Asplenium: Typen und ihre Beschreibung, Merkmale der häuslichen Pflege

Asplenium (Asplenia, Gehörknöchelchen, ohne Knochen, Asplénium) ist eine krautige Pflanze der Gattung Farn mit einer großen Anzahl von Wurzeln und attraktiven grünen Blättern. Seine Schönheit und Schlichtheit ziehen viele Pflanzenzüchter an. Wenn Sie sich ihrer Nummer anschließen möchten, lesen Sie die Informationen, wie Sie sie richtig anbauen können.

Arten von Asplenium und ihre Beschreibung

Es wird angenommen, dass es in der Natur etwa 700 Arten von Asplenium gibt, die am häufigsten zu Hause angebaut werden:

  • Südasiatisch;
  • bauchig;
  • Scolopendra;
  • Anticum
  • Osaka
  • knusprig.
Allen Arten gemeinsam ist das Fehlen von Blumen.

Schauen Sie sich eine Zimmerpflanze wie Adromiscus an.

Südasiatisch

Südasiatisches Asplenium (Vogel- oder Krähennest, lateinisch: Asplenium australasicum) wächst in der Natur im Osten Australiens auf Steinen, Stämmen oder Zweigen anderer Pflanzen, ist aber kein Parasit. Äußerlich ähnelt es einem Nest, aus dem gelbgrüne Blätter in Form eines schmalen dichten Trichters 80–150 cm lang und bis zu 20 cm breit werden. Die Blätter wachsen an kurzen Blattstielen in Form von umgekehrten Lanzetten, die sich unten verjüngen. Die Ränder der Blätter sind gewellt.

Es ist dem Vertreter einer anderen Art von Asplenien sehr ähnlich - Nest, in dem die Blätter einen breiteren Trichter bilden: Die Hauptwurzel ist gerade, dick, mit Schuppen bedeckt, die untergeordneten Wurzeln sind dünn und verheddert. Vermehrt durch Sporen, die auf Blättern in schmalen Gruppen in einem Winkel zur Zentralvene wachsen. Liebt Feuchtigkeit und Schatten.

Bauchig

Asplenium bulbiferum (Asplenium bulbiferum) wächst auf der Erde, seine Heimat ist Australien, Neuseeland, Indien. Die Blätter der Pflanze sind breit, dreifach gefiedert, bis zu 1 m lang, bis zu 30 cm breit, hellgrün gefärbt, die Spitzen der Blätter zweiter Ordnung sind gezackt, jedoch ohne scharfe Kanten. Die Form ist länglich, dreieckig, die Enden hängen nach unten. An den Enden der Blätter befinden sich Zwiebelknospen, aus denen kleine Exemplare der Pflanze wachsen.

Wenn die Triebe zu Boden fallen, werden sie durch die Wurzeln gestärkt und werden zu einem eigenständigen Farn. Die Stiele sind dünn und hart, die Farbe ist dunkler als die der Blätter. Die Pflanze liebt ein gemäßigtes Klima und die Abwesenheit von direktem Sonnenlicht. In der Kälte verwirft Laub. Es ähnelt viviparem Asplenium, hat aber schmalere Blätter.

Wissen Sie? In Neuseeland wird das Zwiebelaspenium Pikopiko oder Mauku genannt, was übersetzt „Legehenne“ bedeutet. Dort gelten seine Blätter als essbar.

Skolopendrovy

Asplenium skolopendrovy (gemeine Packungsbeilage oder Skolopendrovy, Hirschzunge, Asplénium scolopéndrium) in freier Wildbahn ist ein seltenes Exemplar, das zwischen Südostschweden und dem Mittelmeer, im Norden Amerikas und in Asien vorkommt.

