Kartoffel Colette: Merkmale und Regeln für den Anbau von Sorten

Die Kartoffelsorte Colette ist vor allem für Liebhaber frühreifer Früchte interessant, die während der Wärmebehandlung nicht nachdunkeln. Diese Sorte ist vergleichsweise pflegeleicht und kann eine reiche Ernte mit hohen Geschmackseigenschaften hervorbringen, die allein aus diesem Grund Beachtung verdient. Wir empfehlen Ihnen, mehr über die Kartoffel Colette zu erfahren und auf die Besonderheiten ihres Anbaus zu achten.

Beschreibung und Charakteristik

Colette gehört zu den frühreifen Universalsorten deutscher Herkunft, bei denen die Möglichkeit besteht, zweimal pro Saison eine Ernte zu erzielen. Die Reifezeit dieser Kartoffelsorte beträgt nicht mehr als 50 bis 65 Tage, und die Fruchtmasse in einem Zustand voller Reife kann 70 bis 125 g erreichen. Der Gesamtertrag der Sorte erreicht 600 kg / ha, und auf jedem Busch werden sechs bis elf Kartoffeln gebildet. Der Geschmack ist auf einem hohen Niveau, Knollen zeichnen sich durch eine durchschnittliche Verdaulichkeit aus, ändern aber während der Wärmebehandlung nicht ihre Farbe.

Fotogalerie

Bei sorgfältiger Betrachtung der ausgewachsenen Kultur fällt auf, dass sich die gelbe Haut der Knollen sehr glatt anfühlt, mit oberflächlichen, schlecht entwickelten Augen. Das Fruchtfleisch runder länglicher Früchte kann eine hellgelbe oder cremefarbene Farbe haben, und die darin enthaltene Stärkemenge erreicht häufig 18% der Gesamtmasse des Frischprodukts.

Wissen Sie? Kartoffeln werden in einer Vielzahl von kulinarischen Bereichen verwendet, und einige ethnische Gruppen verwenden sie zur Zubereitung von starken Getränken. Beispielsweise ist Kartoffelwodka im modernen Island sehr beliebt und kann in Gegenwart von gemahlenem Malz und Hefe auch zu Hause hergestellt werden.

Vor- und Nachteile

  • Unter den Hauptvorteilen der beschriebenen Sorte sind folgende positive Merkmale hervorzuheben:
  • hohe Erträge;
  • die Möglichkeit der Wiederernte in der gleichen Saison;
  • guter Geschmack;
  • hervorragende Haltbarkeit der geernteten Knollen;
  • schnelle Keimung von Pflanzen mit gutem Wachstum;
  • identische äußere Daten aller Früchte (Form und Gewicht jeder Kartoffel stimmen fast vollständig mit den Merkmalen anderer Früchte überein, die am selben Standort gepflanzt wurden).

Zu den Nachteilen des Anbaus von Colette-Sorten zählen hohe Anforderungen an die Temperaturbedingungen (die Sorte gehört zu den thermophilen Pflanzen) und die Notwendigkeit einer regelmäßigen Bewässerung, die bei einer großflächigen Massenpflanzung schwierig sein kann.

Kartoffeln pflanzen und anbauen

Wenn die beschriebene Sorte für Sie völlig geeignet ist und die Anbauregion es Ihnen erlaubt, auf eine reichliche Ernte zu hoffen, müssen Sie nur die am besten geeigneten Pflanztermine auswählen, um den Standort und das Saatgut richtig vorzubereiten. Die Pflanztechnik eines Gemüses basiert auf denselben Prinzipien wie das Pflanzen anderer Kartoffelsorten. Betrachten Sie jede Phase des Wachstums genauer.

Optimales Timing

Angesichts der hohen Thermophilie der Sorte Colette ist es nicht verwunderlich, dass die Wahl der spezifischen Pflanzdaten von der Klimazone des Kulturanbaus abhängt. In den südlichen Regionen der Russischen Föderation können Sie die Aufgabe bereits Ende April abschließen, in den zentralen und nördlichen Regionen ist es jedoch besser, dies auf Mitte oder sogar Ende Mai zu verschieben.

Lernen Sie, wie Sie Kartoffeln aus Samen zu Hause anbauen.

