Beschreibung und Eigenschaften der Kartoffelsorte White Swan

Vor nicht allzu langer Zeit haben Gärtner in Russland, der Ukraine und Weißrussland (insbesondere in der Region Vitebsk) damit begonnen, eine bisher unbekannte Kartoffelsorte mit einem schönen Namen anzubauen - den White Swan, der nach eigenen Angaben einen hohen Ertrag aufweist. Der Artikel beschreibt die Hauptmerkmale der Sorte und die Anforderungen für ihren Anbau.

Charakterisierung und Beschreibung der Sorte

Obwohl die Sorte populär geworden ist, ist sie in den Gebieten der oben genannten Länder nicht zertifiziert, so dass Sortenmerkmale nur aus der Erfahrung von Gärtnern bekannt sind.

Kartoffelsträucher Weißer Schwan von mittlerer Größe, Spitzen von mittlerer Dichte. Während der Erntezeit können 7-10 kg Knollen aus einem Busch entnommen werden. Unter den zwei oder drei Dutzend großen Kartoffeln, die jeder Busch mitbringt, gibt es nur sehr wenige Samenfraktionsknollen, überhaupt keine kleinen.

Knollen mit großer Masse: durchschnittlich 260–480 g, viele Fälle von Ernte größerer Kartoffeln wurden verzeichnet. Die Schale ist weiß mit rosa oder lila Augen. An der Stelle des Schnitts ist das Fruchtfleisch sichtbar, ähnlich wie Grieß in Farbe und Textur, der Geschmack ist leicht ausgeprägt. Die für die Kultur charakteristische Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge ist wenig bekannt.

Vor- und Nachteile der Sorte

  • Es ist erwiesen, dass die Hauptvorteile des Weißen Schwans sind:
  • große Knollen;
  • hohe Produktivität;

  • Die Nachteile der Sorte White Swan sind:
  • nicht sehr hoher Geschmack;
  • Die Sorte stellt hohe Anforderungen an die Bodenqualität und ist abhängig von den Wetterbedingungen.
  • Nach dem Kochen dunkelt das Fleisch schnell nach.
  • Die Note ist nicht in den staatlichen Registern eingetragen.

Wissen Sie? Die Heimat der Kartoffeln gilt als Südamerika. Das benachbarte Nordamerika erfuhr von dem Gemüse nach Europa: Nathaniel Butler, Gouverneur von Bermuda, überreichte Francis Wyatt, Gouverneur von Virginia, 1621 eine Partie Kartoffelknollen.

Landwirtschaftlicher Anbau

Aufgrund der Tatsache, dass das Pflanzmaterial des White Swan ohne Zertifizierung importiert wird, sollte der Vorbereitung der Knollen für das Pflanzen besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Alle Knollen, bei denen Zweifel an der Qualität bestehen, sollten weggeworfen werden.

Optimale Landezeiten

Das Sprechen über den Zeitpunkt des Pflanzens von Kartoffeln sollte im Kontext einer bestimmten Region erfolgen. Grundsätzlich gilt: Der Boden sollte sich in einer Tiefe von 10–13 cm auf +6 ... + 9 ° C erwärmen.

Unter normalen Wetterbedingungen erwärmt sich die Erde in den südlichen Regionen Ende März bis Anfang April auf eine solche Temperatur. In der mittleren Spur und im Norden - einen Monat später.

Um herauszufinden, ob es Zeit ist, Kartoffeln zu pflanzen, können Sie die folgenden Regeln anwenden:

  1. Graben Sie an der Stelle der Landung an 2/3 Bajonettschaufeln, entfernen Sie einen Klumpen Erde vom Boden des Lochs und werfen Sie ihn aus einer Höhe Ihres mit dem Ellbogen gebogenen Arms auf harten Boden. Wenn sich der Klumpen aufgelöst hat - es ist Zeit zu pflanzen, wenn er in kleine Teile zerfällt - spät zu pflanzen. Und wenn der Klumpen gerade hängen geblieben ist, lohnt sich das Warten.
  2. Basierend auf Indikatoren der Lufttemperatur: Tag - nicht unter + 15 ° C, sollte die Nacht nicht unter + 5 ° C fallen.

Wichtig! Der beste Ort, um Kartoffeln zu lagern, ist ein vorgeräucherter grauer Keller oder Keller mit einer konstanten Lufttemperatur von +1 ... + 2 ° C und einer Luftfeuchtigkeit von 80–85%.

