Die optimale Temperatur für das Wachstum von Gurken

Mit Beginn des Frühlings beeilen sich die Gärtner, frühes Gemüse anzubauen. Eine der beliebtesten Frühlingsfrüchte ist Gurke. In diesem Artikel werden wir untersuchen, welche Temperaturregelung für Gurkenbeete in der Phase der Aussaat, des Wachstums der Sämlinge, der Blüte und der Frucht sowie beim Abdecken von Gurken erforderlich ist.

Die Grundprinzipien der Temperatur

Gurke ist eine tropische Pflanze und benötigt eine ausreichend hohe Luft- und Bodentemperatur für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung. Das thermische Optimum des Wachstums hängt in erster Linie von der Lichtintensität und der Phase der Pflanzenentwicklung ab, der Temperaturbereich ist recht breit und beträgt +18 ... + 35 ° C.

Gurke ist sehr anspruchsvoll im thermischen Bereich. Die richtige Temperatur zu gewährleisten ist von großer Bedeutung, da die Gurkenwurzel im Gegensatz zum oberirdischen Teil nicht in der Lage ist, die Wärme zu regulieren. Die optimale Temperatur des Substrats für den Anbau von Gurken liegt im Bereich von +22 ... + 25 ° C, sollte relativ konstant sein und die geringsten täglichen Schwankungen aufweisen.

Die niedrigere Temperatur des Substrats verhindert das Wachstum und die Aktivität der Wurzeln und damit die Aufnahme von Feuchtigkeit und Mineralien, insbesondere Phosphor. Dies kann zum Absterben des Eierstocks und zum Welken der Pflanzen führen. Das Reduzieren der Wärme des Substrats in der Wurzelzone auf +10 ... + 15 ° C verletzt die biochemischen Prozesse, die das Wachstum der unterirdischen und oberirdischen Teile der Gurke bestimmen. Bei niedrigeren Bodentemperaturen kann das Wurzelsystem der Gurke auch mit Wurzelfäule (Pythium debaryanum) infiziert werden. Das minimale thermische Minimum des Bodens wird mit + 13 ° C und das Maximum mit - + 35 ° C angenommen.

Gurke ist eine Pflanze, die sehr empfindlich auf zu große Veränderungen der thermischen Bedingungen reagiert, insbesondere zwischen Tag und Nacht. Die Schwankungen sollten 6-8 Grad nicht überschreiten. Das Mindesttemperaturminimum für eine Gurke liegt bei + 12 ° C, aber die Pflanzen reagieren bereits auf einen Hitzeabfall unter + 20 ° C, junge Gurken sind besonders kälteempfindlich.

Wissen Sie? Der Verzehr von Gurken kann das Risiko verringern, bestimmte Krebsarten zu entwickeln. Es wird angenommen, dass die im Gemüse enthaltenen Inhaltsstoffe das Risiko für Brust-, Eierstock-, Dickdarm- und Prostatakrebs verringern können.

Optimale Temperaturbedingungen für das Gurkenwachstum

In verschiedenen Wachstumsstadien benötigt eine Gurke unterschiedliche Indikatoren für die Luft- und Bodenwärme, da jeder dieser Indikatoren bestimmte Eigenschaften beeinflusst. Unter dem Einfluss der Temperatur kann die Pflanze: aufhören zu wachsen, zu schnell wachsen oder Bitterkeit in den Früchten entwickeln.

Während der Aussaat

Gurke ist sehr kälteempfindlich und wird daher zu einem Zeitpunkt gesät, an dem die Gefahr von Rückfrösten nicht mehr besteht. In den südlichen, westlichen und zentralen Landesteilen werden Gurken im Freiland ausgesät, wenn die Temperatur + 18 ° C übersteigt, normalerweise im ersten Jahrzehnt des Monats Mai. In den nördlichen Regionen erfolgt die Aussaat Ende Mai.

Beim Anbau von Setzlingen

Im Keimlingsstadium (mit geringer Lichtintensität und einem kurzen Tag) ist ein relativ niedriges thermisches Regime im Bereich von +20 ... + 25 ° C geeignet. Höhere Messwerte des Thermometers während dieser Zeit führen dazu, dass die Pflanzen gedehnt werden und ihre Stängel schmerzhaft dünner werden.

Ein längerer Aufenthalt von Gurkensämlingen bei + 12 ° C kann zum Tod führen. Die optimale Lufttemperatur während der Keimung beträgt ca. + 30 ° C, die minimale Bodenwärme ist bis + 14 ° C zulässig, aber in der kalten Erde keimen die Samen sehr lange.

Wichtig! Bei guten Bedingungen (bei einer Temperatur von + 20 ° C und darüber) keimen Gurkensamen nach 3-5 Tagen. Kalter Boden und Feuchtigkeitsmangel verlangsamen das Entstehen von Sämlingen erheblich.