Ein Indikator für die Bodenreife zum Pflanzen von Knollen ist die Erwärmung auf + 10 ... + 12 ° C (in einer Tiefe von 10–12 cm), ausreichende Feuchtigkeit und Bröckeligkeit sowie die Abwesenheit der Möglichkeit von Rückfrösten. Eine zu frühe oder verspätete Aussaat führt zu einem deutlichen Rückgang der Ernteerträge.

Fruchtfolge

Wie viele andere Kartoffelsorten wachsen Colette-Knollen in lockeren und nahrhaften Substraten besser, insbesondere wenn sich die Pflanzfläche jedes Jahr ändert. Unter Beachtung der Fruchtfolge-Regeln sollten Sie die Frucht nicht zwei oder drei Jahre hintereinander an derselben Stelle pflanzen, da das Substrat trotz ausreichender Düngermenge immer noch abgereichert ist, was sich auf die Ertragsindikatoren auswirkt.

Es ist gut, Knollen in dem Gebiet anzupflanzen, in dem im vergangenen Jahr Bohnen, Kohl, Wurzelfrüchte und mehrjährige Pflanzen von Wintersorten angebaut wurden. Es wird auch schön sein, im Herbst Senf zu säen, was nur zu einer erhöhten Bodenlockerung beiträgt. Es wird nicht empfohlen, Kartoffeln nach Tomaten oder anderem Nachtschatten zu pflanzen, die ähnliche Beschwerden haben und von denselben Schädlingen befallen sind.

Wichtig! Lassen Sie keine Pflanzenreste auf der Baustelle, um die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung von Pflanzkartoffeln durch Krankheitserreger zu verringern. Sogar die nützlichen Vorgänger dieser Kultur können eine Zuflucht für Infektionsquellen sein.

Was soll das Land sein

Die Vorbereitung des Bodens auf dem für Kartoffeln ausgewählten Standort beginnt im Herbst, wenn alle Pflanzenreste aus dem Garten entfernt und der Boden bis in die Tiefe eines Schaufelbajonetts gepflügt werden. Danach können je nach Bodenzusammensetzung auch Düngemittel ausgebracht werden, die die Keimung erhöhen und in der neuen Saison reichlich ernten können. Für fruchtbare Parzellen werden 2 bis 2, 5 Zentner Dünger pro 100 m² Land verwendet, ergänzt durch 1, 5 bis 2 kg Ammoniumnitrat, 2 kg Superphosphat und 1 bis 1, 5 kg Kalimischungen.

Um ein Gebiet zu düngen, in dem seit langem nichts mehr angebaut wird, ist es besser, 2, 5–3 kg Dünger, 2, 5–3 kg stickstoffhaltige Dünger, 3 kg Phosphat und 2–2, 5 kg Kali zuzubereiten. Diese Mischung wird auch ausreichen, um den Nährwert um ein Hundertstel zu erhöhen.

Unabhängig von der Zusammensetzung des Bodens in einem Gebiet ist es außerdem sinnvoll, Holzasche zu verwenden, die in einer Menge von 5 bis 10 kg pro 100 m² in den Boden eingebettet wird. 3 Wochen vor dem Anpflanzen der Kartoffeln bleibt nur noch ein weiteres Mal, um die Stelle zu pflügen und auszurichten, um die Löcher zu organisieren.

Machen Sie sich mit den Besonderheiten des Kartoffelanbaus in Kisten vertraut.

Pflanzenmaterial vorbereiten

Etwa 14 Tage vor der geplanten Pflanzung muss das geerntete Kartoffelsamenmaterial aus dem Keller entfernt, sorgfältig geprüft und nur hochwertige und vollkommen gesunde Knollen ausgewählt werden, möglicherweise mit schlüpfenden Sämlingen (erscheinen aus dem Auge). Manchmal können zur Steigerung der Ernteerträge und zum Schutz vor Krankheiten Knollen mit nahrhaften Verbindungen wie Nitrofoski oder Mörser verarbeitet werden. Dieser Vorgang wird in mehreren Schritten mit einer Pause von 10 Tagen durchgeführt.