Der Name der Pflanze wird mit Sporen in Verbindung gebracht, die in Form von länglichen Wunden, die Tausendfüßlern ähneln (lateinisch Scolopendrium), an der Rückseite der Blätter befestigt sind. Die Blätter sind dicht, grün, der Farbton ist dunkel, die Form hat die Form eines Gürtels, sie werden bis zu 80 cm lang, bis zu 6 cm breit, die Enden großer Blätter beugen sich nach unten, die Stecklinge sind kurz. Die Ränder der Blätter sind bei einigen Arten wellig und lockig.

Wissen Sie? Die Farnhirschzunge gehört zu den Überresten der Eiszeit und ist Zeuge des Aussterbens der Dinosaurier.

Er mag feuchte Karbonat- oder Torfböden, Kalkfelsen, bevorzugt Schatten in der Nähe von Buchen, Ahorn- oder Nadelbäumen. Es ist weit verbreitet in der Medizin zur Behandlung von:

  • Husten
  • Tuberkulose;
  • Lungenerkrankungen;
  • Hautkrankheiten;
  • Nierenerkrankung;
  • Unfruchtbarkeit
  • Probleme mit Magen, Leber, Milz;
  • Blasensteine;
  • Schäden, Wunden, Geschwüre - stoppt Blut, lindert Schmerzen, desinfiziert;
  • Malaria
  • infiltriert und Tumoren.

Anticum

Asplenium anticum (uralt, uralt, Asplenium antiquum) wächst im Osten Asiens, in China, Japan, Korea, Taiwan, auf Baumstämmen, in schlecht beleuchteten Wäldern, auf Felsen. In der Natur ist es gefährdet. Dies ist eine immergrüne Pflanze von etwa 1 m Höhe und gleicher Breite mit hellgrünen Blättern, deren Mitte dicht ist und deren Ränder dünn sind.

Es wird oft mit nistenden Gehörknöcheln verwechselt, letztere haben jedoch Blätter gleicher Dicke. Es ist anspruchslos für den Boden, braucht aber eine gute Bewässerung, indirekte Sonneneinstrahlung und Frostschutz.

Osaka

Asplenium osaka ist der Handelsname für die Brutknochen (Asplenium nidus), eine der Arten. Dieser mehrjährige immergrüne Farn sieht aus wie eine Rosette aus gewölbten Blättern mit bis zu 60 cm hohen Rüschen. Die Farbe der Blätter ist hellgrün, die Mitte im unteren Teil ist schwarz, im oberen Teil ist es hell, die Blätter bilden einen Trichter. Auf der Unterseite der Blätter befinden sich Sporen in langen Reihen von Wunden, die in einem Winkel zur Mitte angeordnet sind.

Wissen Sie? In Taiwan werden Knochensprossen in kleine Stücke geschnitten und mit Knoblauch und Chili gebraten.

Nistfarn - eine epiphytische Pflanze, die häufig auf Palmen und Bromelien wächst, aber auch auf feuchten, gedüngten Böden wachsen kann. Unter natürlichen Bedingungen kann es im Osten des tropischen Teils Afrikas, in Tansania, im gemäßigten und tropischen Klima Asiens (Indonesien, Osttimor, Japan, Malaysia, die Philippinen, Taiwan, Thailand) gefunden werden. Es wird häufig als Zimmerpflanze kultiviert, während es häufig mit einem südasiatischen Gehörknöchelchen verwechselt wird, das längere Sorusen und einen dichten Trichter mit Blättern aufweist.

In der Volksmedizin werden Asthma und Geschwüre mit diesem Farn behandelt, Mundgeruch beseitigt und Muskelschwäche neutralisiert.

Knusprig

Asplenium Crispy Wave (knusprige Wellen, grünes Klettern, Asplenium Crispy Wave) - eine neue Art aus der Familie der nistenden Farne, die seit 1961 dank des Gärtners Haruo Sugimoto, der sie im Wald fand, verbessert und registriert wurde. Die Ränder der gelbgrünen, schwertförmigen Blätter erinnern an Federbälle und haben eine schöne Wellenstruktur. Blattausschnitte bilden eine Rosette wie in einem Vogelnest. Die Pflanze liebt Feuchtigkeit ohne zu überfluten.