Fruchtfolgefunktionen

Fruchtfolge ist die wichtigste landwirtschaftliche Technik, deren Einhaltung sich positiv auf die Ernteerträge auswirkt.

Kartoffeln wachsen dort, wo sie vorher angebaut wurden:

  • Kohl;
  • Hülsenfrüchte (ausgenommen Bohnen);
  • Kürbis;
  • Erdbeeren
  • Mais;
  • siderates.

Die Ernte wächst gut und bringt eine Ernte in die Bereiche, in denen sie zuvor angebaut wurde:

  • Grüns;
  • Zwiebeln und Knoblauch;
  • Karotten.

Kartoffeln sollten nicht dort gepflanzt werden, wo zuvor solches Gemüse angebaut wurde:

  • Tomaten
  • Aubergine;
  • Pfeffer.

Pflanzen Sie das Gemüse nicht mehrmals früher als im vierten Jahr auf die gleichen Flächen.

Finden Sie auch heraus, was am besten nach Kartoffeln gepflanzt werden kann.

Bodenbeschaffenheit und Zusammensetzung

Das beste Substrat für den Kartoffelanbau ist gut gedüngtes Chernozem mit Zusatz von Holzasche und Superphosphat. Außerdem wächst der Weiße Schwan auf leicht sandigen Böden mit einem neutralen oder leicht sauren pH-Wert. Wenn der Säuregehalt den pH-Wert von 5, 5 bis 7, 0 übersteigt, wächst der Weiße Schwan auf diesen Böden nicht gut.

Der Landeplatz sollte von der Sonne gut erwärmt werden, es ist wünschenswert, dass sich der Ort nicht im Tiefland befindet. Wenn zusätzlich zu einem solchen Ort natürlicher oder künstlicher Windschutz (Gebäude, Bäume oder hohe Büsche) vorhanden ist, können wir davon ausgehen, dass Sie den perfekten Landeplatz gefunden haben.

Pflanzenmaterial vorbereiten

3 Wochen bevor Sie pflanzen möchten, müssen Sie die Knollen in die Luft bringen. Jeden Tag werden sie für 7-10 Stunden an einem von Sonnenlicht gut beleuchteten Ort aufgestellt. Zusätzlich zu Sonnenwärme und Licht ist es notwendig, Bedingungen mit ausreichender Feuchtigkeit zu schaffen (Ultraviolett und Feuchtigkeit tragen zum Erwachen und zur frühen Keimung von Knollen bei).

Großes Pflanzenmaterial wird in Fragmente geschnitten, von denen jedes 2-3 Augen haben sollte. Wenn die Triebe eine Länge von 4 bis 6 cm erreichen, können Knollen gepflanzt werden. Kurz vor dem Pflanzen werden die Knollen mit Fungiziden (Kupfersulfat 1 TL pro Eimer Wasser), Kaliumpermanganatlösung (0, 5 g pro Eimer Wasser), Mineralien (Asche) und Wachstumsstimulanzien (Natriumhumat, Mikon) behandelt. " Poteytin ").

Landetechnik

Wenn der Boden in der Gegend lehmig (schwer) ist, muss im Herbst beim Graben gesiebter Flusssand und Asche hinzugefügt werden. Im März, 2-3 Wochen vor dem Pflanzen, wird der Boden wieder ausgegraben, 2 EL werden pro Quadratmeter zugegeben. l Ammoniumnitrat oder Harnstoff.

Wir empfehlen Ihnen, sich mit uns vertraut zu machen

Merkmale der Kartoffeldüngung beim Pflanzen

Die Zugabe von Torf wird nicht überflüssig (1 Eimer / 1 m²). Wenn sandiger Boden vorherrscht, fügen Sie im Herbst 1 Eimer Torf, Lehm und Humus pro 1 m² Fläche hinzu.

Dem Torfsubstrat sollten Sand, Ton, Mist und Kompost (2/3 Eimer pro 1 m²) zugesetzt werden.

Darüber hinaus sollten Sie einen Cocktail aus Mineraldüngern machen:

  • Superphosphat - 2 EL. l;
  • Kaliumsulfat - 1 EL. l;
  • Asche - 1 Glas.

