Merkmale der Bienenzucht

Die Bienenzucht an Bord ist der Ursprung der modernen Bienenzucht, die zu Beginn der Menschheit entstanden ist. Zunächst erhielten die Menschen nach dem Zufallsprinzip Honig, bis klar wurde, dass der Prozess des Sammelns des wertvollsten Produkts ihren Interessen untergeordnet werden kann, wodurch sie sich und ihre Familien mit natürlichen Medikamenten und Nahrungsmitteln versichern. In dem Artikel wird die Bienenzucht an Bord in der modernen Realität erörtert.

Was ist Bienenzucht an Bord?

Bortnichestvo ist ein altes Handwerk, das seit den Tagen der Kiewer Rus auf dem Gebiet der modernen belarussischen und ukrainischen Polesien sowie in Russland verbreitet ist, wo Baschkirien bis heute die Hauptregion der alten Bienenzucht ist. Er wird auch in einer Abhandlung aus dem 11. Jahrhundert „Die Wahrheit Jaroslaws“ („Die älteste Wahrheit“) erwähnt - ein Gesetzbuch, dessen Verfasser als Jaroslaw der Weise gilt. Bis zum 17. Jahrhundert war diese Art von Tätigkeit der wichtigste Wirtschaftszweig. Bienenzuchtprodukte waren neben Pelzen die Hauptexportgüter.

Wissen Sie? Die Vision der Biene ist so spezifisch, dass sie Stiele mit überwiegend gelben, blauen und weißen Farben sieht.

Im Zuge der Entwicklung der Landwirtschaft wurden zur Erweiterung des Ackerlandes Wälder und Wälder aktiv abgeholzt. Die Branche ging allmählich zurück, die Bretter wurden durch Bienenstöcke ersetzt. Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts wurde die Industrie völlig „zunichte gemacht“, und erst in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts begann die Wiederbelebung der alten Industrie. Diese Art von Aktivität leitet sich vom Wort „Bort“ ab - eine Mulde (eine oder mehrere) in einem Baum, die absichtlich in einem Baumstamm in einer Höhe von 4 bis 15 m über dem Boden ausgehöhlt wurde, um Bienen zu halten und Bienenzuchtprodukte zu sammeln.

Hohlräume könnten einen natürlichen Ursprung haben. Es könnte sich auch um einen hohen Stumpf handeln, in den bewusst ein Hohlraum eingebracht wurde. Borta hieß und heißt auch ein speziell angefertigtes Deck, das in ausreichender Höhe an den Bäumen aufgehängt ist.

Informationen zur ersten Erwähnung des Sägens von Holzstämmen und der Verlagerung des Decks mit der Seite näher an das Haus stammen aus dem Beginn des 18. Jahrhunderts. Allmählich entwickelte sich der Übergang von der „Bordbienenzucht“ zur Bienenzucht, der der Prototyp der Bienenstockstruktur war, und Mitte des 19. Jahrhunderts war eine neue fortschrittliche Industrie, die Bienenzucht, die die Grundlage der modernen Bienenzucht war, fest in Betrieb.

Es ist erwähnenswert, dass die Bienenzucht, obwohl sie im Laufe ihrer historischen Entwicklung Rezessionen durchgemacht hat, in Waldregionen bis heute relevant ist und Honigpflanzen in den angrenzenden Gebieten wachsen.

Erfahren Sie, warum Sie Anhänger für den Transport von Bienen benötigen und wie Sie diese einsetzen.

Moderne Bordbienenzucht (Deckbienenzucht)

Früher hatten Flugbegleiter Schwierigkeiten beim Schwärmen von Bienen, da dieser Vorgang immer spontan war. Die Modernisierung des Hollowers verwandelte ihn nach und nach in eine Schachtel mit ziemlich kompakten Maßen, aber es wurde festgestellt, dass die Bienen es vorziehen, in kleinen geschlossenen Räumen zu schwärmen, weshalb zur Erhaltung der Wildbienen der Innenraum erweitert wurde.

Oben wurde ein Kreis für das anschließende Pumpen von Honig gebildet. Die Bienenzucht hat dem künstlichen Schwarm Auftrieb gegeben, durch den starke Bienen ausgewählt werden, um neue, lebensfähigere Familien zu gründen.

  • Trotz einiger Schwierigkeiten hat die Baumbienenzucht mehrere Vorteile:
  • der Flugbegleiter selbst wählt den Standort der Bienenhäuser auf der Grundlage des Vorhandenseins und der Fülle von Honigpflanzen;
  • Es besteht keine Notwendigkeit, in das Leben der Bienen einzudringen.
  • wilde Insekten produzieren eine große Menge süßer Leckereien;
  • Waldbienen zeichnen sich durch eine hervorragende Immunität aus und sind praktisch nicht anfällig für Krankheiten.

Optimale Bedingungen für die Imkerei

Bevor Sie sich für ein schwieriges Handwerk entscheiden, müssen Sie einige Nuancen berücksichtigen:

  1. Bei dieser Art der Bienenzucht handelt es sich um große wilde Wälder (Reserven, Reserven, Wälder) mit Honigpflanzen wie Preiselbeeren, Preiselbeeren, Blaubeeren, Weidenröschen und Heidekraut.
  2. Diese Art der Imkerei ist nichts für Anfänger im Bienenzucht. Eine Person, die sich für die Imkerei an Bord entschieden hat, sollte ein Fachmann sein, der alle Nuancen des Geräts und das Verhalten von Bienenfamilien kennt, um die Risiken dieses schwierigen Fahrzeugs einzuschätzen.
  3. Es sind Kenntnisse im Umgang mit speziellen Geräten, Kleidungsstücken und Werkzeugen erforderlich, um die Mulden in der richtigen Form zu halten (Axt, Adze, Meißel usw.).