Zuchtmethoden

Zu Hause kann die Pflanze vermehrt werden:

  1. Die Nieren. So vermehren sich die bauchigen und viviparen Farne. Aus kleinen Zwiebeln an den Enden der Blätter der Mutterpflanze wächst ein winziger Tochterfarn, der von selbst abfällt. Zu Hause müssen Sie die Niere und ein Stück des daneben liegenden Blattes vorsichtig abtrennen, einen kleinen Topf mit gut angefeuchtetem, reichem Boden und Deckel vorbereiten und nicht vergessen, regelmäßig zu gießen und zu lüften. Wenn das Wachstum der Pflanze spürbar ist, ist eine Abdeckung nicht mehr erforderlich.
  2. Das Rhizom teilen. Diese Methode wird während der Frühjahrstransplantation bei großen Farnen angewendet. Eine Wurzel, die mit einem scharfen Messer gut vom Boden gereinigt wurde, wird in Teile geteilt, die in vorbereitete Töpfe mit Erde gegeben werden. Nach einer solchen Vermehrung verlässt die Pflanze etwa einen Monat, benötigt Dünger, die nur mit Blättern besprüht werden können, wächst dann im üblichen Tempo und erfordert keine besondere Pflege.
  3. Streitigkeiten. Im Frühjahr wird ein großes Blatt Farn zusammen mit reifen Sporen geschnitten, die vorsichtig auf einem sauberen Blatt Papier entfernt werden. Die Sporen werden über den sterilisierten und angefeuchteten Boden gestreut und bedeckt, wobei Luft und Wasser bei Bedarf täglich nicht vergessen werden. Dann wird der Behälter mit den Sporen an einen dunklen, warmen Ort gebracht, an dem die Temperatur nicht unter +22 ° C liegt. Das Keimen der Sporen dauert mehrere Monate, danach müssen die Sprossen verdünnt, die schwachen entfernt und ein Abstand von 3 cm zwischen ihnen gelassen werden. Nach einem weiteren Monat pflücken sie.

Pflege und notwendige Bedingungen für das Wachstum

Um die notwendigen Bedingungen für Indoor-Asplenium zu schaffen, müssen Sie die richtige auswählen:

  • ein Topf;
  • Boden;
  • Düngemittel;
  • Temperatur und Lichtverhältnisse;
  • Luftfeuchtigkeit;
  • und beachten Sie auch die Regeln für das Beschneiden und Umpflanzen von Pflanzen.

Topfauswahl

Fern findet es toll, dass der Topf nicht sehr breit und groß ist. In einem großen Topf erhält der Farn mehr Wasser als nötig und es wird seltener gegossen. Dies kann zu Pilzerkrankungen führen. In einem kleinen Topf ist das Asplenium jedoch auch unangenehm.

Wichtig! Achten Sie bei der Auswahl eines Topfes auf den Durchmesser der Krone des Farns - ein Behälter mit einem 2–2, 5-fachen Durchmesser als die Krone ist gut geeignet. Wenn sich herausstellt, dass eine Woche nach dem Gießen die Erde im Topf noch feucht ist, haben Sie einen zu großen Topf gewählt.

Das Material, aus dem der Topf besteht, kann sein:

  • Kunststoff;
  • Ton.
Kunststoff ist leicht und bequem, aber kurzlebig, lässt die Pflanze nicht atmen, speichert kein Wasser. Ton hält viel länger, hält die Feuchtigkeit besser, ist schwerer und daher stabiler, was wichtig ist, wenn die Pflanze groß ist und Kinder oder Tiere im Haus sind. Tontöpfe leiden jedoch unter Pilzen.