Für eine bessere Keimung der Knollen und eine schnelle Keimung kann das Saatgut an einem gut beleuchteten Ort platziert werden, wobei die Früchte in einer Schicht auf einem Tablett verteilt werden. Die Hauptsache ist, dass keine Feuchtigkeit auf sie gelangt und die Pflanzen verrotten.

Landetechnik

Nachdem der Standort und das Saatgut selbst für das Pflanzen im Freiland vorbereitet wurden, müssen die Löcher nur noch ordnungsgemäß organisiert werden. Nach Angaben von Gärtnern ist es am besten, die Knollen der beschriebenen Sorte in Langbeete mit einem Reihenabstand von mindestens 75 cm zu legen. Der Abstand zwischen Pflanzen in der gleichen Reihe kann zwischen 30 und 40 cm variieren und für die Einbautiefe der Knollen einen Wert von 10 sehen

Wissen Sie? Früher galten Kartoffeln als giftige Pflanze und aßen sie nicht. Es gibt eine gewisse Menge an Wahrheit, aber um vergiftet zu werden, muss man mindestens 1 kg rohe grüne Knollen essen, da sie eine hohe Konzentration an Solanin enthalten.

Die Technologie des Pflanzens der Sorte Colette basiert auf denselben Aktionen wie das Pflanzen anderer Kartoffelsorten: Vorbereitete Knollen werden einfach in ein Loch gelegt und mit angefeuchteter Erde bedeckt, wobei sie leicht gestampft werden. Alle weiteren Pflegetätigkeiten werden nach dem Auftreten der jungen Triebe durchgeführt.

Kartoffelpflege nach dem Pflanzen

Wie bei anderen Gemüsesorten stellt die Kartoffelsorte Colette eine Reihe von Anforderungen an die Anbaubedingungen und die Pflanzenpflege. Daher sollten für den Erfolg des Falls die folgenden Informationen berücksichtigt werden:

  1. Bewässerung und Düngung des Substrats. Das absichtliche Aufbringen von Flüssigkeit auf den Boden erfolgt nur, wenn es im Anbaugebiet lange Zeit nicht geregnet hat. Gleichzeitig sollte man nicht vergessen, dass diese Sorte feuchten Boden liebt. Daher ist es ratsam, die Flüssigkeit zu dosieren, wenn sie bis zu einer Tiefe von mehr als 5 cm getrocknet ist. Er braucht während der gesamten Vegetationsperiode Kartoffel-Top-Dressing, jedoch unter Verwendung unterschiedlicher Nährstoffzusammensetzungen. Vor der Blüte können Sie für diese Zwecke die Lösung "Solution" oder "Effekton" verwenden, insbesondere wenn Sie feststellen, dass die Blätter ihre hellgrüne Farbe verloren haben und die Spitzen übermäßig dünn erscheinen. Das zweite und dritte Mal wird die Pflanze mit denselben Verbindungen gefüttert, jedoch nicht öfter als 10 Tage nach der vorherigen Fütterung. Die Art der Zubereitung des Düngers hängt von seiner Art ab, meistens jedoch 1 EL. Ein Löffel wird in 10 Liter Wasser verdünnt. Während des Kartoffelknospens kann eine zusätzliche Fütterung mit Holzasche durchgeführt werden, wobei 100 g der Substanz in 10 l Wasser gelöst werden.

  2. Boden lockern und Unkraut entfernen. Diese Pflegemaßnahmen werden am häufigsten nach guter Benetzung des Untergrundes durchgeführt, wenn sich auf seiner Oberfläche eine Kruste zu bilden beginnt. Durch Auflockern des Substrats sorgen Sie für einen guten Luftaustausch zwischen der äußeren Umgebung und dem Kartoffel-Rhizom, und durch Entfernen von Unkraut tragen Sie zu einer besseren Entwicklung der Ernte bei (viele Wildpflanzen übertönen die Erntepflanzungen). Zum ersten Mal wird der Boden nach dem Auftreten der ersten Setzlinge gelockert, aber Sie sollten das Werkzeug nicht tiefer als 1-1, 5 cm eintauchen, da die Möglichkeit besteht, dass junge Pflanzen beschädigt werden. Die Unkrautbekämpfung und die Bodenlockerung werden künftig bequem mit dem Aushärten des Substrats kombiniert.

