Cactus Rebucia: Häusliche Pflege

Kakteen sind im Haus fast aller Züchter zu finden. Diese unprätentiösen, stacheligen Pflanzen sind nicht nur pflegeleicht und klein, sondern auch farbenfroh während der Blüte. Heute werden wir in unserem Material über Rebucia sprechen - einen Miniaturkaktus, der zu Hause gezüchtet werden kann.

Botanische Beschreibung der Pflanze

Rebucia hat viele Arten, die ihre eigenen Merkmale im Aussehen haben. Aber es gibt Gemeinsamkeiten. Sie alle sind durch einen kugelförmigen Stiel von dunkelgrüner Farbe verbunden, der an der Spitze leicht abgeflacht ist. Es hat viele Kanten (ca. 11), aber sie sind schwach ausgeprägt, oft spiralförmig angeordnet. Der Stiel ist dicht gepunktet mit starken, geraden Dornen von grauer oder goldbrauner Farbe.

Wissen Sie? Rod Rebucius erhielt seinen Namen zu Ehren des französischen Winzers und Gärtners Pierre Reboux, der im 19. Jahrhundert lebte. Er war auch ein berühmter Experte für Kakteen.

Sie sind alle unterschiedlich groß und dadurch wird der Kaktus zu einer zotteligen Kugel. Rebucia wird normalerweise 5 bis 6 cm hoch, aber einige Arten können bis zu 10 cm groß werden. Blüten in der sukkulenten Form im unteren Teil des Stängels. Sie sind trichterförmig und im Vergleich zur Pflanze sehr groß. Gemalt in gesättigten hellen Farben. Blütenröhrchen nackt.

Root-SystemCore
Der StielSphärisch
BlütenformTrichterförmig
BlütenfarbeLila, rosa, leuchtend rot, orange, gelb, weiß
FruchtformBeere
FruchtfarbeGelb

Die Haupttypen

Die Gattung Rebucius hat etwa 38 Arten.

Wir werden einige von ihnen beschreiben:

  1. Tiny Rebucia - eine winzige Pflanze mit einem Durchmesser von nicht mehr als 50 mm, einem kugelförmigen Stiel, leicht abgeflacht an der Krone, hellgrün, große Blüten, leuchtend rot oder himbeerfarben.

  2. Zwerg - der Stiel ist zylindrisch oder oval, dunkelgrün, bis zu 4 cm hoch, gibt viele "Kinder" mit Wurzeln, Blüten in rot oder rosa.

  3. Senile - hat einen Stiel, der dicht mit silbernen dünnen und langen Stacheln mit einem Durchmesser von 6-7 cm besetzt ist. Die Blüten sind feuerrot mit einem weißen Kern.

  4. Heliose oder sonnig - die Form des Stiels ist länglich, blüht mit leuchtend orangefarbenen Blüten, gibt vielen "Babys" und verwandelt sich so in eine Art Korallenriff.

  5. Albiflora, oder weiß - blühend - mit einem Durchmesser von nicht mehr als 20 mm, ist mit kleinen Dornen übersät, ähnlich wie Zotten, die Blüten blühen klein, rosa-weiß.

  6. Kaniguerali ist der Besitzer von sehr langen Stacheln, was der Pflanze ein fantastisches Aussehen verleiht. Die Knospen bilden einen Kreis und verwandeln sich nach dem Öffnen in weiße oder bläuliche kleine Blüten.

  7. Marsonera - die Stängel sind schmal, in einem dichten Bündel gesammelt und mit Dornen zweier Arten übersät: hart und weich. Die Blüten sind hellgelb.

Bedingungen für den Hausanbau

Alle Sukkulenten sind anspruchslos in der Pflege, daher gibt es keine besonderen Schwierigkeiten bei ihrer Kultivierung. Obwohl die Grundvoraussetzungen für ihren Inhalt noch erfüllt sein müssen. Sie sind nicht komplex, tragen aber dazu bei, dass die Pflanze zu Hause bequem existiert.