Der Topf sollte nicht eng auf der Palette stehen, es sollte ein geringer Abstand zwischen ihnen sein. Am Boden des Topfes muss eine Drainage installiert werden. Denken Sie daran, es sauber zu halten. Es ist sehr wichtig, dass der Topf organisch in das Innere des Raumes passt und sich mit dem Asplenium verbindet, dann dienen die Knochen als gute Dekoration für Ihr Zuhause.

Boden und Dünger

Für die Knochen ist ein schwach saurer, nahrhafter, lockerer Boden am besten geeignet, der Feuchtigkeit und Luft gut durchlässt. Diese Pflanzen können auch auf offenen, gut gedüngten Böden in der Nähe des Hauses angebaut werden, wenn in Ihrer Region das ganze Jahr über ein warmes Klima herrscht. Epiphytische Arten sehen auf anderen Bäumen gut aus.

Wichtig! Es ist am besten, eine Pflanze in den nebligen nassen Monaten des Frühlings zu pflanzen.

Wenn Sie den Boden selbst ernten, verwenden Sie Blatt-, Torf-, Humus- und Grobsand im Verhältnis 3: 2: 1: 1 oder Rasen-, Torf- und Grobsand im Verhältnis 1: 1: 1.

Während der aktiven Wachstumsphase benötigt die Pflanze Flüssigdünger, der mindestens zweimal im Monat ausgebracht werden sollte. Mit Beginn der Kälteperiode sollte der Farn nicht mehr gedüngt werden.

Optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Asplenium ist eine thermophile und hygrophile Pflanze. In frostfreien Regionen hält es einem kurzfristigen Temperaturabfall auf 0 ° C stand, dies sollte jedoch nicht missbraucht werden. Es ist notwendig, die Pflanze während des Trocknens etwa 1 Mal pro Woche mit weichem Wasser zu gießen. Ein leichtes Austrocknen des Bodens schädigt die Farne nicht, es ist jedoch besser, eine gleichmäßige Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten.

Wichtig! Die ideale Temperatur für die Knochen liegt zwischen +16 und +21 ° C, das Minimum bei +13 ° C.

Der Boden sollte feucht, aber nicht nass sein, sonst beginnt der Fäulnisprozess. Aus dem gleichen Grund sollte Wasser nicht in die Mitte des Auslasses, sondern unter die Blätter auf dem Boden gegossen werden. Das Befeuchten wird durch Abreiben von Staub von großen Blättern mit einem feuchten Tuch (es ist besser, junge Blätter nicht zu berühren, sie mögen das nicht) und Besprühen der Pflanze erleichtert. Feuchter Torf oder Sphagnummoos halten die Feuchtigkeit im Topf.

Lichtmodus

Farne sollten keinem hellen Sonnenlicht ausgesetzt werden, daher sind die südlichen Fenster für sie nicht geeignet. An einem sehr schattigen Ort wächst der Knochen schlecht. Wenn es nicht möglich ist, die Anlage an einem Ort mit mittlerem Licht zu installieren, schützen Sie sie vor direkter Sonneneinstrahlung. Kostenets wird sich in einem Bad mit Fenster wohlfühlen.

Beschneiden und Umpflanzen

Aspleniumwurzeln sind eng miteinander verwoben, sodass sie während der Transplantation leicht beschädigt werden können. Um dies zu verhindern, verpflanzen Sie die Pflanze nur, wenn die Wurzeln den Topf füllen, oder nach dem Kauf. Es ist möglich zu bestimmen, dass der Topf klein ist, je nachdem, wie Feuchtigkeit absorbiert wird. Wenn er schlecht absorbiert wird, ist es Zeit zum Umpflanzen. Die Gehörknöchelchen werden im Frühjahr umgepflanzt, und manchmal ist es notwendig, den Topf zu brechen, da die Pflanze durch ihre Wurzeln fest an den Wänden befestigt ist.

Erfahren Sie, wie und wann Sie Zimmerpflanzen umpflanzen müssen.