In der aktiven Wachstumsphase

Das Lianenwachstum kann stark beeinflusst werden, indem nachts eine höhere Temperatur als tagsüber aufrechterhalten wird. Gewächshäuser nutzen diese Eigenschaft aktiv. Kühle Nächte steigern den Ertrag, verzögern aber die Fruchtreife. Andererseits beschleunigt eine warme Umgebung die Reifung von Gurken, während gleichzeitig die Alterung von Pflanzen beschleunigt wird, was den Gesamtertrag an Früchten verringert.

Pflanzenschäden können auch viel später auftreten, wenn die Gurken bereits gut entwickelt sind. Dies ist möglich, wenn es nach einer heißen Zeit auf der Straße bis zu +4 ... + 6 ° C kälter wird.

Während des Fruchtens

Erwachsene Pflanzen in der Blüte- und Fruchtphase benötigen Temperaturen nahe + 30 ° C. Hitze über + 35 ° C wirkt sich sehr nachteilig auf Pflanzen aus, da das thermische Maximum der Gurke + 40 ° C beträgt. Gleichzeitig hat ein kurzfristiger Temperaturanstieg von bis zu +35 ... + 40 ° C bei einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit von 95–100% keine negativen Auswirkungen. Wenn die Hitze jedoch länger anhält, insbesondere bei geringerer Luftfeuchtigkeit, kann dies dazu führen, dass der Eierstock herunterfällt und die Gurkenwimpern welken.

Wichtig! Große tägliche Temperaturamplituden verhindern das Wachstum von Pflanzen, führen zu Deformationen des Fötus und sind die Hauptursache für Bitterkeit.

Eigenschaften der Temperatur beim Anbau von Gurken

Der Gemüseanbauer muss wissen, bei welcher Temperatur sich die Gurkenplantage wohlfühlt und normalerweise weiter wachsen und Wimpern, Blüten oder Früchte bilden kann und welche Temperatur kritisch ist, und es müssen dringende Maßnahmen ergriffen werden: Bedecken Sie die Pflanzungen vor Frost mit Agrofaser (Spinnvlies) oder ergreifen Sie Maßnahmen gegen Hitze im Gewächshaus reduzieren.

Im offenen Gelände

Die optimale Temperatur für das Wachstum von Gurken im Freiland liegt im Bereich von +20 ... + 25 ° C. Für eine Gurke ist die richtige Bodentemperatur wichtiger als Luftwärme. Wenn die Erde warm ist, können Pflanzen einer Luftkühlung bis + 10 ° C standhalten, obwohl in diesem Fall immer die Gefahr besteht, dass Blattchlorose entsteht.

Sie werden wahrscheinlich interessiert sein, wie man Gurken in einem Fass züchtet.

An windgeschützten Stellen wächst die Gurke besser. Starke Winde in Kombination mit Hitze können zu schlechten Früchten und mechanischen Schäden an der Haut führen. Zum Schutz vor Wind sind die Gurkenbeete von hohen Feldfrüchten (Mais, Sorghum) umgeben, die als winddichte Flügel fungieren.

Im Gewächshaus

Wie oben erwähnt, beträgt die optimale Wachstumstemperatur für erwachsene Gurken + 30 ° C bei gleichzeitig sehr hoher Luftfeuchtigkeit (bis zu 90%). Dank der transparenten Beschichtung der Wände und der Decke des Gewächshauses für ultraviolette Strahlen erwärmt sich die Luft in diesen Strukturen tagsüber sehr schnell und muss gekühlt werden.

In kleinen Gewächshäusern sind dafür unter der Decke und in Bodennähe große Entlüftungsöffnungen vorgesehen, durch die der Gemüseanbauer einen Luftzug erzeugt. In kleinen Gewächshäusern gibt es genug Türen und Fenster an der gegenüberliegenden Wand unter der Decke.

Es gibt auch einen klassischen Weg, um die Wärme im Gewächshaus schnell abzuführen - das Dach und die Wände an der Südseite des Gebäudes mit einer Lösung aus Wasser und Kalk aufzuhellen. In großen industriellen Gewächshäusern werden Ventilatoren installiert, die die erwärmten Luftmassen zwingen.

Wissen Sie? Gurke ist extrem reich an Vitamin B, Mineralien und Elektrolyten. Diese Eigenschaften machen sie zu einem der besten Mittel, um Kopfschmerzen loszuwerden. Der Verzehr dieses Gemüses lindert das Problem eines morgendlichen Katers nach einem abendlichen Alkoholmissbrauch - Sie müssen nur eine Gurke essen, bevor Sie schlafen gehen.

Bei welcher Temperatur hören Gurken auf zu wachsen

Gemüsebauern wissen, dass Gurken bei Minusgraden sofort absterben, aber nicht alle Pluswerte eines Thermometers eignen sich für das Wachstum von tropischem Gemüse.

Unerwünschte Temperaturen:

  • Gurkenpflanzungen haben Angst, unter + 15 ° C abzusinken, danach sind sie etwas wachstumsunfähig;
  • Pflanzen halten einer kurzfristigen Abnahme auf +10 Grad stand, aber ihr Wachstum hört vollständig auf;
  • bei + 8 ° C und tiefer wachsen Gurken nicht unbedingt, ihr Wurzelsystem verrottet, was zum Tod führt.