Wichtig! Während der Ruhephase kann die Pflanze nicht warm werden, da dies das aktive Auftreten von Prozessen und die Verformung des Stängels hervorrufen kann. In der Folge kann es sein, dass die Rebutia nicht blüht.

Beleuchtung

Rebucia liebt Sonnenlicht, deshalb müssen sie an den südlichen Fenstern angebracht werden. Direkte Sonneneinstrahlung ist für sie jedoch tödlich. Ihre dünne Haut beginnt schnell zu knacken. Aus diesem Grund sollten Sie sich um den hellen Schatten kümmern, bis sich die Pflanze an die Sonne gewöhnt hat.

Lüften

Frische Luft ist für die Pflanze unverzichtbar. Die stagnierende Luft im Raum verlangsamt das Wachstum und die Entwicklung des Kaktus und beeinträchtigt dessen Fähigkeit zum Ausblühen. Daher sollten die Räumlichkeiten, in denen sich der Sukkulente befindet, regelmäßig belüftet werden.

Temperaturmodus

Damit die Rebutia gut wächst und blüht, muss der Raum eine Temperatur im Bereich von +25 ... + 35 ° C haben (Frühling-Sommer). In der kalten Jahreszeit sollte die Temperatur auf + 7–10 ° C gesenkt werden. Es ist auch ratsam, kleine Temperaturunterschiede während des Tages und der Nacht zu vereinbaren.

Luftfeuchtigkeit

Die Luftfeuchtigkeit für einen Kaktus ist weniger wichtig als die richtigen Temperaturbedingungen. Befindet sich jedoch viel Staub in der Luft und setzt sich diese auf der Pflanze ab, kann nicht mit der Sprühpistole gesprüht werden.

Wichtig! In einem Kaktustopf sollte die Drainage 40% des Gesamtvolumens ausmachen .

Wie pflege ich mich zu Hause?

Die richtige Pflege des Kaktus erfordert rechtzeitiges Gießen, Ankleiden und Umpflanzen.

Bewässerung

Kaktus wird bewässert, wenn das Substrat im Topf trocknet. Die aktivste Bewässerung sollte in der Vegetationsperiode erfolgen, sobald die ersten Knospen erscheinen. Verwenden Sie zur Bewässerung Wasser mit Raumtemperatur. Im Frühherbst wird die Bewässerungsintensität verringert und im Winter wird sie vollständig gestoppt. In diesem Zeitraum müssen nur die Blumen angefeuchtet werden, die nicht älter als zwei Jahre sind. Sie werden 1-2 mal im Monat mit klarem Wasser bewässert.

Top Dressing

Die Düngergabe erfolgt von Frühjahr bis Juli. Während dieser Zeit müssen Sie 3-4 Fütterungen durchführen. Verwenden Sie Spezialdünger für Kakteen.

Transplant

Nur junge Pflanzen müssen häufig transplantiert werden. Sie werden verpflanzt, sobald die Pflanze den Topf füllt. Erwachsene Exemplare werden alle 3 Jahre an einen neuen Ort verpflanzt. Die Prozedur wird mit dem Aufkommen des Frühlings durchgeführt. Wählen Sie einen breiten und flachen Behälter mit Drainagelöchern und füllen Sie ihn mit einem "atmenden" Substrat: Rasen, Sand, Holzkohle zu gleichen Anteilen. Sie können ein gekauftes Substrat für mit Sand gemischte Kakteen im Verhältnis 3: 1 verwenden. Im neuen Topf wird weder das Substrat angefeuchtet, noch wird der Boden im Topf mit der Pflanze während der Transplantation angefeuchtet. Die umgepflanzte Pflanze in Halbschatten stellen.

Erfahren Sie, wie und wann Sie Zimmerpflanzen umpflanzen müssen.

Zucht

Wie die meisten Kakteen vermehrt sich die Rebutia durch Seitentriebe, "Kinder", aber Sie können aus dem Samen eine neue Blume ziehen. Wie das geht, erzählen wir weiter.