Während der Transplantation müssen Sie die Wurzeln sorgfältig untersuchen und die geschwärzten oder verfaulten entfernen. Wenn Sie sie vom Boden säubern, beschädigen Sie nicht das Wurzelsystem. Schneiden Sie abgestorbene oder vergilbte Blätter regelmäßig, um die Schönheit der Pflanze zu erhalten. Es wird nicht empfohlen, lebende Blätter zu berühren, um sie vor Schäden durch Kinder oder Tiere zu schützen.

Video: Transplantation und Versorgung von Asplenium

Hauptkrankheiten und Schädlinge

Asplenium ist anfällig für solche Krankheiten:

  1. Wurzel oder grauer Farn hören auf zu wachsen, der Boden hat einen muffigen Geruch, die Blätter färben sich zuerst braun, dann fliegen schwarze, schwarze Fliegen herum. Sie müssen die Pflanze in einen neuen Topf mit einer anderen Erde verpflanzen, die Wurzeln in Seifenwasser waschen und die beschädigten entfernen. Der alte Topf kann nach der Behandlung mit Bleichmittel, das dann gründlich mit Seife gewaschen werden muss, oder nach dem Waschen in der Spülmaschine verwendet werden.
  2. Lässt sich kräuseln - niedrige Raumtemperatur.

  3. Bakteriose der Blätter - Auf den Blattspreiten treten Flecken auf, die mit einer Seifenlösung behandelt werden sollten. Die Krankheit wird normalerweise durch falsches Gießen verursacht.
  4. Blattflecken - treten auf, wenn der Dünger nicht ordnungsgemäß verwendet wird. Es ist notwendig, die richtige Säure des Bodens aufrechtzuerhalten.

  5. Verbrennungen - entstehen durch Zugluft oder trockene Luft. Verlegen Sie die Anlage an einen anderen Ort.
  6. Die Blätter sind blass, dünn - zu wenig Licht.

Folgende Insekten schädigen die Kosaken:

  1. Blattläuse sind kleine, fast durchsichtige Insekten, die sich von Pflanzensaft ernähren. Es hilft beim Sprühen mit Seifenwasser mit Knoblauch.
  2. Spinnmilbe - manifestiert sich in kleinen weißen Punkten und dünnen Spinnweben an Pflanzen. Es hilft beim Sprühen mit Aufgüssen von Löwenzahn, gebleichter Erle, Kamille, Tabak, Zwiebelschale oder Knoblauch.
  3. Blattnematode - manifestiert sich als braune Flecken in der Nähe der zentralen Vene und Kanten. Es ist nicht leicht, es zu entfernen, daher wird oft empfohlen, die Pflanze loszuwerden. Sie können versuchen, die Pflanze aus dem Topf zu nehmen und sie mindestens 10 Minuten lang in Seifenwasser mit einer Temperatur von +50 ° C zu waschen und in einen neuen Topf mit neuer Erde zu pflanzen. Der alte Topf soll verarbeitet werden.
  4. Mealybug - eine gut sichtbare zottige Laus, die Saft aus einer Pflanze saugt und eine weiße Wachsschicht absondert. Die Pflanze wird mit einem in Seifenwasser getränkten Tuch abgewischt und mit Knoblauch-, Tabak- oder Alpenveilcheninfusion besprüht.
  5. Thripse sind saugende Insekten, auf deren Blättern kleine Punkte erscheinen. Sie werden mit Fungiziden bekämpft.
  6. Weiße Fliegen sind kleine weiße Motten, die Eier legen und aus denen graue Larven schlüpfen. Die Pflanze wird mit speziellen Präparaten behandelt.

Lesen Sie mehr darüber, was und wie Sie Zimmerpflanzen zu Hause füttern.

Somit dient das Asplenium als gute Dekoration für jedes Haus und jeden Haushalt. Sie können den von Ihnen bevorzugten Typ auswählen oder mehrere verschiedene pflanzen. Um die Schönheit des Farns zu erhalten, vergessen Sie nicht, ihn richtig zu pflegen.

Interessante Artikel