Es muss manuell mit einem Schwamm entfernt werden, der in einer Lösung von Karbofos oder Alkohol angefeuchtet wird.
  2. Rotfäule an den Glühbirnen . Beim Kauf von Zwiebeln ist besondere Vorsicht geboten, da bereits leichte rote Streifen für die Pflanze gefährlich sind. Nach der Entdeckung müssen alle infizierten Teile der Zwiebel und der Wurzeln abgeschnitten und dann mit der „Fundazol“ -Lösung alle „Wunden“ der Blume behandelt werden. Sie können auch "Fludioxonil" verwenden, in dem die gesamte Zwiebel eingeweicht ist.

Wenn Sie den Boden und die Samen der Pflanze kultivieren, können diese Probleme vermieden werden.

Somit können wir schließen, dass Hippeastrum eine Pflanze ist, die in viele Arten unterteilt ist, von denen jede ihre eigene Farbe und Farbe hat. Es kann sich sowohl durch Samen als auch durch Teilen der Zwiebel vermehren. Beim Verlassen ist eine Ruhephase erforderlich, die im Allgemeinen resistent gegen Krankheiten und Schädlinge ist.

Interessante Artikel