Wir empfehlen, zu lernen, wie man Bitterkeit von Gurken entfernt.

Selbst die Rückkehr zu einer akzeptablen Temperatur hilft den von der Kälte Betroffenen nicht, aber den überlebenden Pflanzen - Wachstum und Ertrag unterscheiden sich zum Schlechten von Gurken, die ständig in Wärme wachsen.

Bei welcher Temperatur müssen Sie die Gurken bedecken

Manchmal haben Gurken bereits drei oder vier volle Blätter, und plötzlich kommt ein kalter Knall (unter + 10 ° C) oder sogar Nachtfrost. In diesem Fall muss der Gemüsebauer die Pflanzen dringend abdecken und Maßnahmen ergreifen, um sie zu retten.

Im Gewächshaus:

  1. Alle Belüftungsöffnungen schließen.
  2. Gießen Sie vor dem Frost viele Blumenbeete mit Gurken ein, aber stellen Sie sicher, dass das Wasser nicht auf die Pflanzen gelangt, sondern nur die Erde befeuchtet.
  3. Bedecken Sie die Beete mit Gurken mit Lutrasil (Agrofaser, Spinnvlies oder anderem nicht gewebtem Material). Wenn die Menge des Abdeckmaterials dies zulässt, machen Sie eine doppelte Deckschicht.
  4. Wenn eine Heizung vorhanden ist, lassen Sie das Gewächshaus ab. Wenn dies nicht möglich ist, stellen Sie eine elektrische Heizung in das Gewächshaus oder stellen Sie Behälter mit heißem Wasser (Eimer, Fässer). Wenn es nicht möglich ist, im Gewächshaus zu heizen, werfen Sie eine Plastikfolie auf das Bett aus Gurken.
Wichtig! Wasser hat eine gute Wärmekapazität, weshalb es notwendig ist, den Boden, in dem Gurken oder Tomaten wachsen, zu gießen, bevor die Minustemperatur erreicht wird. Nasser Boden erzeugt Wärme, die ausreicht, um in einer Höhe von 15 cm über dem Boden einen Thermokordon zu bilden. Im Freigelände:

  1. Wenn Fröste zu erwarten sind - das Bett ist gut bewässert, mit einem starken Temperaturabfall ohne die zu erwartenden Fröste - müssen Sie den Boden nicht gießen.
  2. Pflanzen werden in mehreren Schichten mit Vlies bedeckt.
  3. Über den Betten werden in einem Abstand von 50 cm Drahtbögen oder Äste mit guter Flexibilität (Weide, Birke) angebracht, auf die eine Kunststofffolie gelegt wird.
  4. Vor Sonnenuntergang können Sie unter dem Schutz des Gartens zwei Liter-Flaschen heißes Wasser (unter Agrofaser, neben jeder Gurke) stellen.
  5. Nachts werden Heu oder alte Lappen über den Polyethylentunnel geworfen, um das Polyethylen lichtundurchlässig zu machen. Wenn Frost oder niedrige Temperaturen mehrere Tage andauern - Heu (Lappen) werden nicht entfernt, die Pflanzen bleiben im Dunkeln ohne Zugang zu Licht. Gemüseanbauer sind in der Praxis seit langem erprobt. Wenn Gurken bei Kälte vor Licht geschützt werden, werden sie blass und gebrechlich, überleben jedoch und normalisieren sich nach der Kälte schnell wieder.

Gefahr von hohen und niedrigen Temperaturen

Im Sommer in Gewächshäusern kann die Thermometersäule in der Tagesmitte +50 ... + 60 ° C erreichen. Bei dieser Temperatur „schweißen“ die Gurkenstiele einfach, außerdem frieren die Pflanzen auch bei einer Hitze von + 35 ° C im Wachstum ein, ihr Pollen wird steril, ihre Eierstöcke färben sich gelb und fallen ab. Aus diesem Grund muss beim Bau eines Gewächshauses für Gurken das Belüftungssystem sorgfältig überlegt werden.

Niedrige Temperaturen (unter + 10 ° C) sind gefährlich für die Bewohner der Tropen und können dazu führen, dass sich Blumen aus den Eierstöcken lösen, die Pflanze verkümmert, Pilzkrankheiten entwickelt und sogar die Pflanze stirbt. Der Gemüseanbauer muss bedenken, dass selbst eine Temperatur von + 15 ° C für das normale Wachstum und die Entwicklung von Gurken zu kalt ist.

Wissen Sie? Die tonisierenden Eigenschaften von Gurken werden in der Kosmetik zur Herstellung von Lotionen und Cremes verwendet. Für die Haut von Gesicht und Hals ist auch eine Maske aus den Scheiben dieses frischen Gemüses sehr nützlich.

Die thermischen Bedingungen sind wichtig für den erfolgreichen Anbau von Gurken. Daher müssen Gärtner den Pflanzen die Temperatur geben, die sie in dieser Wachstumsphase benötigen (mit Sämlingen, wachsenden Sämlingen, blühenden oder fruchtenden Pflanzen).

Interessante Artikel