Die aufgeführten Komponenten werden in 1 Eimer Wasser gelöst (das Volumen der Lösung ist für 1 m² Grundstücksfläche vorgesehen). Zum Anpflanzen von Kartoffeln wird die Kleinbuchstabenmethode verwendet. Der Abstand zwischen den Reihen beträgt 80–90 cm, die Tiefe der Löcher 12–15 cm. Wenn der Boden schwer ist, werden die Knollen in einem kürzeren Abstand begraben - bis zu 10 cm.

Befolgen Sie beim Pflanzen einfache Regeln, die zu einer besseren Ernte beitragen:

  • Kartoffelreihen sollten entlang der Nord-Süd-Achse geteilt werden;
  • Nehmen Sie für das Pflanzgut nur die besten Knollen. Es ist ratsam, dass sie nicht aufgrund der Kreuzung verschiedener Sorten (reine Rasse) angebaut werden.
  • das normale Gewicht der Pflanzknolle beträgt 70–100 g;
  • In das Loch mit der Knolle die Zwiebelschale legen - die Parasiten können es nicht ertragen.

Pflegeeigenschaften für die Sorte nach dem Pflanzen

Der Hauptvorteil des White Swan ist seine hohe Produktivität. Um jedoch eine hohe Leistung zu erzielen, müssen die entsprechenden Bedingungen geschaffen werden. Dies gilt für den Einsatz landwirtschaftlicher Techniken und für die Ausbringung von Düngemitteln. Unter den landwirtschaftlichen Praktiken, die zur Erzielung eines hohen Kartoffelertrags beitragen, ist die Notwendigkeit hervorzuheben, während der Blütezeit Kartoffelblumen zu pflücken.

Wichtig! Missbrauchen Sie keine Stickstoffdünger während der Knollenbildung - das Mineral hemmt deren Entwicklung, fördert aber das Wachstum der grünen Masse (Tops).

Dünger und Bewässerung

Während der Blüte erhalten die Setzlinge Stickstoffdünger. Während der Bildung der Eierstöcke werden sie mit einer Lösung von Kupfersulfat (0, 05%) oder Borsäure besprüht. Geflügelmist oder Gülle eignet sich gut als Bio-Dressing. Diese Substanzen haben eine starke Wirkung auf Pflanzen (sie können brennen), sie sollten vorsichtig verwendet werden.

Bereiten Sie den darauf basierenden Dünger folgendermaßen vor:

  1. Nehmen Sie 100 Liter Wasser und 4 kg Streu oder Mist, mischen Sie es gut und stellen Sie es an einen warmen Ort, der vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist.
  2. Nach einiger Zeit (5-10 Tage) ist ein charakteristischer Geruch zu spüren, der Sie über die Bereitschaft des Produkts informiert.
  3. Fertiger Dünger wird auf vorbefeuchteten Böden rund um den Stamm (1 Liter Dünger / 1 Busch) gegossen.

Nach der Knospenbildung werden die Pflanzen mit einer Mischung aus Asche und Kaliumsulfat gedüngt. Die Komponenten werden gemischt und in Reihen mit Büschen bestreut. Für 1 m Kartoffelreihen reicht eine Mischung aus 1/3 Tasse Asche und 2 EL. l Kaliumsulfat. Für die Bewässerung sind unter normalen klimatischen Bedingungen drei zusätzliche Bewässerungen während der gesamten Wachstumsphase ausreichend.

Diese Bewässerung wird in solchen Vegetationsstadien durchgeführt:

  1. Wenn die Sträucher 8–11 cm groß werden, ist in diesem Stadium eine Bewässerung für das Wachstum der Spitzen erforderlich.
  2. Blüte - zur Bildung weiterer Knollen.
  3. Nach der Blüte - damit die Knollen größer werden.

Wissen Sie? Um herauszufinden, ob der Säuregehalt des Bodens für den Anbau von Kartoffeln geeignet ist, ist es einfach: Wenn Sie im Wildgras Klee, Weizengras, Löwenzahn und Huflattich sehen, ist der Säuregehalt angemessen.

Für den Fall, dass im Frühjahr und Sommer ein geringer Niederschlag fällt, ist eine zusätzliche Bewässerung erforderlich. Im Durchschnitt müssen Sie die Gänge alle 7-10 Tage gießen, die Wassermenge hängt von der Trockenheit des Wetters ab. Zum Gießen von Kartoffeln und einer Tropfmethode anwenden. Es ist einfach und effizient.