Lesen Sie auch die Merkmale des Schwärmens von Bienen und Maßnahmen, um dies zu verhindern.

Der Wert von Perlenhonig

Diese Sorte weist erhebliche Unterschiede zu allen anderen Sorten auf. Die einzigartigen Eigenschaften von Wildperlenhonig sind auf die Umweltverträglichkeit zurückzuführen. Zusätzlich zu Nektar und Pollen verschiedener wilder Gräser enthält Honig keinen künstlichen Zucker und keine Antibiotika, da der menschliche Eingriff minimal ist (Insekten werden nicht zusätzlich gefüttert, behandelt).

Waben sammeln und pumpen das süße Produkt nur einmal im Jahr aus, im Herbst verdickt es überschüssige Feuchtigkeit, der Geruch konzentriert sich. Aufgrund der manuellen Extraktion enthält das Produkt einen hohen Gehalt an Wachs, Bienenbrot, Propolis.

Wilder Honig - dunkle Farbe, viskose Konsistenz, ohne übermäßigen Zuckergehalt, Säure ist vorhanden. Der Kristallisationsprozess ist langwierig.

Wichtig! Der erhöhte Gehalt an dem wertvollsten Vitamin B9 (Folsäure) sichert Honig von Wildbienen aus zahlreichen Süßwarensorten.

Bastelbrett machen

Um ein eigenes Bienenhaus zum Sammeln von wildem Honig zu haben, müssen künstliche Bretter oder Decks erstellt werden, in denen Bienenvölker bevölkert werden.

Werkzeuge und Materialien

Liste der notwendigen Werkzeuge und Materialien zum Herstellen einer Mulde:

  • Teil eines Baumstammes;
  • Kettensäge;
  • eine Axt mit gutem Schärfvermögen;
  • ein Hammer;
  • Befestigungszubehör (Nägel, Blechschrauben usw.);
  • bohren;
  • ein Stück Eisen, ein Stück Dachmaterial;
  • Ton oder Schlepptau.

Herstellung von Brettern (Decks)

Der Algorithmus der Aktionen, wie man ein Deck mit eigenen Händen macht:

  1. Ein Holzkeil wird mit einer Kettensäge aus einem massiven Hartholzbaum herausgeschnitten. Die Abmessungen des geschnittenen Decks sollten so sein, dass die Dicke jedes Stempels mindestens 6 cm beträgt, wenn es in zwei Hälften geschnitten wird.
  2. Der nächste Schritt besteht darin, den gesägten Teil des Rumpfes in zwei gleiche Teile zu teilen.
  3. Kettensägen schneiden in Querrichtung.
  4. Mit einer Axt und einer Säge wird die innere Holzmasse entfernt, so dass die Wandstärke des zukünftigen Bienendecks mindestens 6-7 cm beträgt.
  5. Lochbildung für die An- und Abreise von Insekten. Es wird vorsichtig durch das Ende der Säge gesägt, wobei es sich zu diesem Zweck von der Oberseite der Seite etwa 30 cm zurückgezogen hat.
  6. Befestigen Sie die Ankunftstafel.

Wichtig! Vor dem endgültigen Erfassen der Perle muss der Holzrohling mindestens 14 Tage lang an einem gut belüfteten, trockenen Ort gelagert werden, damit das Holz trocknen kann.

Montageanleitung:

  1. Die Teile werden mit Nägeln und selbstschneidenden Schrauben auf einer ebenen Fläche gesammelt. Befestigen Sie danach die obere Abdeckung.
  2. Bei der Installation der unteren Abdeckung muss berücksichtigt werden, dass sie zweimal im Jahr entfernt werden muss, um Waben zu entfernen und den Innenraum zu reinigen. Entfernen Sie tote Insekten. Daher muss die Bodenabdeckung abnehmbar sein.
  3. Um die Holzkonstruktion vor Witterungseinflüssen zu schützen, wird ein Blatt Dachpappe oder Eisen darüber gestopft.
  4. Fällung empfohlen, um mit Moos, Schlepptau oder Ton zu versiegeln.
  5. Deckerwärmung. 70 mm sollten vom oberen Teil des Hohlraums zurückgezogen und ein Querstück installiert werden, an dem die Waben angebracht werden. Das Kreuz selbst ist mit einem Stück Sackleinen bedeckt, und der verbleibende freie Raum ist mit trockenem Moos gefüllt.
  6. Die fertige Seite wird in einer Höhe von einem halben Meter über der Erdoberfläche installiert, so dass sich der Einlass im Südosten befindet.

Video: Bienen machen für Wildbienen

Besonderheiten der Überwinterung in der Bordbienenzucht

Wenn die Abschnitte im Deck im Winter auf der Straße bleiben, isolieren Sie sie mit Dachmaterial. Der Abstand zur Wand sollte mindestens 3 cm betragen, trockene Nadeln sind aufgefüllt. Es wird jedoch empfohlen, Bienenfamilien zum Überwintern in einen Raum mit einer Temperatur von ca. 5 ° C zu verlegen, um die Fütterung von Honig im Winter zu minimieren.

Wissen Sie? Eine Biene erschien 50-60.000 Jahre früher auf der Erde als der Mensch.

Die Bienenzucht ist ein sehr komplexer und zeitaufwändiger Zweig der Bienenzucht. Dieses nützliche Handwerk ist zweifellos die größte Errungenschaft der Menschheit, die von Jahrhunderten bis in unsere Zeit zurückreicht und es uns ermöglicht, das wertvollste Produkt zu erhalten - Honig von Wildbienen.

Interessante Artikel