Side schießt!

Dies ist ein sehr einfacher und gebräuchlicher Weg. Auf jeder Art von Rebucia gibt es immer viele „Kinder“, die sich ohne große Schwierigkeiten trennen. Der Spross wird tagsüber getrocknet und in ein angefeuchtetes Substrat gepflanzt. Auf diese Weise vermehrt sich der Kaktus am besten in der Zeit des aktiven Wachstums (vom Frühjahr bis zum Herbst).

Samen

Der Prozess der Vermehrung durch Samen ist ziemlich mühsam. Zuerst müssen Sie warten, bis die Samen reif sind. Dann sollten sie schnell eingesammelt und an einem kühlen, trockenen Ort gelagert werden. Das Pflanzen sollte nur mit dem Aufkommen des Frühlings erfolgen. Bereiten Sie dazu einen flachen Behälter vor und füllen Sie ihn mit einem angefeuchteten Untergrund (eine Mischung aus Erde, Sand und Holzkohle im Verhältnis: 1: 1: 0, 5). Achten Sie darauf, dass die Drainage auf den Boden des Tanks fließt. Das Saatgut muss vor der Aussaat einer Desinfektion unterzogen werden.

Wissen Sie? Mexikanische Kühe fressen sehr gern Kakteen. Landwirte entfernen Dornen von ihnen und füttern ihre Kühe mit Kakteen. In diesem Land essen sogar Menschen Kakteen als Belohnung für Zucker.

Die Samen werden in einer Lösung von Kaliumpermanganat eingeweicht. Das Substrat muss ebenfalls desinfiziert werden. Es muss gedämpft werden, um die Insektenlarven zu zerstören. Die fertigen Samen werden im Abstand von 20 mm auf die Erdoberfläche gelegt. Mit Erde bestreuen und mit einer Folie abdecken. Der Tank wird an einen warmen Ort gestellt (+ 17-21 ° C). Die Pflanzen werden regelmäßig gewässert und jeden Tag gelüftet. Gekeimte Setzlinge tauchen in einzelne Töpfe ein, schützen vor direkter Sonneneinstrahlung, plötzlichen Temperaturschwankungen und Bodenverfestigung.

Video: Rebucia-Samenvermehrung

Wachsende Schwierigkeiten

Ein unprätentiöser Kaktus kann viel Ärger verursachen, wenn Sie die Regeln für die Pflege nicht befolgen.

Zu den allgemeinen Problemen, die mit einer unzureichenden Pflege der Pflanze verbunden sind, gehören:

  1. Der Stiel verrottet. Dies passiert oft in der kalten Jahreszeit. Der Grund dafür ist reichlich Wasser. Während der Ruhephase muss die Pflanze nicht bewässert werden.
  2. Verrottung der Wurzeln. Verursacht durch überschüssigen Stickstoff im Boden. Das Fütterungsschema muss überprüft werden.

  3. Kork wächst. Sie entstehen durch Stängelschäden, niedrige Temperaturen oder unzureichende Bewässerung im Sommer.
  4. Der Kaktus verdorrt. Höchstwahrscheinlich wurden die Temperaturbedingungen während der Ruhezeit nicht beobachtet. Sie sollten sie anpassen.

Lesen Sie auch, wie und was Sie Zimmerpflanzen zu Hause füttern sollten.

Rebucia und Schädlinge greifen auch an:

  1. Spinnmilbe. Die Blume ist mit braunen glänzenden Flecken bedeckt. Medikamente wie Actellik, Fitoverm helfen dabei.

  2. Schild. Auf dem Sukkulenten erscheinen klebrige rote Flecken. Sie können sie mit einem in Kerosin getauchten Vlies entfernen und die Pflanze dann mit den oben aufgeführten Präparaten behandeln.

Rebucia ist ein ungewöhnlicher Kaktus. Mit seiner geringen Größe kann es den Besitzer mit großen, oft größer als der Kaktus, Blüten von gesättigten und leuchtenden Farben erfreuen.

Interessante Artikel