Die Tropfbewässerung erfolgt auf folgende Weise:

  1. Nehmen Sie einen Schlauch geeigneter Länge und bohren Sie ihn über die gesamte Länge (Durchmesser - 2 mm). Installieren Sie einen Stopfen an einem Ende des Schlauchs, der andere wird an eine Wasserquelle angeschlossen.
  2. Verbinden Sie das freie Ende des Schlauchs mit einer Feuchtigkeitsquelle (Wasserhahn, Tank, Pumpe) und platzieren Sie den Schlauch zwischen den Reihen.
  3. Bewegen Sie den Schlauch von einem Reihenabstand zum anderen, wenn der Boden nass wird.

Nach dem Gießen ist eine Egge zwischen den Reihen erforderlich, um die Bildung einer Kruste auf der Bodenoberfläche zu vermeiden.

Unkraut jäten

Unkraut jäten und häuten sind die wichtigsten Verfahren, die zum Wachstum der Kartoffeln und zur Ernte beitragen. Darüber hinaus verhindern diese Maßnahmen das Auftreten und die Entwicklung von Krankheiten und Schädlingen.

Auschecken

Was ist der Zweck des Kartoffelhackens und wie führt man es richtig durch? Die erste Unkrautentfernung erfolgt 7-10 Tage nach Auftreten der ersten Triebe. Während der Vegetationsperiode sollten die Büsche mindestens viermal gejätet werden. Unkräuter sollten nach dem Unkrautjäten von der Stelle außerhalb des Gartens entfernt werden, an der sie zerstört wurden. Vergessen Sie nicht, dass dies potenzielle Krankheitsquellen sind.

Nachdem die Büsche eine Höhe von 12-15 cm erreicht haben, sollten sie geerdet werden. Der Vorgang wird mindestens dreimal (so oft wie möglich) durchgeführt. Die letzte Ernte sollte erfolgen, bevor die Büsche blühen. Beim Anbau von Kartoffeln ist Hilling die wichtigste Tätigkeit.

Das Verfahren wird durchgeführt, um:

  • eine Zunahme der Anzahl von Seitentrieben bzw. eine größere Anzahl von Knollen;
  • besserer Schutz vor Wind und Kälte;
  • Entfernen der Kruste von der Bodenoberfläche;
  • Unkrautentfernung;
  • um das Begrünen von Kartoffeln zu verhindern;
  • um die anschließende Ernte und Pflege der Kartoffeln während des Wachstums zu erleichtern.

Sie können die Büsche von Kartoffelmulch (Torf, Heu, Sägemehl) bedecken. In diesem Fall wird nicht geerntet, und der Mulch wird unmittelbar vor der Ernte entfernt.

Schädlings- und Krankheitsbekämpfung

Inwieweit die Sorte Krankheiten und Schädlingen standhält, ist umstritten, die Meinungen der Gärtner zu diesem Thema gehen auseinander. In dieser Hinsicht sollte beim Anbau davon ausgegangen werden, dass es besser ist, das Pflanzen der meisten bekannten Krankheiten und Schädlinge zu verhindern.

Die häufigsten Pflanzenkrankheiten:

  • Schorf;
  • goldener Fadenwurm.

Wissen Sie? Der Fadenwurm toleriert den Anbau solcher Kulturen neben Kartoffeln nicht: Roggen, Ringelblumen, Ringelblumen, Hülsenfrüchte, Senf, Klee. Wenn Sie in der ersten Septemberhälfte Roggen anpflanzen, sterben an dieser Stelle 9 von 10 Schädlingslarven.

Wenn Sie die folgenden Regeln einhalten, können Sie das Risiko für diese Krankheiten erheblich verringern:

  • Verwenden Sie zum Anpflanzen nur ganze, intakte Knollen der gleichen Sorte.
  • Gartengeräte desinfizieren;
  • Befolgen Sie die Fruchtfolge-Regeln.
  • Verwenden Sie keine Gewächshauserde auf Freiluftbetten.
  • Graben Sie den Boden im Herbst gründlich und tief aus und entfernen Sie die Unkrautreste außerhalb des Gartens.
  • Vor dem Anpflanzen von Kartoffeln müssen die Knollen mit Fungiziden (eine Lösung von Kupfersulfat, "Albit") und der Boden mit Harnstoff (2 EL / 3 m²) behandelt werden.
  • Top-Dressing mit Kalium, Asche, Superphosphat erhöht die Resistenz des Fadenwurms;
  • Knollen vor dem Einpflanzen mit Kaliumpermanganatlösung (0, 5 g / 10 l Wasser) behandeln;
  • Wenn vor den Kartoffeln auf dem Grundstück Kohl angebaut wurde, sollten Sie die Stelle sorgfältig auf Larven untersuchen, die häufig nach diesem Gemüse zurückbleiben.