  3. Beim Anbau der Sorte Colette wird der Boden näher am Stamm der Pflanze eingedämmt, wodurch der Strauch weiter stabilisiert und die Wurzeln vor übermäßigem Verdunsten von Feuchtigkeit geschützt werden. In der Regel erfolgt dieser Vorgang in mehreren Schritten: Zum ersten Mal im Stadium des Auftretens der ersten Blätterpaare (Sie können sie sogar unter einem flauschigen Untergrund verstecken) und zum zweiten Mal nach Beginn der Blüte der Pflanze.
Wichtig! Das Ernten sollte nur auf weichem, lockerem und leicht feuchtem Boden erfolgen, der den Eintritt von Feuchtigkeit und Nährstoffen in die tieferen Schichten nicht behindert. Ein trockener, staubiger oder noch härterer Untergrund ist für diese Zwecke nicht geeignet.

Krankheiten und Schädlinge der Sorte

Die Colette-Sorte hat eine gute Resistenz gegen beliebte Kartoffelkrankheiten wie Krebs oder Goldnematoden. Schäden an der Krautfäule sind möglich, aber aufgrund der frühen Reifung der Ernte ist dies ein relativ seltenes Ereignis. Um Krankheiten vorzubeugen, kann das Pflanzenmaterial mit speziellen chemischen Verbindungen behandelt werden: dem Cruiser, Force oder einer Mischung aus Prestige und Maxima.

Viel gefährlicher für Kartoffeln sind Schädlinge, unter denen der Kartoffelkäfer und der Drahtwurm häufiger sind als andere. Im ersten Fall leiden Blätter und Triebe, und im zweiten Fall fällt der Hauptschlag des Schädlings auf die Knollen, in denen er Passagen bildet. Im Kampf gegen den Kartoffelkäfer besteht die effektivste Methode in der manuellen Entfernung von Larven und erwachsenen Individuen aus den Büschen sowie in der Verwendung der Zubereitungen Prestige und Batsikol (entsprechend den Anweisungen mit Wasser verdünnt).

Das Entfernen von Drahtwürmern ist etwas schwieriger. Entweder kümmern Sie sich im Voraus um die Sicherheit der Knollen und behandeln das Pflanzgut mit prophylaktischen Mitteln, oder Sie müssen auf der Baustelle Fallen aus Pflanzenresten setzen, aber es ist keine Tatsache, dass Sie auf diese Weise alle Schädlinge aus dem Gebiet entfernen können.

Lesen Sie, wie Sie Fäulnis auf Kartoffeln verhindern können.

In seltenen Fällen leiden Colette-Kartoffeln unter Kartoffelmotten. Ihre Raupen fressen schnell den grünen Teil der Pflanzen auf und schädigen die oberen Knollen. Um sie so schnell wie möglich zu entfernen, sollten spezielle Insektizide (z. B. "Spark") verwendet werden.

Ernte und Lagerung

Wie andere Kartoffelsorten bietet Colette die Möglichkeit der manuellen Ernte und den Einsatz mechanischer Maschinen zu diesem Zweck, was weitgehend von der Pflanzmethode und der Fläche des Kartoffelbestands abhängt. Der Vorgang kann sofort nach dem Trocknen der Köpfe, zwei Wochen nach dem letzten Gießen, gestartet werden. Es ist ratsam, an einem sonnigen, leicht windigen Tag die Kartoffelfrüchte sofort zu trocknen, bevor sie eingelagert werden.

Der Ort für die Winterlagerung des Ernteguts sollte kühl und trocken sein, damit die Knollen vorzeitig keine neuen Triebe bilden und nicht durch übermäßige Feuchtigkeit verrotten. Zur besseren Filtration können sie auf Holzkisten ausgelegt werden, die aus einzelnen Lamellen herausgeschlagen wurden.

Sie müssen keine zusätzlichen Anstrengungen unternehmen, um die Colette-Sorte anzubauen, denn alles, was Sie für eine schmackhafte und nahrhafte Ernte benötigen, ist die Einhaltung der landwirtschaftlichen Grundanforderungen, von denen viele typisch für andere Sorten sind.

Interessante Artikel