Zur Behandlung von Kartoffeln gegen mögliche Krankheiten werden Fungizide und Produkte auf Kupferbasis (Vitriol) verwendet:

  1. "Nemabakt" laut Anleitung.
  2. "BI-58" oder 0, 02% Mercaptophos-Lösung. Betroffene Sträucher werden einmal wöchentlich besprüht.

Vorbehaltlich der Gesetze der Fruchtfolge wird die Gefahr der Schorfentwicklung minimiert. Ein rechtzeitiges Auffüllen mit Mineralien ist zur Vorbeugung sehr nützlich. Aber organische Stoffe sollten nicht missbraucht werden, insbesondere gilt dies für nicht vollständig verrotteten Mist. Wenn dennoch Sträucher und Knollen von Schorf befallen waren, werden zur Behandlung „Fungazil“, „Aquaflo“ nach Anleitung verwendet.

Lesen Sie mehr über den Umgang mit Kartoffelkrankheiten.

Ernte- und Lagerungsregeln

Sie können feststellen, dass die Zeit für die Ernte gekommen ist, indem Sie feststellen, wie trocken die Spitzen sind. Wenn die Grüns noch am Leben sind, ist dies ein Zeichen dafür, dass noch genügend Chlorophyll enthalten ist und die Stoffwechselprozesse in der Kartoffel nicht zum Stillstand gekommen sind - die Knollen sammeln weiterhin nützliche Substanzen an und es ist zu früh, sie zu sammeln.

Vergilbt und das beginnende Verblassen des Laubs ist ein Zeichen dafür, dass die Zeit gekommen ist, Kartoffeln zu ernten. Die Spitzen sollten 1–1, 5 Wochen vor der geplanten Ernte gemäht werden. Bei trockenem Wetter ist es wichtig, Kartoffeln zu ernten. Wenn das Wetter an diesem Tag noch sonnig und windig ist, halten Sie diese Bedingungen für ideal.

Aus dem Boden gegrabene Knollen werden am Straßenrand ausgelegt und gut trocknen gelassen. Wenn die Kartoffel trocknet, können die Erdreste leicht von der Oberfläche entfernt werden. In diesem Fall führt das Entfernen von Schmutz nicht zu einer zufälligen Beschädigung der Schale, was zum sofortigen Verderben von Kartoffeln führt.

Außerdem werden Kartoffeln unter Sonneneinstrahlung mit ultraviolettem Licht bestrahlt, was zur Zerstörung von Bakterien beiträgt. Eine solche natürliche Desinfektion verlängert die Haltbarkeit des Gemüses. Nach der Ernte müssen beschädigte, verfaulte und erkrankte Knollen aussortiert und entfernt werden. Gießen Sie hochwertige Kartoffeln in Säcke und lagern Sie sie im Keller oder Keller.

Die folgenden Ernte- und Lagerungsrichtlinien tragen zur Verlängerung der Haltbarkeit des White Swan bei:

  • Lagern Sie jede Kartoffelsorte separat.
  • 2 Monate nachdem die Kartoffeln zur Lagerung in den Keller geschickt wurden, müssen sie herausgenommen und aussortiert werden. Entfernen Sie nach sorgfältiger Prüfung diejenige, die sich zu verschlechtern beginnt.
  • Lassen Sie zum Garen der gesamten Ernte die größten Knollen (diese sind schlechter gelagert) und diejenigen, die während der Ernte beschädigt wurden;
  • Sowohl kleine als auch nicht vollreife Knollen können langfristig gelagert werden - sie reifen später.

Wichtig! Die Verwendung von Fungiziden zur Verarbeitung von Kartoffeln sollte spätestens einen Monat vor der Ernte eingestellt werden.

Der unbestreitbare Vorteil der White Swan-Sorte ist ihre hohe Produktivität und eine große Masse an Knollen. Auf der anderen Seite ist die fehlende Zertifizierung besorgniserregend, zudem lässt der Geschmack der Sorte zu wünschen übrig. Wenn Produktivität an erster Stelle steht - pflanzen Sie einen White Swan auf einer Baustelle, wenn der Geschmack wichtig ist - wählen Sie eine traditionellere Sorte.

Interessante Artikel